30. Mai 2016

endlich angefangen aufzuhören. #montagsgedanken

Der Beitrag zum Montag. Heute spät und anders, aber wohl trotzdem passend.

lauf schon so lang, nur weiß nicht wohin

Wenn ich an das letzte Jahr zurückdenke, sticht vor allem ein Gefühl heraus. Stress. Ist Stress ein Gefühl? Für mich ja. Dieses komische, unangenehme Ziehen in der Magengegend (nüscht mit Schmetterlingen hier), eine Nervosität, die sich im ganzen Körper ausbereitet, Anspannung. Laufende, schreckliche Anspannung. Ich hatte eigentlich nie ein Problem mit Stress, viel mehr konnte ich damit am besten funktionieren. Irgendwann wurde daraus aber nicht mehr dieser treibende Druck, sondern der Zwang der Rastlosigkeit. Ich muss noch das, das, das, das und das machen und zwar am besten schon gestern. Obwohl ich eigentlich nicht will? Oder doch? Nur durch diesen Gedanken "Du musst" ging bei mir viel Freude verloren. Meine eigenen Gedanken haben mich in einen Kreislauf getrieben, der mich nicht mehr zur Ruhe kommen ließ. Selbst, wenn einfach mal ein freier Tag war, der Kopf war nie leer. Ruhelos und nervös. Angespannt, fast schon ängstlich. Der Druck kam nie von außen, immer nur von innen. Die Zeit ist abgelaufen.


Entschleunigung. Ein Thema des 21. Jahrhunderts, das jetzt auch zu mir durchgedrungen ist. Ich brauche Entschleunigung. Die kleinen Momente genießen und nicht mehr an eine Uhr, Likes oder Pflichten denken. Der Ernst muss raus, zumindest ein wenig. Die Gedanken sollen treiben, nicht mehr rotieren. Wie geht das aber? Tja, keine Ahnung. Es ist nicht so, dass ich den Beschluss gefasst habe, ab jetzt alles anders zu machen und mich radikal zu verändern. Das funktioniert nicht. Viel mehr sind es die kleinen Schritte. Die Gedanken nicht verdrängen, aber weniger zulassen, ausschalten. "Warum sollte ich überhaupt jetzt über diese Nichtigkeit nachdenken?"
Die Dinge, die gleich getan werden können, auch gleich tun. Ich finde Prokrastination irgendwo ziemlich belastend. Tu es gleich oder du wirst es nie tun, ist in den letzten Wochen zu einem Mantra für mich geworden. Es ist viel einfacher aufzustehen und anzupacken anstatt zu denken, denken, denken, dass man das tun sollte, dann später tun muss und wie soll man alles überhaupt jemals schaffen?
Den Druck, sich selbst präsentieren zu müssen, abschalten. Das finde ich wohl am schlimmsten in den Zeiten des Internetbooms. Ich bin nicht meine Reichweite und mein Erfolg basiert nicht auf Followern. Und wenn ich nicht möchte und keinen Spaß daran habe, muss ich es nicht tun, nur um weiterhin zu funktionieren. Um in ein System zu passen, das keine Niederlagen akzeptiert und dessen Oberflächlichkeit manchmal abstoßend ist.
Es gibt nichts, wovor ich wirklich Angst haben müsste. Die Angst kommt nur aus dem eigenen Kopf und ist wohl meist komplett unbegründet und doch ist sie immer da. Macht diese Gedankenrotation Sinn? Bringt sie überhaupt irgendwas? Nein. Aber genauso lautet auch die Antwort auf die Frage, ob sich das abschalten lässt. Aber der Weg ist das Ziel.

Lange Rede, kurzer Sinn. Endlich angefangen aufzuhören. 

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche. Habt eine schöne Zeit. Eure Maja

28. Mai 2016

NYX HD Concealer aka DER EINE Concealer

Hey ihr Lieben! Erinnert ihr euch noch an meine Concealer-Obsession? Hallelujah, das war was. Ich habe ja immer noch Augenringe 24/7, aber es stört mich nicht mehr so extrem. Manchmal trage ich tatsächlich nur Foundation und keinen Concealer, die Schatten unter den Augen sind mein Signature Look. Meine Nummer Eins Concealer hatte ich scheinbar gefunden, nur High-End konnte mich vollends überzeugen und das war dann auch okay so. Vor kurzem habe ich dann einfach aus Neugier den HD Concealer von NYX probiert und BÄM, plötzlich war alles anders und ich musste meine bisherige Meinung nochmal überdenken. Warum? Was kann der? Dem wollen wir heute mal auf den Grund gehen..

Den HD-Concealer gibt es in acht Hauttönen, in Gelb, Grün und Lila. Wir wollen uns heute mal dem Concealer als solchen widmen und nicht den Corrector-Produkten. Ihr bekommt ihn zum Beispiel bei Douglas (NYX soll aber bald auch zu dm kommen!) und er kostet um die 6,99 Euro. Nicht ganz günstig, aber auch nicht mit MAC-Preisen zu vergleichen.


Ich habe den Ton CW02 Fair, einen wirklich angenehm hellen Ton. Auf dem linken Bild habe ich ihn grob verteilt, man erkennt den Concealer kaum noch als solchen, aber doch die Deckkraft. Diese ist nämlich in meinen Augen wirklich stark! Ich war immer auf der Suche nach einem so stark deckenden Produkt, auf meiner Odysee durch den Concealer-Dschungel waren die meisten einfach viel zu leicht. Dass ich jetzt bei NYX fündig geworden bin und kein Vermögen dafür ausgeben muss, hat mich wirklich positiv überrascht!

Was ist das Problem bei stark deckenden Produkten? Sie trocknen oft aus und kriechen in die Fältchen. Ich glaube, wirklich zu 100 Prozent lässt sich sowas nicht vermeiden, aber es ist natürlich unschön, wenn am Ende das ganze Produkt in den Fältchen klebt. Der HD Concealer wirkt zwar ziemlich trocken, aber er trocknet meine Augenpartie nicht langfristig unangenehm aus. Das heißt, ich bin jetzt nicht panisch auf der Suche nach einer Augencreme, weil meine Augenringe sich jetzt auch noch in eine Wüste verwandeln. Er kriecht ein bisschen in die Fältchen, aber nicht extrem negativ auffallend.

 
links: ungeschminkt | rechts: komplett geschminkt

Bei mir liefert der HD Concealer das gleiche Ergebnis wie der Pro Longwear von MAC, mit dem Unterschied, dass er besser hält und natürlich wesentlich günstiger ist. Mir ist an ihm nichts negativ aufgefallen, was mich genervt hätte oder mich wütend gemacht hätte (das bin ich schon ganz gern...) Eine absolute Empfehlung von mir!! Schaut ihn euch an! Bald kommt auch noch ein Beitrag zum grünen Concealer und wenn ihr wollt, mache ich gerne noch einen direkten Vergleich mit dem Pro Longwear :) Lasst es mich wissen!
Eure Maja

25. Mai 2016

Garnier Mizellenwasser All-in-1 Waterproof | Abschlussreview

Hi ihr Lieben! Ich weiß nicht, wie ihr dazu steht, aber ich finde es immer interessant, wie sich Meinungen zu Produkten im Laufe der Zeit entwickeln, wie man ein Produkt im Vergleich zum Anfang am Ende findet. Ich möchte heute die Gelegenheit nutzen und euch meine Abschlussreview zum wasserfesten Mizellenwasser von Garnier geben. Viele Blogger haben das Wässerchen zugeschickt bekommen (wie auch ich) und die Berichte wuchsen wie das Gras aus der Erde. Aber wie sieht das denn jetzt aus? Immer noch Hype-Produkt? Ich habe das gute Stück nun aufgebraucht und einige weitere Beobachtungen gemacht, die mir am Anfang nicht aufgefallen sind..

Zunächst einmal muss ich natürlich auf meinen ersten Bericht zum Mizellenwasser hinweisen. Ganz kurz gesagt besteht das Mizellenwasser aus zwei Phasen, reichhaltigem Öl und den Mizellen. Beide zusammen sollen Make-Up, vor allem wasserfestes, gründlich und schonend entfernen und der Haut Feuchtigkeit spenden. 

Mein Fazit nach den ersten Wochen war folgendes: Das Mizellenwasser hat toll gerochen und ein ansprechendes Hautbild hinterlassen. Das Make-Up wurde gut abgenommen, allerdings hatte das Produkt Probleme Mascara vollständig zu entfernen.

(Ich muss euch jetzt mal so einen Fun Fact zwischendurch reinhaun, der mir gerade wieder eingefallen ist. Ich habe letztens einen Bericht zu eben jenem Mizellenwasser gelesen, in dem die Autorin berichtet hat, dass es gut GEGEN Mizellen hilft. Ist. das. nicht. geil? #nooffense)

Mir hat das Mizellenwasser zwei Monate lang gereicht, bei meistens täglicher Benutzung. Ergiebig? In meinen Augen ja. Mit der Zeit hat es auch meine Mascara viel besser abgenommen und ich hatte kaum noch Probleme damit. Woran das liegt? Ich habe absolut keine Ahnung. Soweit hat das Wässerchen also Pluspunkte gesammelt. Leider habe ich aber auch negative Erfahrungen gesammelt. Meine Augenpartie wurde mit der Zeit spürbar ausgetrocknet und hat nach der Anwendung gespannt. Auch an meinem Hautbild hat sich nichts langfristig positiv verändert, vielmehr hat es mir gar nicht mehr gefallen.

Was habe ich jetzt zum Abschluss zu sagen? Im Grunde hat das Mizellenwasser zwei Schritte nach vorne und dann wieder zwei zurück gemacht. Es hält was es verspricht in Sachen Make-Up-Entfernen, ist ergiebig und hält lange. Allerdings trocknet es meine Haut aus und hatte auch sonst keinen positiven Effekt auf diese. Meine Einstellung ist aber relativ positiv dazu - ich würde keinem davon abraten, nur weil meine Haut auf Dauer nicht so richtig damit klar kam. Wenn ihr Mizellenwasser mögt, wieso dann nicht ausprobieren?

Wie steht ihr zu solchen Beiträgen? Würdet ihr gerne nach einiger Zeit wieder von den Produkten hören, die ich euch schon mal vorgestellt habe? Oder reicht euch eine kleine Review im Aufgebraucht-Post? Habt noch einen schönen Tag! Eure Maja
*PR-Sample

21. Mai 2016

Beauty-Aufbewahrung #nomalm

Hello ihr Lieben! Ich glaube so ziemlich jeden Kosmetik-Liebhaber beschäftigt hin und wieder eine Frage - wie verstaue ich den ganzen Kram eigentlich am besten? Wohin mit all den Lippenstiften, Blushes, Pinseln, Lidschatten? Viele Wege führen nach Rom und so gibt es auch unzählige Varianten, wie man dieses Problem lösen kann. Denn irgendwo ist es doch wirklich eins - es soll platzsparend, aber übersichtlich sein, muss zur Umgebung passen, die räumlichen Gegebenheiten müssen berücksichtigt werden und es soll doch auch bitte noch hübsch aussehen! Ich habe in den letzten Wochen wieder einiges umgeräumt und neue Aufbewahrungsmöglichkeiten entdeckt, daher möchte ich euch heute gerne von meiner Aufbewahrung erzählen und euch vielleicht ein paar Tipps geben :)

Zuallererst muss ich es zugeben: Ich habe keinen Schminktisch. Nope. Nix mit Malm. Keine Einlagen für Schubladen, kein Regal, nada. Ich habe ein Fensterbrett! Und einen Kleiderschrank! Innovativ, hm? Warum könnte man sich fragen. Die Antwort ist relativ simpel: Ich habe keinen Platz dafür. Ich glaube auch, dass das der Grund ist, warum Menschen sich Häuser bauen. Sie haben einfach zu viel Kram und der passt nicht in eine Wohnung geschweige denn in ein Zimmer. Wie auch immer, Platz ist ein Problem. Deswegen habe ich auch kein größeres Schuhregal (ich habe schon eines, aber das steht im Gang und meine Schuhe müssen in der Nähe vom Spiegel sein, der am Kleiderschrank hängt...) und deswegen räume ich auch meist einmal im Monat um. Das hat auch andere Gründe (restless as fck und der Drang zum optischen Minimalismus), aber ja. Außerdem ziehe ich meist zweimal im Jahr mit meinem Schminkzeug um, da das Licht im Winter einfach zu schlecht am Fensterbrett wird. Das ist aber wieder eine andere Story und ein anderes Problem..

  Meine Kosmetik-Aufbewahrung besteht im Prinzip aus drei Teilen - Blumentöpfen, einer Schubladenbox und den Organizern, die ihr zum Beispiel bei dm bekommt. Die Blumentöpfe (das sind wirklich Blumentöpfe, nachdem mir die Pflanzen vertrocknet sind, hab ich ihren Zweck verändert..) eignen sich super für Pinsel und im Prinzip alle länglichen Sachen wie Lipliner, Concealer und Mascara. Eigentlich kann man alles reinstellen und es sieht ganz hübsch aus. Die Organizer gibt's in verschiedenen Formen, mit Fächern für Lippenstifte, nur mit großen Fächern, nur mit kleinen Fächern, die Wünsche eines Beauty-Junkies werden damit erfüllt. 

Bis vor kurzem hatte ich meine ganzen Lidschatten noch in einer Schachtel im Regal stehen, meine Bronzer und Blushes waren in anderen Schachteln eingeordnet oder lagen kreuz und quer rum. Mich hat das gestört und vor allem die Unordnung, die einfach immer wieder scheinbar unvermeidlich war. Eine neue Aufbewahrungsmöglichkeit musste her!

 
Ich habe dann einfach mal Google angeschmissen und mir verschiedene Organizer auf Amazon angesehen. Meine Wahl fiel auf eine Schubladenbox mit vier Schubladen. Ganz einfach, aber wahnsinnig effektiv! Gefällt mir vom Design her super und oben drauf ist noch genug Platz, um weitere Sachen draufzustellen. Ich bin super begeistert davon und deswegen kam mir auch die Idee für diesen Beitrag. Außerdem habe ich noch weitere Tipps für euch:

  
 Bei Tedi habe ich vor kurzem diese Aufbewahrungsbox für Wattepads entdeckt. Ich hatte bisher meine Wattepads immer in der Verpackung und ein paar lose rumliegen und es hat mich genervt, genervt, genervt. Dann habe ich dieses Türmchen gesehen und war in love. Außerdem kann ich euch die Aufbewahrungsboxen, die für Nähzubehör gedacht sind, für Schmuck und Ohrringe sehr empfehlen! Auch das war vorher immer so ein Problem von mir, jetzt ist alles schön aufgeräumt und lässt sich einfach finden.

Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen und ich konnte euch vielleicht auch helfen oder zumindest ein paar, mal andere, Inspirationen geben :) Habt ein schönes Wochenende! Eure Maja

18. Mai 2016

NEU: Maybelline Fit Me! Matte + Poreless Make-Up | Review

Hello ihr Lieben! Wie ihr vielleicht schon bei Instagram mitbekommen habt, durfte ich das neue Fit Me! Matte + Poreless Make-Up von Maybelline testen, das nun langsam in den Handel einziehen wird. Der perfekte Zeitpunkt also, um euch von meinen Erfahrungen zu berichten! Wie immer bedanke ich mich recht herzlich für den Produkttest :)


Das Matte + Poreless Make-Up soll mit mikrofeinen Puderpartikeln Glanz kontrollieren, die Poren unsichtbar machen und für einen ebenmäßig-matten Teint ohne Ränder sorgen. Es ist für normale bis ölige Haut geeignet und in vier Farben erhältlich. Das Erscheinungsdatum liegt bei Mitte Mai im teilnehmenden Handel.

Ich habe den hellsten Ton 105 Natural Ivory zugeschickt bekommen, der mir auch super passt. Das Make-Up passt sich toll an den eigenen Hautton an und ich habe farblich absolut nichts zu meckern. Es lässt sich auch einfach auftragen, trocknet weder zu schnell noch zu langsam und lässt sich gut verteilen.

Die Deckkraft empfinde ich als leicht bis mittel, leider leider leider zu leicht für mich. Meine Rötungen deckt das Make-Up nicht ab, sie werden klar deutlich abgeweicht und das Ergebnis wirkt so auch natürlicher, aber ein bisschen mehr wäre wirklich schön gewesen. Denn... das ist mein einziger Kritikpunkt.

Ich bin absolut begeistert vom Finish und der Haltbarkeit. Das Gesicht bleibt den ganzen Tag über matt, Puder braucht man quasi nicht mehr. Meine Haut ist immer noch der extreme Mischtyp, meine Stirn fettet ziemlich stark nach im Laufe des Tages und das Fit Me! Matte + Poreless ist bisher das erste Make-Up, das es schafft, das einzudämmen. Ich bin jeden Tag wieder erstaunt - die Stirn bleibt mattiert. Das Gesicht wirkt ausgeglichen, frisch und natürlich. Ich verlinke euch an der Stelle nochmals mein letztes Face Of The Day, bei dem ich das Make-Up auch verwendet habe.

Ich kann euch das Fit Me! Matte + Poreless Make-Up nur sehr ans Herz legen. Es ist eines der wenigen Produkte das seine Versprechen hält. Das Gesicht bleibt den ganzen Tag über mattiert, Glanz wird stark kontrolliert, I am so in love. Ich versuche derzeit noch eine gute Mischung zu finden, um auch die richtige Deckkraft für mich hinzubekommen, aber ich werde mir das Make-Up definitiv kaufen! Absolute Empfehlung!! :)

Was haltet ihr vom neuen Fit Me! Make-Up? Ich muss ja sagen, dass ich das "normale" Fit Me nicht so gern mochte, schön, dass es jetzt eine weitere Variante davon gibt! Konntet ihr das Make-Up schon im Handel entdecken? :) Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! Eure Maja

*PR-Sample

16. Mai 2016

Music Monday #31 - Urlaub fürs Gehirn

Heeello ihr Lieben! Auch wenn der heutige Montag ein Feiertag ist und er sich somit mehr nach Sonntag anfühlt (ich empfinde das auch so, obwohl oder gerade weil ich an allen Wochentagen arbeite), wollen wir doch nicht auf die musikalische Untermalung des Wochenstarts verzichten. Heute aber doch anders, denn das Motto ist nicht durchstarten, sondern abschalten.



K. I. Z. - Urlaub fürs Gehirn

Die Kannibalen in Zivil haben mit Urlaub fürs Gehirn, gleichzeitig Titeltrack ihres 2011 erschienen Albums, mal wieder einen Track, der auf drölfzig verschiedene Arten interpretiert werden kann. Sehr gerne könnt ihr euch bei Genius mal durchlesen, was diese scheinbar zum Fun aneinander gereihten Lines bedeuten (könnten), darüber wollen wir heute aber nicht sprechen. Dass K.I.Z. mehr als nur 'Deine Mutter' können, sollte mittlerweile bekannt sein, aber manchmal braucht man doch keine ultra tiefsinnigen Texte, keine politischen Statements, keine versteckte Kritik, sondern einfach nur Musik zum Abschalten. Was könnte da passender sein als Urlaub fürs Gehirn?

Urlaub fürs Gehirn war mein Ohrwurm Nummer Eins am Samstagmorgen - ich bin aufgewacht, hatte einen Monsterschädel dran und dieses Lied im Kopf. Mein Unterbewusstsein hat den Jackpot geknackt. Übers Wochenende hat sich das durchgezogen und in mir den Gedanken hinterlassen, dass es wirklich treffender nicht sein könnte. Viele starten (oder sind es schon) jetzt in die Urlaubszeit und auch wenn es bei mir nicht wirklich Urlaub ist, so konnte ich doch ein paar freie Tage in der nächsten Woche ergattern. Klar gibt es immer was zu tun und ich habe noch eine angsteinflößende Ablage hier rumstehen undundund, aber dennoch fällt der berufliche StressStressStress erstmal weg und das ist doch wunderbar. Urlaub fängt im Kopf an, nicht mehr hetzen, nicht mehr müssenmüssenmüssen, einfach mal eine ruhige Kugel schieben. Und da schließt sich der Kreis, der Kopf schaltet ab, die Musik läuft zum Spaß, zum Lachen, zum Entspannen, nicht zum Grübeln.

Ich weiß schon, ich wiederhole mich mal wieder mit der Künstlerauswahl. Aber wenn der Kuchen gut schmeckt, isst man halt weiter, oder? Erst am Freitag durfte ich K.I.Z. wieder live sehen (den ersten Track der Setlist dürft ihr erraten!) und es hat mich doch wieder mal erstaunt, wie diese "Band" es schafft, überall jeden mitzureißen. Ein unglaublicher Spaß, ein grandioser Abend, ich vermisse es schon wieder. Konzerte sind und bleiben auch Urlaub fürs Gehirn und den hat man irgendwann doch einfach dringend nötig.

Auch wenn auf euch eine arbeitsreiche Woche wartet, so hoffe ich doch, dass ihr eure kleinen Auszeiten findet und euch die drölfzigunderste Interpretation des Tracks, die ja doch keine ist, zumindest zum Lachen gebracht hat. :) Alles Liebe! x Maja

14. Mai 2016

p2 Secret Gloss Lipstick - 050 Secret Kiss #welcomespring

Hello ihr Lieben! Endlich hat der Frühling Einzug gehalten! Die Sonne verbreitet wieder ihre aufweckende Wärme, es ist Zeit geworden. Die leichten Klamotten können wieder ausgekramt werden, alles wird farbenfroher, so auch das Make-Up. Das habe ich mir heute zum Anlass genommen, um euch einen Lippenstift vorzustellen, den ich euch schon sehr lange empfehlen wollte.

Die Rede ist vom Secret Gloss Lippenstift in der Farbe 050 Secret Kiss von p2. Schon die Verpackung macht gute Laune durch den roten Abzug, der die Farbe des Lippenstiftes wiedergibt. Ein helles, auffälliges Rot, das sowohl in den Frühling als auch den Sommer super passt.

Wie ihr vielleicht schon erkennen könnt, ist der Lippenstift sehr cremig. Daher lässt er sich einfach auftragen und fühlt sich sehr angenehm auf den Lippen an. Die Farbe ist intensiv, deckt glänzend. Besonders hervorzuheben ist die Qualität des Lippenstifts - der Ton hält sehr lange auf den Lippen, überlebt auch Essen und Trinken und trägt sich gleichmäßig ab. Auffallend positiv für einen Drogerie-Lippenstift, in meinen Augen einer der Besten!


Besonders jetzt im Frühling trage ich sehr gerne roten Lippenstift, gerne warme Töne, gerne hell, eher weniger das klassische Dunkel, das ja immer noch im Trend ist. Die nächste Empfehlung dazu steht bereits in den Startlöchern :) Was tragt ihr gerne, wenn es wieder warm wird? 
Habt ein tolles Wochenende! Eure Maja

11. Mai 2016

ebelin Make-Up Ei vs. Real Techniques Sponge

Hello ihr Lieben! :) Schon öfter habe ich euch erzählt, dass ich zum Foundation auftragen und vor allem für Concealer am liebsten Schwämmchen benutze anstatt Pinsel. Davon gibt es natürlich die unterschiedlichsten Varianten und besonders zweien davon begegnet man sehr oft. Dem ebelin Make-Up-Ei, das das günstige Gegenstück zum Beautyblender sein soll, und dem Sponge von Real Techniques. Ich habe beide die letzten Wochen ausgiebig getestet und miteinander verglichen und möchte euch heute gerne von meinen Erfahrungen berichten.

Ich hatte zunächst einige Zeit günstige No-Name-Schwämmchen benutzt, die sich allerdings sehr schlecht auswaschen ließen. Das hat mich gestört und sie waren auch nicht unbedingt optimal geformt, um 'perfekt' unter den Augen arbeiten zu können. Deshalb habe ich mir das Make-Up-Ei von ebelin gekauft, das ich bereits letztes Jahr benutzt hatte. Auf anderen Blogs bin ich dann immer wieder auf den Sponge von Real Techniques gestoßen, der viele positive Reviews erhalten hat. Im Einzelhandel ist er gar nicht mal so leicht bekommen, als ich dann aber mal im Regal entdeckt habe, habe ich ihn kurzerhand mitgenommen. So viel zur Vorgeschichte. :)

Das Make-Up-Ei von ebelin bekommt ihr bei dm für einen Preis von 2,45 €. Das Ei ist vegan, latexfrei und antibakteriell. Damit soll ein makelloser Auftrag des Make-Ups ohne Übergänge gelingen. Der Sponge von Real Techniques kostet um die 5,99 € und kann zum Beispiel über Douglas bezogen werden. Er enthält ebenfalls kein Latex und kann sowohl nass als auch trocken zum Auftrag von Foundation verwendet werden.

Beide Produkte haben eine spitze Seite, die für präzise Arbeiten gedacht ist. Das Make-Up-Ei ist ansonsten eiförmig, mit einem "abgerundeten Boden". Der Sponge von Real Techniques hingegen hat eine abgeschrägte, flache untere Kante. Die beiden Produkte unterscheiden sich außerdem sehr in ihrer Festigkeit und Oberfläche, der Sponge ist weich und lässt sich einfach zusammendrücken. Das Make-Up-Ei ist sehr viel fester und weniger nachgiebig. Vor allem beim Waschen machen sich deswegen Unterschiede bemerkbar. Ich finde, dass sich der Real Techniques Sponge einfacher waschen lässt und schneller sauber wird. Beim Make-Up-Ei grenzt das Waschen manchmal schon an ein kleines Hand-Workout und an der Oberfläche bleiben leichter Rückstände zurück.

Unterscheiden sich die beiden Produkte auch beim Auftrag? Ja. Auch hier liegt für mich der Sponge vorne. Das Make-Up-Ei von ebelin schluckt im Vergleich mehr Produkt und man braucht etwas länger um das Make-Up in das Gesicht einzuarbeiten, da es anfangs eher hin- und hergeschoben wird. Vorher ist mir das nie aufgefallen, im Gegensatz zum Sponge wurde es aber deutlich.

Aufgrund dieser Punkte benutze ich lieber den Sponge von Real Techniques, der nun auch fester Bestandteil meiner Routine geworden ist. Mit ihm lassen sich Make-Up und Concealer leicht und präzise auftragen und schnell einarbeiten. Das Make-Up-Ei von ebelin hinkt hinterher, ist aber keinesfalls ein schlechtes Produkt! Preislich kostet der Sponge natürlich das Doppelte, liegt aber immer noch günstigen Bereich, wenn man Pinsel betrachtet. Der Hype ist in diesem Fall also gerechtfertigt und auch ich empfehle euch den Sponge von Real Techniques weiter :)

Wie sieht eure Meinung dazu aus? Mögt ihr Schwämmchen oder bleibt ihr beim Pinsel? 
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! x Maja

9. Mai 2016

Obsessiv durch den Tag | (Music) Monday #30

Hello ihr Lieben. Worauf freut ihr euch momentan am meisten, wenn ihr an das Ende eurer Verpflichtungen denkt? Nachhause kommen, lecker essen, Freunde treffen, eure Lieblingsserie im TV? Solche vermeintlich kleinen Dinge bringen uns immer wieder durch den Tag, der Gedanke an das danach bestimmt oft das jetzt. Zumindest am Montagmorgen, was? Das habe ich mir heute zum Motto genommen und will euch damit neben guter, wenn auch schon bekannter, Musik meine derzeitige Obsession vorstellen, auf die ich mich jeden Tag freue.



7. Mai 2016

4. Mai 2016

Aufgebraucht 4/12

Hello ihr Lieben! Die erste Woche des Monats.. Soll ich euch jetzt erzählen, dass es unfassbar ist, dass schon wieder Mai ist? Dass gestern erst Weihnachten war? Dass wir nur einmal blinzeln und zack, sind wir 1 Jahr älter? Ich mach's mal nur indirekt, aber ihr könnt ruhig wissen, dass es mir auch so geht, dass die Zeit rennt, obwohl sie manchmal einfach nicht zu vergehen scheint. Der Beitrag, auf den diese Einleitung abzielt, kann ja nur einer sein - der Aufgebraucht-Post. Zum Abschluss des Aprils (der gefühlt wirklich nur zwei Tage lang war), wollen wir heute zurückschauen, welche Produkte ich leeren konnte und ob sie mich auch in zukünftigen Monaten wieder begleiten dürfen. Tiefsinn beiseite, hier kommt der Müll!


Momentan ist mein Aufbrauch-Sinn etwas aus dem Gleichgewicht. Wirklich fokussiert auf bestimmte Produkte bin ich nicht, ich entscheide mich eher täglich um, was ich benutzen will. Die Challenge läuft so vor sich hin und im letzten Monat sind leider ziemlich viele Favoriten leer geworden. So kann ich sie euch zwar zeigen und empfehlen, aber muss eben auch Nachschub besorgen.....


Den Anfang machen heute zwei Produkte, die in der üblichen Beauty-Aufgebraucht-Tüte nichts zu suchen haben, die ich aber aus bestimmten Anlass mit in den Beitrag nehmen wollte. Die Feuchten Bodentücher von Denk Mit finde ich super und da sie von dm sind, muss ich sie euch zeigen. Sie riechen toll und sind einfach total praktisch. Werden ab jetzt nachgekauft. Die doppelseitigen Klebepads von tesa haben's in die Tüte geschafft, weil sie mich einfach aufregen. Die tesa-Produkte sind relativ teuer, der Preis ist aber in meinen Augen absolut nicht gerechtfertigt. Die Pads halten schlecht, einzig allein das Ablösen funktioniert einfach. Nervt einfach.
Zurück zu den Beauty-Produkten! Das Repair Konzentrat von Schaebens habe ich mir abseits des Hypes gekauft, den ich erst vor kurzem mitbekommen habe. Diese kleine Teilchen sind auf Instagram das absolute Must-Have, ich empfehle euch an der Stelle das zu hinterfragen und euch ein bisschen zu informieren... Mir hat das Konzentrat relativ gut gefallen, allerdings waren die Kapseln jetzt auch nicht weltbewegend. Sie haben angenehm gerochen, die Haut gepflegt und ein nettes Hautbild hinterlassen. Unter dem Make-Up waren sie für mich nichts, einfach zu ölig. Nett für zwischendurch, aber kein Nachkaufprodukt, da sie nachhaltig nichts verändern.


Das Balea Duschöl habe ich euch bereits einmal vorgestellt und seitdem mehrmals nachgekauft. Mittlerweile benutze ich es am liebsten als Rasieröl. Die Haut wird damit nicht irritiert, sondern gleich noch gepflegt, so dass sie danach super weich und glatt ist. :) Von Balea gibt es sogar ein spezielles Rasieröl, das mich aber nicht vollends überzeugen konnte. Als Alternative kann ich euch definitiv das Duschöl empfehlen! Werde ich von nun ab zu diesem Zweck nachkaufen! Als reines Duschprodukt ist es auch nicht zu verachten, allerdings stehe ich nicht wirklich auf den Geruch.
Erst vor kurzem habe ich euch ausführlich von der Hot Oil Haarmaske von LUSH berichtet, dafür bitte einmal hier entlang. In meinen Augen ist die Vorbereitung aufwendig und das Ergebnis, vor allem bei Betrachtung des Preises, nicht zufriedenstellend. Würde ich mir nicht noch einmal kaufen.

Die Rituals Deep Recovery Night Cream hat mir sehr gut gefallen. Sie riecht nach nichts, zieht super schnell ein und hinterlässt gleich ein ebenmäßigeres Hautbild. Man könnte sich fragen, was das bringt, man geht ja ins Bett, aber ich mag das. Die Pflegewirkung hat mir sehr gut gefallen und ich kann mir gut vorstellen, die Creme nachzukaufen. Ebenso zwei Favoriten von mir sind der Lippenpflegestift von Annemarie Börlind und die All Matt Foundation von Catrice. Letztere ist seit jeher meine Lieblingsfoundation, die ich immer wieder nachkaufe, die Lippenpflege habe ich neu für mich entdeckt, nachdem ich monatelang kein einziges zufriedenstellendes Produkt gefunden habe. Wirklich toll! Die SOS Intensiv-Kur von Balea habe ich mir nach dem Haarefärben geholt. Sie enthält keine Silikone, pflegt die Haare aber wie jede andere Kur auch. Die Spitzen wirken nach der Anwendung gepflegt und gesünder. Nett für zwischendurch oder unterwegs!

Gott, ich freu mich immer so, wenn ich was empfehlen kann. Geht's euch auch so oder behaltet ihr eure Tops lieber für euch? Lasst mir wie immer gerne eure Meinung zu den Produkten da! Ich wünsche euch noch einen schönen Tag, einen wundervollen Feiertag morgen und eine gute Restwoche! :) x Maja

2. Mai 2016

Music Monday #29 | The Films

Hello ihr Lieben! Wie geht's, wie steht's, alles roger? Zurück an der üblichen Stelle möchte ich euch heute wieder einen Song mit in die neue Woche geben. Indie-Rock in seiner Reinform, antreibend, munter, fröhlich - die Motivation zum Montag wird ihnen präsentiert von....




The Films - Hold On To Me Tight

The Films sind eine Band, die ich gefühlt schon ewig kenne, von der ich aber nicht weiß, woher. Mein allerliebster Weihnachtssong ever stammt von ihnen (im Dezember zeig ich ihn euch!) und wahrscheinlich habe ich sie damit einfach irgendwo entdeckt. Vier Jungs aus den USA, die wunderbaren Indie-Rock machen. Ich hab's ja normalerweise gar nicht mit Genres, aber The Films sind genau das, was ich mir unter Indie-Rock vorstelle. Mit ihrem zweiten Album Oh, Scorpio (2009) haben sie in meinen Augen einen Volltreffer gelandet, für den großen Durchbruch hat's leider nicht gereicht. Seit einigen Jahren ist es komplett ruhig um die Band geworden, schade drum!

Hold On To Me Tight ist einer der fröhlichsten Songs, der in meinen Playlists zu finden ist und den ich trotz, ja gerade wegen seiner Fröhlichkeit wunderbar finde. Ein Track, den ich definitiv im Sommer oder Frühling sehe, wenn halt die Sonne scheint und man sich angenehm warm fühlt. Für mich zelebriert er dieses Gefühl, die Leichtigkeit der warmen Jahreszeit, all den Spaß, den man dann haben kann. Rein melodisch gesehen. Aber auch der Text passt dazu.

baby hold on to me tight
cause it's gonna be a hell of a ride

Ich bin mir ja zugegebenermaßen nicht ganz sicher, ob im Refrain nicht irgendeine komische Doppeldeutigkeit liegt, die würde ich dann aber einfach mit einem Schmunzeln ignorieren. Der witzige Punkt am Text ist, dass ich ziemlich lange einen Verhörer drin hatte. Kennt ihr das? Mir passiert das ziemlich oft, meist ist es lustig, manchmal regt es mich auf, dass die einfach nicht das singen, was ich verstehe, manchmal ist es mir auch egal. In Hold On To Me Tight kommt im Chorus zweimal der gleiche Text, ich dachte aber immer, dass es einmal 'ride' und einmal 'life' heißt, was ich sehr gefeiert habe. Ist aber halt gar nicht so. Was aber nicht weiter schlimm ist, da man in 'ride' ja doch wieder alles hinein interpretieren kann und es genauso als das Leben sehen kann. Eine Zelebration des Abenteuers, eine Achterbahnfahrt, die so gar nicht gruselig wirkt. Dass man wunderbar mitsingen kann und Gute-Laune-Dancemoves super dazu passen, rundet das Ganze ab.

Ich hoffe, ihr habt die Motivation gefunden, die ich zwischen den Zeilen versteckt habe. Wenn nicht, hört den Song nochmal. :) Oder aber ihr schaut einfach auf Großstadtgedanken vorbei, wo Katharina euch heute mit auf die Reise nimmt.. Wohin? Könnt ihr selbst entscheien.
Für die neue Woche wünsche ich euch alles Gute, spannende, rasante und gleichzeitig ruhige Stunden! Eure Maja