29. April 2016

Maybelline Dream Samtig Matt Creme-Gel Make-Up - Worth the hype?

Hi ihr Lieben! Immer wieder in den Himmel hochgelobt werden sie - die Make-Up "Innovationen" von Maybelline. Letztes Jahr war es das Dream Wonder Nude Make-Up, das hohe Wellen geschlagen hat, momentan ist es das Dream Samtig Matt oder auch Velvet Make-Up. Was kann das neue "Traum"-Produkt? Lohnen sich 10 Euro für ein Make-Up? Und vor allem, ist der Hype gerechtfertigt? Meine Antworten auf diese Fragen erfahrt ihr heute.


Das Dream Samtig Matt Creme-Gel Make-Up bekommt ihr in der Drogerie eures Vertrauens zu einem Preis von circa 10 Euro bei einem Inhalt von 30 ml. Eine Bewertung der Inhaltsstoffe lässt sich hier abrufen. Das Make-Up wurde dermatologisch getestet, soll nicht komedogen und für empfindliche Haut geeignet sein.

Was verspricht es? 
Die Innovation aus samtig-mattierendem Creme-Make-Up und erfrischendem Gel soll
- ein soft-mattiertes Ergebnis für eine natürliche Ausstrahlung liefern
- ein erfrischendes Gefühl beim Auftrag geben
- 12 Stunden Feuchtigkeit spenden
- einen perfekten, ebenmäßigen Teint und ein samtig-weiches Hautgefühl hinterlassen
- die Haut atmen lassen ohne abzufärben


Sechs Farbtöne des Creme-Gel-Make-Ups konnte ich bisher im Laden finden, eine relativ große Auswahl für unsere Verhältnisse, im Ausland sind weitere Nuancen erhältlich. Ich habe mir den hellsten Ton, 01 Natural Ivory gekauft.



Geswatcht wirkt Natural Ivory recht dunkel, im Gesicht hatte ich aber mit der Farbe an sich keine Probleme. Das war einer der Punkte, wieso ich mit dieser Review noch etwas gezögert habe. Mir wäre nie in den Sinn gekommen, dass der Ton zu dunkel sein könnte, er hat sich meinem Hautton im Gesicht angepasst und ich hatte auch keine sichtbaren Ränder. Als ich dann die Swatches gemacht habe, ließ mich das doch etwas zweifeln. Ich habe das Make-Up dann nochmal kritisch beobachtet, aber die Nuance passt immer noch. Foundation sollte man sowieso nicht auf der Hand testen, in diesem Fall empfehle ich euch aber nochmals ausdrücklich, dass ihr die Nuancen im Gesicht testet, um zu sehen, welcher Farbton passt. Komische Sache.

Die Anwendung
Zunächst muss ich sagen, dass ich mit dem abschraubbaren Deckel nicht gut zurecht komme. Er lässt sich zwar leicht abschreiben, aber schwer wieder draufschrauben. Wenn er nicht sogar runterfällt, was er meistens tut. Die Dosierung klappt ganz gut, ich muss circa zwei mal drücken, um eine ausreichende Menge für das ganze Gesicht zu bekommen. Das bringt mich zu einem weiteren Kritikpunkt: ich finde das Make-Up nicht allzu ergiebig. Bei einer Anwendung braucht man relativ viel Produkt, da das Make-Up an sich eine trockene Konsistenz hat und auch schnell antrocknet. Das Konzept des Gel-Creme-Make-Ups sehe ich nicht wirklich. Ich empfehle den Auftrag mit einem Schwämmchen, um das beste Ergebnis zu erzielen und das Make-Up schnell einarbeiten zu können.

Die Deckkraft würde ich als leicht bis mittel beschreiben, definitiv nicht stark. Meine Rötungen schafft das Make-Up nur mit zwei Schichten und auch dann wirkt es nicht komplett ausgeglichen.


Das Make-Up mattiert das Gesicht gut, ohne dass das Gesicht "tot" wirkt oder zugespachtelt. Puder würde ich dennoch auf jeden Fall darüber auftragen, dann kommen wir an das Teint-Ergebnis ran, das man in der Werbung sieht. Dennoch wirkt das Ganze sehr natürlich, was mir gut gefällt. Leider gibt es noch einen sehr großen Minuspunkt: das Make-Up kriecht in die Fältchen und setzt sich bei trockener Haut ab. An manchen Tagen hat sich das Ganze sogar etwas abgepellt, das war aber die Ausnahme.


Erfüllt das Make-Up seine Versprechen? Jein.
- soft-mattiertes Ergebnis für eine natürliche Ausstrahlung  
- erfrischendes Gefühl beim Auftrag - wäre mir nicht besonders aufgefallen
- 12 Stunden Feuchtigkeit - meiner Meinung nach nicht
- perfekter, ebenmäßiger Teint - mittelmäßig
- samtig-weiches Hautgefühl - normal, fühlt sich nicht unangenehm an
- die Haut atmen lassen ohne abzufärben - ✓ (ich komme ja manchmal auf die Idee weiße Pullover zu tragen und meinen Kopf in den Kragen zu stecken, abgefärbt hat bisher nichts)

Ich mag das natürliche Ergebnis sehr gern, muss aber ganz klar bemängeln, dass trockene Stellen sehr betont werden. Ein No-Go, das zum Glück von weitem nicht auffällt. Im Großen und Ganzen würde ich das Make-Up als mittelmäßig bewerten, das dafür einfach zu teuer ist und zu hoch angepriesen wird. Es ist sicherlich nicht schlecht, aber den Hype in meinen Augen nicht wert.

Seid ihr dem Hype verfallen oder habt ihr bereits euren Holy Grail in Sachen Make-Up gefunden? Habt ein schönes Wochenende! Eure Maja

27. April 2016

LUSH Damaged Hot Oil Haarmaske | Review

Hello ihr Lieben! Heute möchte ich euch gerne das erste Produkt aus meinem letzten LUSH-Haul genauer vorstellen. Es handelt sich dabei um die Hot Oil Haarmaske, dem Produkt am Stiel, haha. Diese neuen Haarmasken haben es mir von Anfang an angetan, die Pressemeldung ging raus und ich wusste, dass ich sie testen musste. Wie ihr wisst, sind viele der Haarprodukte von LUSH meine absoluten Favoriten, es gibt aber auch einige Sachen, die komplett aus der Reihe tanzen und mich gar nicht begeistern konnten. Unter welche Kategorie die Hot Oil Haarmaske fällt? Lasst es uns rausfinden.

Damaged wird für kaputtes und zerzaustes Haar empfohlen. Die Maske enthält Oliven-, Mandel- und Avodacoöl und soll die Haare zum Glänzen bringen. 20 g / ein Stiel kosten 9,95 €. Die Maske ist zum einmaligen Gebrauch gedacht. Da dieser Erfahrungsbericht relativ spontan entstanden ist, hat der Schussel (ich) leider nicht großartig Fotos vorbereitet. Nehmt es mir nicht übel. Hier im UK-Store könnt ihr ein Video zum Produkt finden.

Ganz einfach gesagt: Das Hot Oil Treatment sieht aus wie Schokolade und Kakao am Stiel. Das Prinzip kennt ihr sicher alle, man tunkt den Stiel in warme Milch, rührt und kann bald Kakao oder Schokomilch genießen. Die Anwendung ist bei der Haarmaske ähnlich. Ihr bringt Wasser zum Kochen, gebt etwas in ein mittelgroßes Gefäß (sehr gut eignen sich die großen LUSH-Pötte; bei den kleinen gestaltet sich das Rühren schwierig) und rührt dann das Produkt ein. Dabei immer wieder Wasser nachgeben, bis eine cremige Masse entsteht.

  • Das Wasser sollte wirklich kochen! Bei einfach warmen Wasser aus der Leitung hat das Ganze bei mir weniger gut funktioniert. 
  • Man muss einige Zeit lang rühren, bis sich das Produkt auflöst und langsam einer cremigen Masse ähnelt. LUSH gibt fünf Minuten an, das sehe ich auch als realistischen Wert an. Aufwendig? Ja! 
  • Ihr solltet durchgehend rühren, da die Masse sonst unangenehm klumpig werden kann. 


Bildmaterial: LUSH
Meiner Meinung nach entsteht viel zu viel Produkt, wenn man die Haarmaske auf einmal auflöst. Ich habe sie zweimal benutzt (einfach nur die Hälfte jeweils eingerührt) und dabei war es für mich immer noch zu viel Produkt. Je nach Haarstruktur und Mischverhältnis kann das wohl variieren, für mich wären aber sicher drei Anwendungen drin gewesen.

Wenn ihr dann eine cremige Konsistenz erreicht habt, massiert ihr die Haarmaske einfach in das trockene Haar ein und lasst sie 20 Minuten einwirken. Anschließend soll die Maske mit Shampoo ausgewaschen werden. Das Ganze lässt sich einfach im Haar verteilen, ihr solltet aber aufpassen, dass die Masse wirklich nur im Haar landet und Reste auf dem Waschbecken gleich weggespült werden.

Das Auswaschen gestaltet sich schwierig! Für mich war es eine Herausforderung die Maske komplett abzuwaschen und ich denke auch, dass mir das wohl nicht ganz gelungen ist. Die Creme haftet stark an den Haaren und lässt sich vom Wasserstrahl und Shampoo eher weniger beeindrucken. Wenn ihr euch erinnert: Ich habe schon desöfteren Honigmasken angewendet und würde sagen, dass sich Honig zumindest schneller auswaschen lässt.

Jetzt aber zur Hauptsache - pflegt das Hot Oil Treatment?
Jein. Die Maske unterstützt vor allem den natürlichen Zustand der Haare und glättet diese nicht wie andere Kuren. Meine Haare sind von Natur aus leicht lockig und sehr dick, nach der Anwendung hatte ich wirklich extrem dickes, fast buschiges Haar, das sich schwer durchkämmen ließ. Die natürlichen Locken kamen so gut zur Geltung wie nie, ob man das mag, muss man selber wissen.
In meinem Fall widersprechen sich Locken und Glanz, durch die Haarmaske habe ich aber wirklich glänzendes Haar bekommen. Der Glanz hat nach dem Kämmen dann langsam abgenommen, die Haare wurden wieder lockiger, kräuseliger und stumpfer, ihr kennt das Phänomen sicherlich. Außerdem hat die Haarmaske dem Haar gut Volumen gegeben, wir erinnern uns an das buschig..
Dieses typische gepflegte, weiche Haargefühl, dass man nach Haarkuren meistens hat, blieb hier aus. Stattdessen fühlten sich meine Haare irgendwie klebrig an. Durch die Haare fahren war in diesem Fall einfach nur unangenehm.

Gesamteindruck | Fazit
Insgesamt bin ich von der Hot Oil Haarmaske nicht überzeugt. Ich habe mir darunter eine reichhaltige, stark pflegende Maske vorgestellt, die vor allem für strapaziertes Haar eine Wohltat ist. So ein kleines Luxusprodukt, das man sich ab und an mal gönnt, um den Haaren etwas Gutes zu tun. In meinen Augen ist die Maske ziemlich teuer, auch wenn man sie durchaus mehrmals benutzen kann und aufwendig anzuwenden. Der Effekt rechtfertigt in meinen Augen weder den Preis noch den Aufwand. Mir hat eine richtige Pflegewirkung gefehlt, meine Haare haben sich einfach nicht gut angefühlt und ich würde mir das Produkt nicht nachkaufen. Süß mal zum Probieren, vielleicht auch als Geschenkidee ganz nett, aber ein Kauf, den man sich vorher überlegen sollte.

Trotz dieser schlechten Erfahrung, kann ich euch sagen, dass nicht alle Produkte gleich sind. Meine absolute Nummer-1-Haarkur ist H´Suan Wen Hua von LUSH. 230 ml bekommt ihr hier für 13,50 €, einen ganzen Pott voller Pflege, der das Preis-Leistungs-Verhältnis mit Bravur meistert.

Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen! Habt ihr schon eine der Hot Oil Haarmasken getestet? Hot oder Flop? Habt noch einen schönen Tag! Eure Maja

23. April 2016

Colgate Max White Expert White Review

Hello ihr Lieben! Ende Februar habe ich euch berichtet, dass ich die Max White Expert White Reihe von Colgate* testen darf. Ich habe den Whitening Pen, die dazugehörige Zahnbürste und Zahnpasta nun aufgebraucht und werde euch heute von meinen Erfahrungen berichten.

Im Produkttest enthalten waren die Max White Expert White Zahnpasta und der Max White Expert White Whitening Stift mit Zahnbürste. Beide Produkte versprechen eine Aufhellung der Zähne durch den Inhaltsstoff Wasserstoffperoxid (0,1%). Zunächst widmen wir uns der Zahnpasta.

Die Zahnpasta ist für 4,99 Euro im Handel erhältlich. Sie verspricht weißere Zähne in fünf Tagen, soll Langzeitverfärbungen aufhellen und neuen Verfärbungen vorbeugen.

Zunächst muss ich sagen, dass die Zahnpasta wirklich schnell aufgebraucht ist, was bei einem Preis von fünf Euro zu bedenken ist. Sie schäumt beim Putzen eher wenig und ist etwas scharf. Ansonsten gestaltet sich das Zähneputzen angenehm und normal. Mir persönlich hat sie gut gefallen und ich konnte einen Effekt sehen. Man darf hier keine Wunder erwarten, vor allem den Punkt mit den Langzeitverfärbungen sehe ich kritisch, aber eine leichte Aufhellung der Zähne kann funktionieren. Ich werde die Zahnpasta auf jeden Fall nachkaufen und euch dann nochmals ein Feedback geben! Im Gegensatz zu allen anderen Aufhell-Pasten, die ich bisher benutzt habe, fand ich diese Zahnpasta bisher überzeugend.

Jetzt kommen wir zu dem Teil, der euch alle wohl am meisten interessiert: Dem Set aus Zahnbürste und Whitening Pen der Expert White Reihe. Es ist für 14,99 Euro im Handel erhältlich. Die Zahnbürste wurde speziell mit Whitening-Borsten und Polierlamellen entwickelt, um Zahnverfärbungen zu entfernen. Zum Zähneputzen kann man eine Zahnpasta nach Wahl benutzen. Im Anschluss daran wird mit dem Stift das Whitening Gel aufgetragen. Das funktioniert über einen Drehmechanismus, man soll je zweimal drehen für die untere bzw. obere Zahnreihe. Das Gel bleibt auf den Zähnen und wird nicht ausgespült.

Diese beiden Produkten sollen die Zähne um bis zu drei Farbtöne in drei Wochen aufhellen.

Die Zahnbürste fand ich am Anfang etwas rau, ich würde sie aber mit einer mittleren oder weichen Variante gleichstellen. Das Zähneputzen gestaltet sich damit ganz normal. Die Bürste raut sehr schnell aus und ist in meinen Augen bereits nach wenigen Wochen nicht mehr einsatzfähig. Vielleicht drücke ich auch einfach zu fest auf, aber ich habe von den zwei Bürsten, die ich benutzt habe, nach nicht einmal zwei Monaten mittlerweile keine mehr im Einsatz.

Ganz einfach in der Zahnbürste verstauen lässt sich der Whitening Pen. Der Pen wird über einen Drehmechanismus gesteuert, der sich einfach anwenden lässt. Im Anschluss an das Zähneputzen wird das Gel auf die Zähne aufgetragen, dabei soll man je zwei Drehungen für eine Zahnreihe verwenden.

Beim Auftrag sind mir bereits die ersten Dinge aufgefallen. Zunächst finde ich, dass das Gel eher schlecht an den Zähnen haftet und oft hin- und hergeschoben wird. Es lässt sich auch nicht großflächig auftragen, weswegen mindestens zwei Drehungen auch nötig sind. Das Gel braucht einige Minuten, bis es vollständig eingezogen ist, dabei kann sich ein Geschmack im Mund bilden, der an Zahnpasta erinnert. Trinken und Essen würde ich in dieser Zeit vermeiden.

Ein riesiger Minuspunkt des Whitening Pens: Er wird extrem schnell leer. Nach etwa zwei Wochen war mein erster aus dem Produkttest aufgebraucht und ich habe mir eine neue Packung gekauft, um weiter testen zu können. Auch der zweite Pen hat circa zwei Wochen gehalten. Bei einem Preis von 15 Euro finde ich das sehr schwach.

Und das Ergebnis? Der Whitening Pen hat meine Zähne definitiv aufgehellt, etwa um einen bis zu zwei Farbtöne. Ich habe das Gefühl, dass der Pen nur bis zu einem gewissen Grad wirkt, da sich das Ergebnis in den letzten beiden Wochen der Anwendung nicht mehr groß verändert hat. Außerdem ist mir aufgefallen, dass besonders die unteren Spitzen der Zähne stärker aufgehellt wurden als die oberen Hälften sowie der Bereich um das Zahnfleisch. Den zweiten Pen habe ich verstärkt am oberen Rand aufgetragen, dort hat sich aber wie gesagt nicht mehr viel getan.

Eine sichtbare Aufhellung ist mit dem Pen möglich, strahlend weiße Zähne sind aber wohl nur drin, wenn man sowieso nur minimal verfärbte Zähne hat. Ich bin der Ansicht, dass man den Pen nicht sofort nachkaufen muss, sondern erstmal abwarten sollte, inwiefern sich die Zahnfarbe wieder verändert. Bei dem hohen Preis ist das in meinen Augen auch die bessere Entscheidung. Ich werde den Pen vorerst nicht mehr nachkaufen.
Trotz der negativen Aspekte muss ich sagen, dass der Whitening Pen von Colgate das bisher beste Aufhellprodukt ist, das ich getestet habe. Empfehlung? Ja! Unter Beachtung der genannten Aspekte definitiv!

Was sind eure Tipps für weiße Zähne? Lasst mir gerne eure Meinung zu den Produkten und dem Bericht da! Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende! Eure Maja

*Die Produkte wurden mir zum Teil kostenlos zur Verfügung gestellt.

20. April 2016

Astor Perfect Stay Fabulous Lipstick - 301 For Fun

Hey ihr Lieben! Was ist eure liebste Marke, wenn es um Lippenstifte geht? Schwört ihr auf MAC, seid ihr auch mit günstigen Varianten aus der Drogerie zufrieden oder liegt das Glück doch in der Mitte? Ich persönlich gebe nicht gerne viel Geld für Lippenstifte aus, dafür sind meine Lippen einfach zu problematisch. Muss ja auch nicht sein. Vor kurzem habe ich dann bei dm aber doch ein kleines Schätzchen gesehen, tolle Farbe, total mein Fall zu dem Zeitpunkt, aber möchte ich wirklich 8 Euro für einen Lippenstift ausgeben, den ich dann vielleicht nur alle Jubeljahre trage? Einmal geht das schon! Ob es den Versuch wert war und was die Perfect Stay Fabulous Reihe von Astor herhält, erzähle ich euch heute!

Die Perfect Stay Fabulous Reihe bietet eine Farbauswahl von 13 Tönen, unter denen ich einige Highlights sehe. Das Besondere an den Lippenstiften ist der integrierte Primer, der die Lippenoberfläche glätten soll und für einen langen Halt ohne Auslaufen sorgen soll.

Die Versprechen:
>Intensive Farbe: Maximierte Farbpigmente sorgen für brillante Farben mit hoher Deckkraft in nur einem einzigen Auftrag
>Sofortige Pflege: Die reichhaltige Hybridformel pflegt und spendet Feuchtigkeit für glatte und seidig-weiche Lippen
>Integrierter Primer: Grundiert, glättet und sorgt für ein langanhaltendes Farbergebnis ohne Auslaufen der Lippenfarbe
>Ganztägiger Tragekomfort: Die cremig leichte Textur verleiht ein angenehmes Tragegefühl
Langer Halt: Intensives Farbergebnis für mehrere Stunden


Zunächst muss ich sagen, dass das Design eine Augenweide ist und der Lippenstift definitiv schön verpackt ist. Er liegt auch sehr gut in der Hand und lässt sich einfach aufschrauben.

Ich habe mir die Farbe 301 For Fun gekauft, einen dunklen Beerenton, der klassisch elegant wirkt. Natürlich lässt er sich auch super zum sportlichen Outfit tragen, um diesen derzeit angesagten Stilbruch zu zeigen.


Der Lippenstift lässt sich einfach und angenehm auftragen. Die Deckkraft ist hoch und die Farbe intensiv. Die Haltbarkeit ist - ich übertreibe nicht - grandios. Ob Essen oder Trinken, die Farbe trägt sich immer nur leicht ab und bleibt Stunden auf den Lippen. Das Tragegefühl ist sehr angenehm. Ich habe mit vielen Lippenstiften das Problem, dass sie sich irgendwann körnig anfühlen und ich relativ schnell Pflege darauf auftragen muss, das ist in diesem Fall nicht so!


Mein Fazit: Auch wenn ich 8 Euro happig finde, so ist der Lippenstift von Astor doch sein Geld wert. Er fühlt sich sehr angenehm an, trocknet die Lippen nicht aus, hat eine intensive Farbabgabe und hält wirklich sehr lange. Glasklare Empfehlung!

Habt ihr die Reihe schon getestet? :) Eure Maja

18. April 2016

Music Monday #28 | IAMX - Walk With The Noise

Schönen guten Tag, ihr Lieben! Wie geht's, wie steht's am heutigen Montag? Nach dem Exkurs letzte Woche will ich euch heute wieder in gewohnter Manier einen Song mitgeben, der euch durch den heutigen Tag und die neue Woche bringen kann/soll/will (weil ich das will).



IMAX - Walk With The Noise

Der heutige Track ist eine komplette Neuentdeckung von mir. Vergangenen Sonntag habe ich angefangen How To Get Away With Murder zu schauen, wobei mir ein Song des Soundtracks im Gedächtnis geblieben ist. Google angeschmissen und auf das Projekt IMAX gestoßen. Spotify an, Alben durchgehört und ein paar Tracks abgespeichert. Als ich dann letzte Woche morgens zur Arbeit gefahren bin, lief Walk With The Noise am ersten Tag und ich musste auf Repeat drücken. Seitdem ist der Song meine erste Wahl morgens, auf dem Weg, wenn man eigentlich nicht will, aber doch gar keinen Grund hat nicht zu wollen.

Ziemlich elektronisch, eine eingehende Melodie, ein Chorus zum Mitsingen. Auf noch leeren Straßen, mit durchbrechenden Sonnenstrahlen, mit dem Gefühl, dass der Tag noch vollkommen unbefleckt ist und der Angst, dass er das nicht bleiben wird.

And it's killing me, killing me, laughter
Wanna wash those smiles away
Oh it's killing me, killing me slowly
Wanna wash those smiles away

I walk with the noise
It’s reaching out to me
I talk to the walls
And face my devils
When I’m losing my touch - the terror, the terror
I walk with the noise
Face my devils

Der Text steht im großen Kontrast zur leichten Melodie, zu den poppigen Elementen.♫ And it's turning our kids to murder, to murder. ♫ Eine Mischung oder Zerrissenheit, wie man sie auch am Start eines neues Tages finden kann. Und dabei zieht der Track nicht runter, macht bewusst, keine falschen Illusionen, aber auch kein schwer trauriges Gefühl. Der Kontrast gibt den Einklang. Mir hat er in der letzten Woche extrem Kraft gegeben, einfach nur, weil er da war und so ist, wie er eben ist.

Bei Katharina auf Großstadtgedanken findet ihr heute vier Minuten atmosphärische Klänge, eine kleine Reise in die Vergangenheit, die die Größen vergangener Zeiten wiederbelebt. Vorbeischauen ist ein Muss.

Ich wünsche euch nur das Beste für die kommende Woche. Dass ihr die Dinge annehmen könnt, wie sie sind und euren Weg dabei findet. x Maja

15. April 2016

Preview: Catrice LE 'Body Tattoos' & LE 'Net Works'

Hi ihr Lieben! Heute möchte ich euch kurz zwei neue Limited Editions von Catrice vorstellen, die es demnächst im Handel geben wird. Wieso werdet ihr euch fragen, wir hatten jetzt ja schon ziemlich lange keine Previews mehr. Ganz einfach, ich finde sie ziemlich cool und möchte sie euch deshalb zeigen. :)

Den Anfang macht die "Body Tattoos" Limited Edition, die mein absolutes Highlight ist! Ich bin ja kein großer Anhänger von LEs, aber diese spricht mich wirklich an. Wie uns der Name schon sagt, gibt es in der LE Flash Tattoos in Schwarz, Silber und Gold. Bereits seit einigen Monaten sind diese total angesagt und peppen den Style auf, ohne, dass man sich dafür unter die Nadel legen muss. Strahlende Akzente, die besonders im kommenden Sommer die Accessoires ersetzen. Die Body Tattoos wird es drei Ausführungen geben, Oriental Ornaments, Ethno Elements und Signs of Simplicity. Die unverbindliche Preisempfehlung für eine Packung liegt bei 4,49 €.

Die LE wird es von Mai bis Juli bei Budni, Müller, Rossmann und BIPA geben.


Ich stehe ja total auf diese Flash Tattoos, vor allem in den verschiedenen Farben. Die Motive finde ich toll gewählt, auch wenn es klar, Standard-Motive sind. Schade finde ich, dass es die LE nicht bei dm geben wird, ich werde aber definitiv bei Rossmann nach ihr Ausschau halten. Muss ich haben! :D
________________________________________________________________________________________

Die Sommer-LE "Net Works" bringt uns dann wieder dekorative Kosmetik. Ihr liegt der Fashion-Trend Netzstoffe zu Grunde, was sich auch im Design wiederspiegelt.

Die LE wird es von Ende Mai bis Mitte Juli bei dm, Budni, Müller, Rossmann, Kaufhof, Globus, Manor, Coop, Migros und BIPA geben. [* UVP]

Net Works by CATRICE – Softly Touch Shadow
Net View. Innovation in ihrer schönsten Ausführung: Drei Puder-Gel Lidschatten mit hybrider Textur, die nach einem sanften Auftrag mit pudrigem Finish überzeugen. Ein warmes Nude, ein zartes Apricot und ein leichtes Silber mit intensiver Pigmentierung sorgen für frische Akzente auf dem Augenlid. Erhältlich in C01 Melt Down Brown, C02 Nude NETisfaction und C03 Mint Mashup. Um 3,99 €*.

Net Works by CATRICE – Lip Balm
Kiss Connection. Die gelige Textur des Balms hinterlässt einen leichten ApricotSchimmer mit glänzendem Finish auf den Lippen. Transparente Pflege in einem silberfarbenen Packaging mit weißem Netz-Print macht den Balm zu einem wahren Beauty-Favorite. Erhältlich in C01 Mashed Peach. Um 3,99 €*.

Net Works by CATRICE – Mattifying Loose Powder
Marvellous Mesh. Das feine, lose Puder mattiert den Teint und eignet sich dank transparentem Finish auch zum Fixieren von Make-up. Absolutes Highlight ist der innovative Tiegel, der dank eines integrierten Textileinsatzes die perfekte Dosierung ermöglicht. Überschüssiger Puder fällt einfach wieder zurück durch das Netz. Erhältlich in C01 Transparent. Um 5,99 €*.

Net Works by CATRICE – Softly Touch Blush
Beautifully Blushing. Ein cremiges, intensiv pigmentiertes Rouge in einem schmeichelnden Apricot. Beim Auftrag verwandelt sich die angenehm softe GelTextur in ein pudriges Finish. Erhältlich in C01 Mashed Peach.
Um 4,49 €*.

Net Works by CATRICE – Multitasking Brush
Workout Partner. Ergonomisch abgeschrägter Puder Pinsel, der sich multifunktional einsetzen lässt. Mit dem weichen, dichten und hochwertigen Kunsthaar kann jedes Puder perfekt aufgetragen und optimal verblendet werden. Ein unverzichtbarer Begleiter in edlem, weiß-silberfarbenem Design, der mit geraden Formen und puristischer Optik besticht. Um 4,49 €*.

Net Works by CATRICE – Nail Lacquer
Ins Netz gegangen! In der Farbrange der Limited Edition bieten die Nail Lacquers tolle Haltbarkeit, überzeugende Deckkraft und Glanz der Extraklasse. Alle limitierten Lacke sind auf dem Deckel mit silbernen Netz dekoriert und punkten mit leichtem Schimmer oder Shine. Zur Wahl stehen: helles Mauve, kräftiges Apricot, modernes Nude, frisches Mint sowie leuchtendes Türkis. Erhältlich in C01 M-Ashy, C02 Mashed Peach, C03 Nude NETisfaction, C04 Mint Mashup und C05 Green
NETtraction. Um 2,79 €*.

Net Works by CATRICE – Net Nail Sticker
Nêt-à-porter. Nagelfolien zum Aufkleben auf dem unbearbeiteten Naturnagel oder als Highlight auf lackierten Summer-Nails. Das silberfarbene Netz-Design greift den Laufsteg-Trend auf und ermöglicht eine unkomplizierte und professionelle Nailart-Optik. Erhältlich in C01 Bet on Net. Um 2,29 €*.

Wie gefallen euch die LEs? Werdet ihr euch etwas näher anschauen? :) Eure Maja

13. April 2016

Garnier Mizellenwasser All-in-1 Waterproof | Review

Hello ihr Lieben! Wie steht ihr eigentlich zum Thema Mizellenwasser? Auf einmal waren sie da, Massenhype und zack, hat schon fast jeder eins getestet. Werbe-Gag oder eine Innovation, die uns das Leben leichter macht? Must-Have oder nur ganz nett zwischendurch? Oder vielleicht auch gar nicht so toll? Ich habe in den letzten Wochen das neue Mizellen Reinigungswasser All-in-1* von Garnier getestet und möchte den Beitrag heute dazu nutzen, euch zu erzählen, ob sich ein Blick darauf lohnt!

Das neue Mizellen Reinigungswasser All-in-1 Waterproof wurde mir freundlicherweise von Garnier zugeschickt - lieben Dank, hat mich sehr gefreut! Es soll grundlegend drei Versprechen erfüllen:

- Make-Up wirksam entfernen
- schonend reinigen
- erfrischen

Angewendet werden kann es im Gesicht, auf den Lippen und den Augen. Es soll nicht fetten und ist dermatologisch und augenärztlich getestet (was absolut nichts aussagt). 400 ml kosten um die 5 Euro.

Laut Garnier sind Mizellen "reinigende Wirkstoffe, die wie ein Magnet Unreinheiten und Make-Up aus der Haut anziehen". Klingt ziemlich gut, so nach dem Motto, dass das Wasser einfach mal alles Schlechte und Unnötige aus der Haut herauszieht. Bitte bildlich vorstellen. Scherz beiseite.

Was ist neu? Das All-In-1 Mizellenwasser besteht aus zwei Phasen, nämlich Arganöl und dem Wässerchen. Es ist speziell daraus ausgelegt, wasserfestes Make-Up leicht zu entfernen und dabei noch die Haut zu pflegen.

Das sagt Garnier dazu:
"Wertvolles Arganöl, das reich an Vitamin E und essentiellen Fettsäuren ist, spendet der Haut Feuchtigkeit ohne einen unangenehmen Fettfilm zu hinterlassen. Die beruhigenden, frisch und blumig duftenden Reinigungsöle lösen wasserfestes Make-Up sanft von Haut und Wimpern, während die Mizellen Make-Up-Reste, Talg und Unreinheiten magnetisch anziehen."

Die Inhaltsstoffe in ihrer Bewertung findet ihr hier bei Codecheck. Zwei Dinge sind mir aufgefallen, als ich mir die Seite durchgelesen habe. 1) Das Mizellenwasser enthält einen hormonell wirksamen Stoff, der als UV-Filter benutzt wird. Was hat dieser Stoff da drin zu suchen? 2) Außerdem findet man in den Inhaltsstoffen ein Konservierungsmittel, das laut Codecheck seit Anfang 2015 in der EU verboten ist. Hä? Sieht man sich das genauer an, fällt auf, dass der Stoff in einigen weiteren Produkten enthalten ist, auch in meinen liebsten Abschminktüchern von bebe young care. Kann und mag das jemand erklären?

Die Anwendung ist denkbar einfach. Man schüttelt die Flasche, um die beiden Phasen miteinander zu vermischen. Dann öffnet man den Deckel und gibt alles auf ein Wattepad. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man das Produkt am besten einfach rauslaufen lässt und nicht auf die Verpackung drückt! So lässt es sich für mich am besten mit Kontrolle dosieren. Mit dem Wattepad streiche ich dann über das Gesicht und die Augen. Ich brauche circa zwei bis vier Pads für das komplette Make-Up, je nachdem.

Meine Erfahrungen: Das Mizellenwasser riecht sehr angenehm blumig, wie angepriesen. Das Gesichtsmake-up lässt sich einfach und problemlos abnehmen, ebenso Lidschatten. Mit Mascara hat das Mizellenwasser Probleme und ich rede hierbei noch nicht von wasserfesten Produkten. Wenn man das Gesicht schnell abschminken will, durchaus normal abends nach einem langen Tag, und nicht supergründlich vorgeht, bleiben Rückstände der Mascara. Es bleibt kein Film auf den Augen zurück (wie es bei manchen Reinigungsbuttern der Fall ist), allerdings sollte man auch nicht zu viel Produkt benutzen, da die Augen sonst leicht irritiert werden können. Auf dem Gesicht bleibt kein Film zurück.

Mir gefällt das Abschminken mit dem Mizellenwasser gut, vor allem Foundation geht damit kinderleicht ab. Meine Haut ist danach nicht irritiert, fühlt sich erfrischt an und sehr angenehm ohne künstlich weich zu sein. In den ersten Wochen der Anwendung hatte ich das Gefühl, dass meine Haut sich positiv entwickelt und ich weniger mit Rötungen zu kämpfen hatte. Kann das Mizellenwasser auch was in Sachen Talg und Unreinheiten? Ich habe kein Problem mit Pickeln, dafür aber mit Milien. Diese sind seitdem ich das Mizellenwasser benutze, nicht schlimmer geworden, in meinen Augen treten sie zur Zeit verminderter auf. Ob das eine mit dem anderen zu tun hat, ist fraglich, ich rechne es dem Mizellenwasser aber positiv an, dass sich die Haut nicht verschlechtert hat, da ich diese Erfahrung bereits einmal gemacht habe.

Fazit: Ich muss sagen, dass ich den Hype um die ganzen Wässerchen überzogen finde, das neue Mizellenwasser von Garnier aber nicht schlecht finde. Da es explizit auf wasserfestes Make-Up, eben auch wasserfeste Mascara, ausgelegt ist, sehe ich einen großen Minuspunkt darin, dass es Mascara nicht einfach abnimmt. Dennoch hat mich die Anwendung, der tolle Geruch und das Hautbild überzeugt. Ich benutze das Mizellenwasser sehr gerne und kann mir vorstellen es nachzukaufen, auch wenn ich den Preis hoch finde.

Wie steht ihr zum Thema Mizellenwasser? Habt ihr die Produkte von Garnier auch schon getestet? :)
Habt noch einen schönen Tag! Eure Maja


*Dieses Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

11. April 2016

Fit in die neue Woche | Montagsempfehlung

Hello ihr Lieben! Heute hab' ich ausnahmsweise keinen Song für euch, dafür aber eine Empfehlung, die genauso gut zum Montag und den guten Vorsätzen für die neue Woche passt! Dafür habe ich mir den guten Vorsatz schlechthin ausgesucht - mehr Sport. (Oder überhaupt Sport.) Wie oft habt ihr euch schon vorgenommen, diese Woche jetzt endlich durchzustarten, langfristig fitter zu werden, gesünder zu leben? Der innere Schweinehund spielt eine große Rolle, ebenso aber auch die vollgepackten Tage von so ziemlich jedem Berufstätigem. Nach einem langen, stressigen Tag noch ins Fitnessstudio? Viel lieber würden wir doch einfach im hauseigenen Fitnessstudio das Liegen auf der Couch trainieren, oder? Aber Sport muss nicht immer stundenlanges Auspowern sein, es kann auch ein kurzes Workout von zuhause aus sein, das sich einfach in den Alltag einbauen lässt. Und genau dafür habe ich euch heute eine App-Empfehlung mitgebracht.

Ich bin vor kurzem auf die App Seven gestoßen, die es kostenlos (aber auch als Pro-Version) gibt. Wie der Name schon erahnen lässt, ist das Konzept der App ein siebenminütiges intensives Intervalltraining. Das Stichwort liegt bei "intensiv", denn so soll das kurze Training die Wirkung eines langen Workouts haben. Wenig Zeit, trotzdem Erfolg, so die Devise. Die App basiert dabei auf dem von der New York Times vorgestellten Sieben-Minuten-Training.

9. April 2016

LUSH Haul April 2016

Hi ihr Lieben! Erinnert ihr euch noch an meine letzte Wunschliste? Sie bestand zu 80 % aus Produkten von LUSH und naja, habt ihr hier irgendwo einen Haul gesehen? In Frankfurt hat das Ganze ja nicht ganz so optimal geklappt, weswegen ich mir jetzt einfach mal Zeit genommen habe und im Nürnberger Store vorbeigeschaut habe.

Wieso im Store und nicht online? Ganz klar, ist so ein Päckchen von LUSH immer eine Freude und zuhause die duftenden Schätze auszupacken löst ungefähr die gleichen Glücksgefühle aus wie im Store zu sein. Allerdings hat man im Store einfach nochmal die Möglichkeit sich umzuschauen, stößt vielleicht auf ein anderes Produkt, das besser geeignet ist und man kann jederzeit auf kompetente Beratung zurückgreifen. Außerdem verbinde ich das einfach gerne mit einem Bummel durch die Straßen der Stadt, was ich einfach sehr gerne mag. Letzter Punkt: Ich finde die Zahlungsmöglichkeiten im Webstore nicht optimal und die Nachnahme ist mir meist einfach zu teuer.


Könnt ihr euch vorstellen, dass ich seid August letzten Jahres nichts mehr bei LUSH gekauft habe? Schwer zu glauben, denn wie es der nette Herr im Store schon nach zwei Minuten erkannt hat - ich bin ein LUSH-Fan. Da die Produkte nicht günstig sind und doch immer etwas besonderes bleiben sollen, finde ich das schon fast wieder gut. Es ist aber auf jeden Fall Zeit geworden! Was habe ich denn nun gekauft? Seht selbst.


Don't Look At Me |Frische Gesichtsmaske (kostenlos, da fünf leere Behälter): Die Masken von LUSH haben mich bisher immer überzeugt und sie stehen bei mir für einen Luxus - eine Auszeit voller Pflege und gutem Duft. Das G steht für Gönnen, hm? Don't Look At Me ging in den letzten Monaten durch die Decke, die Meinungen waren durchweg positiv. Was soll sie tun? Kurz gesagt: die Haut peelen, klären, verschönern und weich machen. Dazu ist sie noch knallblau, ein Erlebnis wird's sicherlich.

Durch die positiven Reviews habe ich bereits vorher eine Maske gefunden, die mich absolut begeistert hat, nämlich The Sacred Truth. Auch wenn ich in den Store gehe, lese ich mich vorher online durch Bewertungen und Blogs - passt das Produkt überhaupt zu mir? Hält es die Versprechungen, die mir wichtig sind? 

Herbalism |Gesichts- und Körperreiniger (9,95 €): Herbalism ist auf Problemhaut ausgerichtet und soll die Haut entgiften, klären und peelen. Wie ihr wisst, teste ich mich durch viele Gesichtsreiniger durch, was auch daran liegt, dass sich meine Haut laufend verändert. Es wird wohl 15-Jährige geben, die eine bessere Haut haben als ich. Daher bin ich momentan auf der Suche nach einem wirklich klärenden Reiniger, der den ganzen Mist rausholt. An der Stelle dürft ihr mir gerne einmal sagen, ob euch ein Beitrag dazu interessieren würde? Ich habe bereits etwas dazu in den Entwürfen, tue mich aber noch schwer damit.

Wash That Man Right Out Of My Hair |Duschgel (8,95 €): Ich habe es endlich geschafft, dieses Duschgel zu besorgen! Dem renne ich schon einige Monate hinterher, weil ich es unbedingt einer Freundin schenken wollte. Das habe ich jetzt auch getan und es kam super an, haha. Mir gefällt die Message ungemein und damit hat man einfach die Gelegenheit andere zum Lachen zu bringen, auch wenn in ihren Köpfen noch jemand rumspukt, der da nicht reingehört. Zucker! :)


Dream Cream |Hand- und Körpercreme (19,95 €): Absolut angetan bin ich vom Versprechen der Dream Cream, das mich auch über den Preis hinweg sehen lässt. Wer zahlt 20 Euro für eine Bodylotion? Tja, die Maja macht das und denkt nicht mal drüber nach. Was hat mich dazu getrieben? Die Körpercreme enthält Kamille und Lavendel, um Rötungen und Irritationen zu bekämpfen und die Haut zu beruhigen. Dieser Aspekt ist mir momentan unglaublich wichtig, da meine Haut an den Beinen eine absolute Katastrophe ist. Sie ist permanent irritiert und langsam gehen mir die Lösungsmöglichkeiten aus. Ich zweifle ja schon am Waschmittel, aber das müsste ja dann am ganzen Körper auftreten? Ich hoffe jetzt einfach mal, mir für 20 Euro ein Wundermittel angeschafft zu haben, das mir eine kleine Last abnehmen wird..

Damaged |Hot Oil Haarmaske (9,95 €): Die Hot Oil Haarmasken wollte ich schon testen, als ich sie das erste Mal gesehen habe. Ich bin einfach unglaublich gespannt auf die Anwendung und das Ergebnis!

Tender Is The Night |Massagebutter (10,95 €): Massagen sind gut für den Körper! Was wird uns nicht alles aufgeschwatzt, obwohl es doch primär nur um die Tätigkeit geht? Tender Is The Night hatte ich bereits einmal als Probe (die dann komischerweise verschwunden ist. -_-) und keine Massagebutter hat mich bisher so überzeugt! Ich möchte testen, welchen Effekt regelmäßige Massagen auf die Haut haben und sie auch ein wenig zur Schmerztherapie probieren.


Jason And The Argan Oil |Shampoo Bar (8,95 €): Neues Shampoo muss her! Ich teste sehr gerne Alternativen aus der Drogerie, lande aber immer wieder bei LUSH. Vor allem die festen Shampoo Bars haben es mir angetan, da sie ohne Verpackung auskommen und unglaublich lange halten. Nachhaltigkeit! Jason And The Argan Oil ist ein reichhaltiges Shampoo, das besonders trockenes Haar gut pflegen soll. Zudem soll es ausgleichend auf die Kopfhaut wirken. Klingt nicht schlecht, oder?

Rub Rub Rub |Festes Peeling (9,95 €): Hier kommen wir wieder zum oben angesprochenen Hautthema zurück. Peeling darf da natürlich nicht fehlen. Ich mag die flüssige Variante von Rub Rub Rub sehr gerne und möchte jetzt gerne die feste Variante testen! Leider habe ich gelesen, dass es sich sehr schnell auflösen soll und nicht viele Anwendungen mitmacht, weswegen ich mir gleich noch eine Alternative mitgenommen habe.

The Rough With The Smooth |Festes Peeling (9,95 €): Im Gegensatz zu Rub Rub Rub (Meersalz) handelt es sich bei The Rough With The Smooth um ein Zuckerpeeling. Ich habe erst vor kurzem angefangen mich mit den Unterschieden zu beschäftigen und wollte jetzt gerne einmal beide Varianten für mich testen. Ich tendiere rein theoretisch zu Peelings auf Salzbasis, möchte aber dennoch den praktischen Test machen. Manchmal reagiert der Körper doch anders als gedacht. Vielleicht hätte ich einfach mal mehr mit Dermatologen als mit Chirurgen abhängen sollen?

Ihr seid gefragt! Kennt ihr die Produkte und wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Ich kann mir sehr gut vorstellen, in kommende Reviews ein paar kurze Meinungen von euch einzubauen, also immer her damit! Was auch immer euch sonst noch einfällt, schreibt es in die Kommentare :) Eure Maja

6. April 2016

Aufgebraucht 3/12

Hello ihr Lieben! Alles schick bei euch? Heute soll es, wie immer am Monatsanfang, meine aufgebrauchten Produkte aus dem letzten Monat geben :)


Im Gegensatz zum Februar war die Tüte sehr gut gefüllt und ich freue mich, euch heute von den Produkten berichten zu können. Los geht's!


Fa Luxurious Moments Schwarzer Amethyst & Pinke Viola Cremebad: Dieser Kauf war ein kleiner Fail. Ich wollte eigentlich eine große Packung Duschgel und habe den Aufdruck Cremebad gekonnt ignoriert. Der Duft hat mich total überzeugt, als Bad fand ich es okay, aber nicht sonderlich spektakulär. Ist halt auch kein Schaumbad und die mag ich doch lieber. Ganz nett, aber würde ich mir nicht nachkaufen. (Wieso gibt es Duschgel nicht als 500 ml Größe, hm?)

CD Große Freiheit Deospray: Der Name 'Große Freiheit' hat mich total angesprochen, genauso wie das Design. Der Duft hat mir leider nicht komplett gefallen. Ich finde, es riecht einerseits einfach total stark nach Deo und andererseits aber auch geschlechtsneutral, kann also praktisch jeder tragen. Von der Wirkung her würde ich es definitiv empfehlen! Die Deos von CD stehen bei mir mit ganz oben!

Nivea Double Effect Violet Senses: Dieses Deo war kurze Zeit lang mein Favorit, mittlerweile kann ich es aber einfach nicht mehr riechen. Dennoch natürlich eine Empfehlung!

Balea Pink Grapefruit Rasiergel: Mein liebstes Rasiergel! Habt ihr schon oft gesehen und wird auch weiterhin nachgekauft!

Balea Totes Meersalz Öl-Peeling: Hierbei handelt es sich um ein eher gröberes, starkes Peeling. Die Dosierung finde ich nicht optimal, es wird ziemlich schnell leer und sollte beim Verteilen nochmal aufgeschäumt werden, damit man es großflächiger auftragen kann. Die Haut wird durch das Öl gepflegt und ist nach der Anwendung sehr weich. Ich mag das Peeling relativ gerne, aber bin nicht 100 % damit zufrieden.

4. April 2016

Music Monday #27 | Kannibalen in Zivil

Hi ihr Lieben! Ganz schön lange habe ich überlegt, was ich euch heute hier präsentieren soll. Ob ich diesen Montag überhaupt einen Song posten soll. Warum? Dass der Montag ätzend ist, wissen wir ja schon, aber heute ist das alles noch einen Ticken ätzender. Mit so richtig schlechter Laune sitze ich also da, schlechte Laune aus der letzten Woche, null Bock auf die neue Woche, grad noch die Mülltonne verprügelt, jetzt irgendwo Motivation rauskramen. Wollen wir jetzt so richtig Dampf ablassen, das Miese noch feiern oder wollen wir uns irgendwas reinziehen, das uns zum Lachen bringt? Wir machen einfach ein Medley draus.



Wer soll uns dabei helfen? Bitte, hier sind sie. Kannibalen in Zivil. Aufrecht, weise, stabil. 

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis K.I.Z. hier Einzug finden. Dass das gerade heute passiert, war irgendwo geplant. Tja, aber erstens kommt es anders und zweitens... Denkste! Den Umständen nicht angepasst, hau ich das trotzdem heute raus. K.I.Z. haben 2011 das heftigste Konzert, auf dem ich jemals war, gespielt und seitdem sind sie immer wieder ein Must, wenn ihr Name in einem Line-Up auftaucht. Wenn wir an all die anderen Künstler aus der Rap-Schiene denken, die ich euch bisher gezeigt habe, dann erfüllen K.I.Z. am besten das Klischee des Hip-Hops. So richtig mit Beleidigungen, auf die Mütze und deiner Mutter. Und ja, das sind die mit dem Penis im Logo.




Mit ihrem aktuellen Album - Hurra die Welt geht unter - haben K.I.Z. eine neue Seite aufgezogen. Ernster, kritischer, aktueller. Beim Hören der Texte will man jetzt nicht mehr nur draufhauen oder schmunzeln, sondern findet vertretbare Meinungen zum aktuellen Weltgeschehen. Absolut zu empfehlen. Und selbst wenn man ihnen nicht zustimmt, so hat es doch was, den Weltuntergang an einem Montag wie diesem zu feiern.




Eine ganze Spur krasser wird's dann mit Boom Boom Boom. Stellt euch die Situation vor, ihr wärt in einem Vorstellungsgespräch und man würde euch fragen, welche Songs eure Persönlichkeit spiegeln. Ich würde Boom Boom Boom sagen. (Und rausfliegen, aber hey, momentan findet ihr genug Tipps in Magazinen, wie man seine Seele besser verkaufen kann.)
Die Lyrics sind in meinen Augen eine absolute Meisterleistung, ich unterschreib das so, und der Refrain knallt dann einfach richtig rein. Klar, kann man sich fragen, ob das angebracht ist, dass ein paar tausend Leute in ner Halle davon schreien, dass sie alle umbringen, aber es liegt an eurem geistigen Fassungsvermögen, wenn ihr bei K.I.Z. nicht lacht...

Meine Laune ist jetzt besser. Eure auch?

Falls ihr euch übrigens fragt, zu wem denn diese rauchige Stimme aus dem Chorus von Hurra die Welt geht unter gehört, dann schaut doch mal bei Katharina auf Großstadtgedanken vorbei. Wie es der Zufall so will, findet ihr nämlich genau diesen Herrn, mit zugehöriger Band natürlich!, heute bei ihrem Music Monday. Na, das ist doch was, oder? :)
Habt eine gute Woche. Eure Maja

2. April 2016

kleiner Rituals-Haul

Hello ihr Lieben! Ich möchte euch heute gerne einen kleinen Einkauf von Rituals zeigen - einer Marke, die ihr alle kennt, die hier auf dem Blog bisher aber noch fast gar nicht vertreten war. Vor einigen Tagen bin ich zufällig an einem Store vorbeigekommen, der mir vorher nie aufgefallen ist (ehm) und ich dachte, ich nutze die Gelegenheit und berichte euch von der Marke, meinen Erfahrungen im Store und natürlich meinem Einkauf :)


Über Rituals: Die Philosophie, die hinter der Marke Rituals steht, besteht aus dem Gedanken, die kleinen Dinge des Lebens zu besonderen Momenten zu machen und den Alltag mit luxuriösen Produkten zu verschönern. Das Sortiment reicht von Körperpflege über Geschirrspülmittel bis zu Tee, das von luxuriöser, hoher Qualität geprägt ist. Inspiriert werden die Produkte von alten, fernöstlichen Traditionen.

"Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir unsere täglichen Routinen in bedeutsame Momente verwandeln können, wenn wir den Details etwas mehr Aufmerksamkeit schenken.“ - Raymond Cloosterman, Gründer von Rituals Cosmetics

Rituals legt Wert auf einen respektvollen Umgang mit der Natur, weswegen zur Produktion nur natürliche, nachwachsende, biologische Rohstoffe und unbedenkliche Grundstoffe verwendet werden. Ziel des Unternehmens ist es, den größten Teil des Produktprogramms in Europa herzustellen. 
Rituals macht keine Tierversuche und unterstützt den niederländischen Verband zur Bekämpfung von Tierversuchen. 

Weitere Informationen: About Rituals


Der Store: Wie so ein Store von innen aussieht, schaut ihr auch am besten einfach mal bei Google an. In meinen Augen ist das Design sehr dunkel gehalten, drückt aber nicht auf die Atmosphäre. Auch das Licht wirkt keineswegs künstlich oder steril. Insgesamt finde ich die Läden sehr einfach gehalten und einladend. Als ich angefangen habe, mich umzuschauen, wurde mir gleich ein Tee angeboten, was ich sehr aufmerksam fand. Ich muss zugeben, dass ich davon überrumpelt war, aber der Gedanke gefällt mir und ergänzt wunderbar die Unternehmensphilosophie! Die Beratung steht im Store im Vordergrund, das Personal steht einem helfend zur Seite bei der Auswahl der Produkte. Außerdem kann man die Produkte vor Ort testen und natürlich Probe schnuppern. 


Mein Einkauf: Ich habe immer wieder auf Blogs und Instagram Produkte von Rituals gesehen und in meinem Kopf war die Marke verbunden mit guten Düften, Entspannung und dem Versprechen von Pflege. Im Store war ich dann auf der Suche nach einem reichhaltigen Duschprodukt und bin auf das Sakura Spring Duschöl gestoßen. Das Öl enthält Reismilch und Kirschblüten, verwandelt sich bei Kontakt mit Wasser in Schaum und soll die Haut geschmeidig machen. Zudem soll das Öl die Sonnenbräune verlängern, da es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und so weniger Pigmente verloren gehen. Darauf kommen wir im Sommer nochmal zurück! 200 ml kosten 8,50 €.

Die Inhaltsstoff-Bewertung gibt es hier bei Codecheck. Zwei Stoffe werden weniger empfohlen, ein Duftstoff und ein Farbstoff. Laut Codecheck kann das Duschöl Palmöl enthalten. 


Da ich bisher sehr Gutes über die Organic Rice Milk & Cherry Blossom Reihe gelesen habe, habe ich mir an der Kasse auch noch das Duschgel Zensation in der kleinen Größe von 50 ml mitgenommen. Die Haut soll damit genährt und seidig-weich gepflegt werden. Preis: 4,50 €


Da die Dose verhältnismäßig klein ist, sind die Angaben auf der Rückseite ebenfalls sehr klein gedruckt. Auch die Farbwahl beeinträchtigt das Lesen, was ich als Verbraucher bemängle.

Das Duschgel enthält einen Duftstoff (weniger empfehlenswert) und Isobutane (nicht empfehlenswert), die immer wieder mit dem Verdacht krebserregend zu sein, genannt werden. Es handelt sich bei Isobutanen um Treibgas, die vor allem durch ihren Einsatz in Deos bekannt wurden. Zudem kann das Duschgel Palmöl enthalten. Alle weiteren Inhaltsstoffe und deren Bewertung gibt es hier bei Codecheck

Ich persönlich wusste vorher nicht, dass Rituals auf Luxus ausgelegt ist. Preislich sind die Produkte ganz klar deutlich teurer als die herkömmlichen Körperprodukte aus der Drogerie, dennoch war mir das so nicht bewusst. Die Philosophie finde ich sehr ansprechend, ebenso die Aufmachung der Produkte. Der erste Eindruck ist bisher positiv und ich hoffe auf eine gute Pflege! Die Inhaltsstoffe stellen leider eine kleine Ernüchterung dar, allerdings bin ich auch ein viel zu großer Laie um beurteilen zu können, in wie weit eine Verbesserung realistisch ist und tatsächlich angestrebt werden sollte.

Was denkt ihr über Rituals? Mögt ihr die Marke und deren Produkte?
Habt ein schönes Wochenende! Eure Maja