2. Mai 2016

Music Monday #29 | The Films

Hello ihr Lieben! Wie geht's, wie steht's, alles roger? Zurück an der üblichen Stelle möchte ich euch heute wieder einen Song mit in die neue Woche geben. Indie-Rock in seiner Reinform, antreibend, munter, fröhlich - die Motivation zum Montag wird ihnen präsentiert von....




The Films - Hold On To Me Tight

The Films sind eine Band, die ich gefühlt schon ewig kenne, von der ich aber nicht weiß, woher. Mein allerliebster Weihnachtssong ever stammt von ihnen (im Dezember zeig ich ihn euch!) und wahrscheinlich habe ich sie damit einfach irgendwo entdeckt. Vier Jungs aus den USA, die wunderbaren Indie-Rock machen. Ich hab's ja normalerweise gar nicht mit Genres, aber The Films sind genau das, was ich mir unter Indie-Rock vorstelle. Mit ihrem zweiten Album Oh, Scorpio (2009) haben sie in meinen Augen einen Volltreffer gelandet, für den großen Durchbruch hat's leider nicht gereicht. Seit einigen Jahren ist es komplett ruhig um die Band geworden, schade drum!

Hold On To Me Tight ist einer der fröhlichsten Songs, der in meinen Playlists zu finden ist und den ich trotz, ja gerade wegen seiner Fröhlichkeit wunderbar finde. Ein Track, den ich definitiv im Sommer oder Frühling sehe, wenn halt die Sonne scheint und man sich angenehm warm fühlt. Für mich zelebriert er dieses Gefühl, die Leichtigkeit der warmen Jahreszeit, all den Spaß, den man dann haben kann. Rein melodisch gesehen. Aber auch der Text passt dazu.

baby hold on to me tight
cause it's gonna be a hell of a ride

Ich bin mir ja zugegebenermaßen nicht ganz sicher, ob im Refrain nicht irgendeine komische Doppeldeutigkeit liegt, die würde ich dann aber einfach mit einem Schmunzeln ignorieren. Der witzige Punkt am Text ist, dass ich ziemlich lange einen Verhörer drin hatte. Kennt ihr das? Mir passiert das ziemlich oft, meist ist es lustig, manchmal regt es mich auf, dass die einfach nicht das singen, was ich verstehe, manchmal ist es mir auch egal. In Hold On To Me Tight kommt im Chorus zweimal der gleiche Text, ich dachte aber immer, dass es einmal 'ride' und einmal 'life' heißt, was ich sehr gefeiert habe. Ist aber halt gar nicht so. Was aber nicht weiter schlimm ist, da man in 'ride' ja doch wieder alles hinein interpretieren kann und es genauso als das Leben sehen kann. Eine Zelebration des Abenteuers, eine Achterbahnfahrt, die so gar nicht gruselig wirkt. Dass man wunderbar mitsingen kann und Gute-Laune-Dancemoves super dazu passen, rundet das Ganze ab.

Ich hoffe, ihr habt die Motivation gefunden, die ich zwischen den Zeilen versteckt habe. Wenn nicht, hört den Song nochmal. :) Oder aber ihr schaut einfach auf Großstadtgedanken vorbei, wo Katharina euch heute mit auf die Reise nimmt.. Wohin? Könnt ihr selbst entscheien.
Für die neue Woche wünsche ich euch alles Gute, spannende, rasante und gleichzeitig ruhige Stunden! Eure Maja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.