7. Dezember 2015

Music Monday #10 | Alligatoah - Vor Gericht

Hi ihr Lieben! Die Montagsfrage schon wieder. Wie kriegt man den Montag rum? Unbeschadet? Schnell? So dass er sich nicht wie ein Montag anfühlt? Wieso gibt es dieses Montagsgefühl überhaupt? Man kann die Stimmung beeinflussen, am Montag totale deepe, traurige Musik hören, aggressive, donnernde Tracks, leichte, fröhliche Melodien. Sich damit den Tag leichter oder schwerer machen. Na ha, wenn's so einfach wär, oder? Ist es aber manchmal. Es gibt sie, diese Tracks, die man einfach nur feiern kann. Die einen amüsieren, fröhlich machen, irgendwie lächeln lassen. Muss alles nicht so ernst sein, kann auch mal locker sein. Und lustig. Genau so einen Track hab' ich euch heute mitgebracht.



Alligatoah - Vor Gericht



Alligatoah hat vor kurzem sein neues Album "Musik ist keine Lösung" herausgebracht und seitdem läuft es bei mir rauf und runter. Hier muss ich jetzt etwas ausholen. Ich wusste bis zum Highfield diesen Jahres nicht, wer Alligatoah ist und er hat mich während seiner kompletten Show extrem angenervt. Dann hab ich aber zuhause doch mal reingehört (ich hatte keine andere Wahl.) und irgendwie war das "Willst Du?"  ja doch gar nicht so schlecht. Lüge, es ist genial. Genau mein Humor. Dann gibt's da noch so nen Song, der mit dem F-Wort anfängt, der so ziemlich alles toppt. (Noch mehr mein Humor.) Jut. Also Alligatoah weiter gehört und für gar nicht so schlecht befunden. Tickets fürs Konzert besorgt, durch ziemlich miese Umstände wieder verloren und beschlossen das neue Album zu ignorieren. Hat bestens funktioniert. Naja gut, dann halt mal reinhören und schlecht finden. Hat noch besser funktioniert! Ich find es leider ziemlich gut und feiere den einen oder anderen Song etwas zu sehr.

Der Abschied hält nicht ewig, Baby, sorg dich nicht
Wir sehn uns vor, wir sehn uns vor Gericht

Alligatoah ist in meinen Augen einfach unterhaltend. Er ist ein Meister der Selbstinszenierung (was in Interviews anders rüberkommt und ziemlich verstörend ist) und jeder Song hat mindestens eine Zeile, die einen grinsen lässt. Manchmal nur müde (Ob ich Empathie hab? Ne, ich bin geimpft.), oft aber zumindest mit Humor. Ein Gute-Laune-Garant. I tell ya.

Komm doch her, Einzelkampf, Sei ein Mann
Aber leb mit dem Konter: Ich zeig dich an!

Ganz witzig ist er also, der Alligatoah. Die Texte wirken zunächst locker flockig, sind aber meist sehr kritisch. Alligatoah schafft es in meinen Augen, Kritik in Ironie oder schon Satire gut zu verpacken, dem ganzen etwas den Ernst zu nehmen, aber trotzdem wichtige Punkte anzusprechen. Man kann in den Songs halt lesen, was man will. Sich mit Themen auseinandersetzen, einfach mal Dampf ablassen oder sie als lockere Unterhaltung feiern. Die Auswahl ist dabei breit gefächert.

Zwei Empfehlungen möchte ich euch noch mit auf den Weg geben:
"Lass liegen" ist die Krönung dessen, was ich oben beschrieben habe. Eine kritische Message, die von Tag zu Tag aktueller zu werden scheint, unterhaltend verpackt. Hier haben wir auch eines meiner Lieblingsvideos von Alligatoah. Allgemein kann ich mit diesen meist eher wenig anfangen, "Lass Liegen" gefällt mir aber sehr gut.

"Du bist schön" war mein erster Favorit des neuen Albums. So ein Song, der sofort ins Ohr geht und dort hängen bleibt. Den man auf Repeat, Repeat, Repeat laufen lassen muss. Vor allem in die Zeile "Im Frühling denkt das Röslein, wer nicht leiden will, muss schön sein" könnte ich mich reinlegen. "Du bist schön" passt thematisch in meinen Augen auch sehr gut hier rein. Auf einen Beauty-Blog. Hört mal rein. Lasst uns diskutieren! Jau! 


Mögt ihr Alligatoah? Wie findet ihr die Texte? Ist das was für euch? Habt eine wunderschöne Woche! Wenn nicht, verklagt sie halt. Frauen-Power gibt es heute beim Music Monday von Katharina - wer noch einen Abschubser für die neue Woche braucht, sollte mal vorbeischauen. Eure Maja

Kommentare:

  1. Bei Alligatoah hatte ich immer einen richtig gruseligen, breitschultrigen, Goldkettchen-behangenden Ghetto-Typen im Kopf... Trotzdem schon ganz schön krass, der Mann...
    Trifft vom Humor und den kritischen Texten nach dem ersten Hören meiner Meinung nach genau das, was du beschreibst. Auch das mit den Wortspielen ist echt gelungen. "Im Frühling denkt das Röslein, wer nicht leiden will, muss schön sein" - ist auch genau meins.

    Sehr interessanter Beitrag, hätte ich mir ohne deine Vorstellung sicher nicht angehört ;)

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, krasses Gegenteil. Er ist in meinen Augen etwas komisch, durchaus ja, aber ich find ihn schon ziemlich genial. Durch die Texte auch sehr sympathisch und schon einer der guten Jungs würd ich sagen. :D Aber er hat seine Eigenheiten, definitiv. Also wenn ich mich zwischen Haftbefehl und ihm entscheiden müsste, müsste ich nicht lange nachdenken.
      Im Moment feiere ich ja "Musik ist keine Lösung", also den Titeltrack des Albums sehr. Keine Ahnung, ob du überhaupt mehr von Alligatoah hören magst, aber das ist auch ziemlich klasse.

      :)

      Löschen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.