27. April 2016

LUSH Damaged Hot Oil Haarmaske | Review

Hello ihr Lieben! Heute möchte ich euch gerne das erste Produkt aus meinem letzten LUSH-Haul genauer vorstellen. Es handelt sich dabei um die Hot Oil Haarmaske, dem Produkt am Stiel, haha. Diese neuen Haarmasken haben es mir von Anfang an angetan, die Pressemeldung ging raus und ich wusste, dass ich sie testen musste. Wie ihr wisst, sind viele der Haarprodukte von LUSH meine absoluten Favoriten, es gibt aber auch einige Sachen, die komplett aus der Reihe tanzen und mich gar nicht begeistern konnten. Unter welche Kategorie die Hot Oil Haarmaske fällt? Lasst es uns rausfinden.

Damaged wird für kaputtes und zerzaustes Haar empfohlen. Die Maske enthält Oliven-, Mandel- und Avodacoöl und soll die Haare zum Glänzen bringen. 20 g / ein Stiel kosten 9,95 €. Die Maske ist zum einmaligen Gebrauch gedacht. Da dieser Erfahrungsbericht relativ spontan entstanden ist, hat der Schussel (ich) leider nicht großartig Fotos vorbereitet. Nehmt es mir nicht übel. Hier im UK-Store könnt ihr ein Video zum Produkt finden.

Ganz einfach gesagt: Das Hot Oil Treatment sieht aus wie Schokolade und Kakao am Stiel. Das Prinzip kennt ihr sicher alle, man tunkt den Stiel in warme Milch, rührt und kann bald Kakao oder Schokomilch genießen. Die Anwendung ist bei der Haarmaske ähnlich. Ihr bringt Wasser zum Kochen, gebt etwas in ein mittelgroßes Gefäß (sehr gut eignen sich die großen LUSH-Pötte; bei den kleinen gestaltet sich das Rühren schwierig) und rührt dann das Produkt ein. Dabei immer wieder Wasser nachgeben, bis eine cremige Masse entsteht.

  • Das Wasser sollte wirklich kochen! Bei einfach warmen Wasser aus der Leitung hat das Ganze bei mir weniger gut funktioniert. 
  • Man muss einige Zeit lang rühren, bis sich das Produkt auflöst und langsam einer cremigen Masse ähnelt. LUSH gibt fünf Minuten an, das sehe ich auch als realistischen Wert an. Aufwendig? Ja! 
  • Ihr solltet durchgehend rühren, da die Masse sonst unangenehm klumpig werden kann. 


Bildmaterial: LUSH
Meiner Meinung nach entsteht viel zu viel Produkt, wenn man die Haarmaske auf einmal auflöst. Ich habe sie zweimal benutzt (einfach nur die Hälfte jeweils eingerührt) und dabei war es für mich immer noch zu viel Produkt. Je nach Haarstruktur und Mischverhältnis kann das wohl variieren, für mich wären aber sicher drei Anwendungen drin gewesen.

Wenn ihr dann eine cremige Konsistenz erreicht habt, massiert ihr die Haarmaske einfach in das trockene Haar ein und lasst sie 20 Minuten einwirken. Anschließend soll die Maske mit Shampoo ausgewaschen werden. Das Ganze lässt sich einfach im Haar verteilen, ihr solltet aber aufpassen, dass die Masse wirklich nur im Haar landet und Reste auf dem Waschbecken gleich weggespült werden.

Das Auswaschen gestaltet sich schwierig! Für mich war es eine Herausforderung die Maske komplett abzuwaschen und ich denke auch, dass mir das wohl nicht ganz gelungen ist. Die Creme haftet stark an den Haaren und lässt sich vom Wasserstrahl und Shampoo eher weniger beeindrucken. Wenn ihr euch erinnert: Ich habe schon desöfteren Honigmasken angewendet und würde sagen, dass sich Honig zumindest schneller auswaschen lässt.

Jetzt aber zur Hauptsache - pflegt das Hot Oil Treatment?
Jein. Die Maske unterstützt vor allem den natürlichen Zustand der Haare und glättet diese nicht wie andere Kuren. Meine Haare sind von Natur aus leicht lockig und sehr dick, nach der Anwendung hatte ich wirklich extrem dickes, fast buschiges Haar, das sich schwer durchkämmen ließ. Die natürlichen Locken kamen so gut zur Geltung wie nie, ob man das mag, muss man selber wissen.
In meinem Fall widersprechen sich Locken und Glanz, durch die Haarmaske habe ich aber wirklich glänzendes Haar bekommen. Der Glanz hat nach dem Kämmen dann langsam abgenommen, die Haare wurden wieder lockiger, kräuseliger und stumpfer, ihr kennt das Phänomen sicherlich. Außerdem hat die Haarmaske dem Haar gut Volumen gegeben, wir erinnern uns an das buschig..
Dieses typische gepflegte, weiche Haargefühl, dass man nach Haarkuren meistens hat, blieb hier aus. Stattdessen fühlten sich meine Haare irgendwie klebrig an. Durch die Haare fahren war in diesem Fall einfach nur unangenehm.

Gesamteindruck | Fazit
Insgesamt bin ich von der Hot Oil Haarmaske nicht überzeugt. Ich habe mir darunter eine reichhaltige, stark pflegende Maske vorgestellt, die vor allem für strapaziertes Haar eine Wohltat ist. So ein kleines Luxusprodukt, das man sich ab und an mal gönnt, um den Haaren etwas Gutes zu tun. In meinen Augen ist die Maske ziemlich teuer, auch wenn man sie durchaus mehrmals benutzen kann und aufwendig anzuwenden. Der Effekt rechtfertigt in meinen Augen weder den Preis noch den Aufwand. Mir hat eine richtige Pflegewirkung gefehlt, meine Haare haben sich einfach nicht gut angefühlt und ich würde mir das Produkt nicht nachkaufen. Süß mal zum Probieren, vielleicht auch als Geschenkidee ganz nett, aber ein Kauf, den man sich vorher überlegen sollte.

Trotz dieser schlechten Erfahrung, kann ich euch sagen, dass nicht alle Produkte gleich sind. Meine absolute Nummer-1-Haarkur ist H´Suan Wen Hua von LUSH. 230 ml bekommt ihr hier für 13,50 €, einen ganzen Pott voller Pflege, der das Preis-Leistungs-Verhältnis mit Bravur meistert.

Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen! Habt ihr schon eine der Hot Oil Haarmasken getestet? Hot oder Flop? Habt noch einen schönen Tag! Eure Maja

Kommentare:

  1. Hallo Maja,

    eine sehr interessantes Produkt, von dem ich zuvor in dieser Form noch nie gehört habe.
    Obwohl deine Review nicht ganz so positiv endet, hat diese Haarkur doch mein Interesse geweckt, da sich die Prozedur doch irgendwie spannend anhört ;)

    Dennoch schade, dass sie nicht besser gepflegt hat. Wäre bei dem Aufwand doch irgendwie zu erwarten gewesen.

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat die Haarkur auch von Anfang an interessiert, ist doch mal was Neues und Spezielleres :) Vielleicht klappt's auch bei ner anderen Haarstruktur besser, kann man ja nie so pauschal sagen..

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Woar 10 Euro für ne Haarmaske?! Ich weiß, dass Lush teuer ist, aber die verwendet man ja im Prinzip nur einmal! Wuuuucher :D
    Schade, dass die Maske nichts ist. Ich such zurzeit immernoch etwas, was meinen Haaren wieder auf die Beine hilft. Bislang erfolglos! Aber vielleicht schau ich demnächst mal wieder bei Lush vorbei :)

    Grüßle
    Dini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, jaa, bei den ganzen alternativen Firmen, die auf Inhaltsstoffe, Fairness, etc. setzen, wär so ne Preis-Transparenz mal super interessant.
      Wenn es jetzt das totale Wunderprodukt wäre, würde man arm werden, also hat's wohl auch was Gutes.. :D Bitte berichten, falls du was für dich findest! :)

      Löschen
  3. Zu Beginn dachte ich mir, hui die Inhaltsstoffe klingen aber vielverpsrechend! Nachdem ich deinen Bericht jetzt aber ganz gelesen habe, wäre mir wohl der Aufwand zu groß (vor allem wenn das Ergebnis nicht überzeugt) - und Lush ist ja auch nicht ganz günstig..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz klar Punkte, die man bedenken sollte.. :/

      Löschen
  4. Tolle Review mit schönen Fotos!
    Ich finde die Haarmaske ziemlich teuer, obwohl sie wirklich interessant aussieht. Zudem hört sich die Anwendung auch sehr aufwendig an und dafür ist das Ergebnis ja nicht so gut. Trotzdem schöne Review :)

    Liebe Grüße, Anne <3

    AntwortenLöschen
  5. Hey liebe Maja,

    ich liebe ja Lush und rühre auch gern mal selbst Kosmetik an, also klingt diese Kur nach der perfekten Kombination für mich. Doch leider scheint hier (wie bei den OGX-Sachen) mal wieder das Preis-Leistungsverhältnis gar nicht zu stimmen. :/
    Ich hatte vor Kurzem den Retread Conditioner von Lush. Er war gut, aber für ca. 15 € brauche ich ihn nicht unbedingt noch mal. Aber deine empfohlene H'Suan Wen Hua-Kur werde ich vielleicht mal probieren (ist ja auch etwas günstiger als Retread)...

    Sonnige Grüße :)
    Diana von Großstadtgedanken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider! Ich muss auch sagen, dass ich den Preis so oder so überzogen finde, auch wenn die Kur jetzt wirklich sehr gut gewesen wäre.
      Retread hat mich auch nicht so sehr überzeugen können, als dass ich ihn mir ein zweites Mal gekauft hätte. Den Geruch fand ich auch schrecklich... Aber die H'Suan Wen Hua war bisher wirklich eines der besten Lush-Produkte für mich, ich hoffe, dass sie dir auch gefallen wird, wenn du sie dir anschaust! :)

      Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!

      Löschen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.