3. November 2013

Liquid vs. Gel vs. Stift - Eyeliner-Vergleich

Hi ihr Lieben! :)
Wie geht's euch? Ich hoffe doch gut? 
Ich möchte euch heute wieder einen Vergleich zeigen und zwar zwischen verschiedenen Eyeliner-Sorten. Die Marke soll hier gar nicht groß im Vordergrund stehen, sondern die Texturen. Ich habe einen Liquid-, einen Gel-Eyeliner und einen in Stiftform für euch dazu ausgewählt. Alle drei erstrahlen in der typischen Farbe - Schwarz.


Mit dabei sind als Vertreter für die Stiftvariante, der be a... bombshell Eyeliner in der Farbe onyx, der Eyestudio Lasting Drama Gel Liner von Maybelline in der Farbe 01 Black und der liquid ink von essence.


Die Eyeliner unterscheiden sich nicht nur in der Form, sondern auch im Auftrag und dem Finish. Wie ihr seht, haben wir auch verschiedene Spitzen. Der be a bombshell ist ein dicker Filzstift, der aber eine dünne Spitze hat. Der liquid ink hat eine allgemein dünnere Form, mit einem eher widerstandslosen Applikator. Und der Gel-Eyeliner ist typisch in seiner Textur in einem Pott und wird mit einem Eyeliner-Pinsel aufgetragen. Bei diesen Pinseln gibt es auch verschiedene Formen, ihr habt also auch eine kleine Auswahl, mit welchem ihr besser arbeiten könnt.


Be a bombshell kommt in der Stiftform und wird auch so angewendet. Das Produkt liegt relativ gut in der Hand, eine dünnere Form hätte ich allerdings etwas angenehmer gefunden. Der Manhattan Eyemazing Liner wäre hier zum Beispiel eine gute Alternative. Es handelt sich dabei auch um einen Stift, aber in dünnerer Form. Dafür hat der aber wieder andere Schwachstellen..


Der liquid ink.. Eigentlich eine sehr typische Eyelinerform und mit dieser haben wir alle schon einmal gearbeitet, denke ich. Ich kam mit dieser Form eigentlich bisher ziemlich gut zurecht, aber, ich weiß nicht woran es liegt, mit dem liquid ink werde ich nicht richtig warm. Mir fehlt der Widerstand, eine saubere Linie damit zu ziehen, erscheint mir fast unmöglich. Ich habe immer wieder auffallende Dellen im Lidstrich. Aber ein riesiger Pluspunkt dieser Form ist, dass man damit einen dünnen Lidstrich ziehen kann. Mit anderen Formen fällt mir das etwas schwer, aber mit diesem ist es kein wirkliches Problem.


Und nun hier der Gel-Eyeliner von Maybelline, der etwas abgeranzt aussieht und das wohl auch ist ehm.. Hier könnt ihr mit dem Pinsel in das Produkt eintauchen und es dann damit auftragen. Wie gesagt, es gibt mehrere Arten von Pinseln, um damit zu arbeiten. Ich habe den dazugehörigen von Maybelline, aber benutze auch gerne den von Essence. Arbeiten kann man damit super gut, wie ich finde. Man kann den Eyeliner schichten und den Verlauf einfach bestimmen. Einen dünnen Lidstrich kann man damit nicht unbedingt immer erzielen, es erfordert schon einige Übung und den richtigen Pinsel.

Worin sich die Produkte wohl am meisten unterscheiden - das Finish. Obwohl es sich immer um die gleiche Farbe handelt, kommt sie bei jedem Eyeliner anders heraus.


Der Gel-Eyeliner wirkt sehr matt und "trocken". Am Anfang ist er noch sehr kräftig, die Farbe verblasst aber im Farbverlauf. Der flüssige Eyeliner hingegen ist typisch flüssig. Er deckt sehr stark und in einem kräftigen Schwarz. Die Stiftform ist eine Mischung aus Beiden, die Farbe wirkt auch eher matt, deckt aber mehr in die Richtung des Flüssigen. Schwer zu beschreiben, aber ihr könnt es ja sehen.

Nun zeige ich euch die verschiedenen Varianten einmal aufgetragen.


Den Anfang macht der Gel-Eyeliner. Hier seht ihr sehr gut, wie das matte Ergebnis wirkt und auch wie sich die Deckkraft auswirkt.An manchen Stellen scheint viel Haut durch, ich habe das bewusst für euch so gelassen, damit ihr es seht. Natürlich könnt ihr einfach eine weitere Schicht darauf geben, um dies zu verhindern. Wie ihr seht, lassen sich damit eher dickere Lidstriche ziehen und man muss wirklich gezielt arbeiten, um eine klare Struktur zu schaffen.


Nun der liquid ink. Ich habe euch ja gewarnt, Dellen und gerade Linien - eher nicht so. Wie gesagt, ist mir das bei diesem Eyeliner wirklich krass aufgefallen. Normalerweise habe ich keine Probleme damit (habe euch ja auch bereits andere Eyeliner dieser Variante gezeigt und bisher verlief das immer problemlos). Das Gute an ihm ist die wirkliche kräftige Farbe und die tolle Deckkraft. Außerdem kann man mit ihm sowohl dünnere als auch dickere Lidstriche ziehen.


Hier seht ihr einmal beide im Vergleich nebeneinander. Ich finde sie beide nicht schlecht in ihrer Form und würde mich so auf keinen Favoriten festlegen. Es kommt, denke ich, auf das dazugehörige Make-Up an, welches Finish sich besser eignet. Im Herbst jetzt finde ich den Gel-Eyeliner besser, da es einfach etwas erdiger wirkt. Wisst ihr, was ich meine? Blöde Beschreibung. Der Flüssig-Eyeliner ist dagegen sehr hart und ich würde ihn eher dem Winter zuordnen.


Kommen wir zur letzten Form. Der be a bombshell.. Stift. Ich finde, auch weil er eine Mischung aus den beiden anderen ist, dass er der Beste von allen ist. Das Finish ist nicht zu hart, aber deckt und strahlt. Die Striche wirken etwas kantig, aber daran kann man arbeiten. (Verzeiht mir, habe ihn erst seit kurzer Zeit im Gebrauch.) Da es sich um einen Stift handelt, liegt er einfach besser in der Hand, als die anderen Varianten und man kann damit etwas präziser arbeiten. Wie gesagt, wäre mir eine dünnere Version davon aber lieber.

Mein Fazit:
Ich mag alle Eyeliner-Sorten und komme eigentlich auch gut damit zurecht. Im Moment liegt die Stiftform bei mir etwas vorne, je nach Make-Up passen aber die anderen Varianten besser. Man kann mit allen arbeiten und ich denke, jeder muss für sich selber wissen, mit welcher er am besten zurechtkommt und welches Finish er bevorzugt. Um kurz auf die Preise einzugehen: Der liquid ink ist der Günstigste von Allen, überzeugt mich aber wie gesagt nicht ganz. Der Gel-Eyeliner ist etwas teurer, liegt aber unter 10 Euro. Hier könnte man eventuell auch eine günstigere Variante finden. Der Stift liegt eher im mittleren Preissegment, ich meine er kostet zwischen 10 und 15 Euro. Soviel würde ich für einen Eyeliner definitiv nicht ausgeben. Der Preis spielt hier eindeutig keine Rolle und mit den günstigeren Versionen ist man meiner Meinung am besten dran.

Ich hoffe, der Post hat euch gefallen und euch vielleicht ein bisschen geholfen, falls ihr auf der Suche nach Eyelinern seid. Ich trage eigentlich oft Eyeliner, aber wirklich gut im Lidstriche ziehen bin ich nicht. Bei mir dauert das immer fünf Stunden und ob es dann gut aussieht, sei auch mal dahingestellt. Wie steht ihr zu Eyeliner? Zu dunkel, zu krass oder ein Muss für den Alltag? Lasst es mich gerne wissen.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!
Eure Maja

Kommentare:

  1. Tolle Produkte, hättest du Lust auf gegenseitiges Verfolgen? :-)
    Ich folge dir schonmal.
    Liebe Grüße,
    meeresblau.blogspot.de
    PS: Toller Header ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerne, folge dir jetzt auch :))
      Dankeschön! :)

      Löschen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.