1. Februar 2016

Music Monday #18 | Turbostaat - Abalonia

Hello ihr Lieben! Ich begrüße euch zu einem weiteren Montag im endlosen Kreislauf des Lebens. Heute möchte ich euch keine direkte Montagshymne mitgeben, keinen treibenden Song, der jeden mitreißen kann, keinen ruhigen Track, in dem jeder seinen Platz findet. Heute kommt meine eigene, total subjektive, Wahrnehmung und ich möchte euch nicht nur einen Song zeigen, sondern diesen stellvertretend für ein ganzes Album präsentieren.


Turbostaat - Abalonia

Dass in meinem Herz Platz für den Punkrock von Turbostaat ist, habe ich euch schon einmal gestanden und dieser Platz hat sich am Freitag mit ihrem neuen Albumrelease noch mal vergrößert. "Abalonia" nennt sich die neue Platte und ich persönlich war vom ersten Hörer an wie elektrifiziert. Ich wollte aufspringen, musste mich bewegen und tatsächlich lächeln. Auch wenn das Album ein düsteres Werk ist, so bringt es mich nicht zur Verzweiflung, sondern gibt mir Mut und bereitet mir Freude. Woher das kommt? Man weiß es nicht. Ich nehme daraus die Kraft mit, etwas Neues anzupacken, wieder aufzustehen und diese Ideen, die so unsinnig erscheinen, doch herauszulassen. Vielleicht kennt ihr das - in eurer Fantasie ist so ein Plan, der eigentlich ziemlich gut ist, aber ihr habt Angst, etwas damit zu machen, obwohl ihr absolut nichts verlieren könnt. Solche Ideen gehen bei mir oft unter, weil ich denke, dass doch irgendwer das blöd finden wird, mich blöd finden wird und dann war's das. Die Songs der Platte nehmen mir diese Angst zum Teil und bauen mich auf. Am Ende bereut man oft doch nur, was man nicht getan oder probiert hat. Das ist meine Idee von Turbostaat, sie geben mir das Gefühl, dass man doch etwas werden kann, dass es sich lohnt und dass man manchmal seine Selbstzweifel einfach hinter sich lassen sollte.

Meine bisherigen Lieblingsquotes aus "Abalonia"
Ich bin so müde vom Schlafen und so glücklich vom Heulen
Heimat ist das Grau in seinem Herz
Alles ist besser als der Tod

Heute alles mal etwas anders. Ich hoffe, dass ihr etwas für euch daraus mitnehmen könnt. Für diesen Montag, für diese Woche und für den immer fortwährenden Prozess, der sich Leben nennt. Manchmal wachsen wir auch an den kleinen Dingen.

Wem das alles zu düster ist und wer sich jetzt, wo es wieder etwas wärmer geworden ist, nach dem Sommer sehnt, sollte heute unbedingt wieder bei Katharina und Diana auf Großstadtgedanken vorbeischauen! Mich versetzt ihr ausgewählter Track gleich zurück in den Sommer und hinterlässt zwar etwas Sehnsucht, aber auch ganz viel Freude.

Eure Maja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.