28. Juli 2016

Oxford Street - Shopping in London

Hello ihr Lieben! Wie versprochen möchte ich heute ein wenig mit euch über die Oxford Street in London quatschen, was die Shopping-Meile so bietet und welche Erfahrungen ich dort auf meinem Trip gemacht habe. Das alternative Denken aus meinem Bericht zur Stadt allgemein setzt sich hier ein bisschen fort. Es soll mehr um persönliche Neuentdeckungen gehen, der Frage nach dem Besonderen. Meine Ausbeute ist auch sehr, sehr klein, was ich so nicht erwartet hätte, aber doch gar nicht mal so schlecht finde.

Die Oxford Street ist ein kleines eher großes Shoppingparadies, für das man gut und gerne einen Tag einplanen sollte. Wir haben uns bei unserem Besuch einen Nachmittag genommen, was eindeutig zu wenig war. Den riesigen Lush beispielsweise haben wir gar nicht erst gesehen, aber mein Gott!

Allgemein betrachtet lässt es sich gut durch die Oxford Street laufen. Klar ist dort einiges los, aber wir konnten uns doch ziemlich frei bewegen und es war durchaus angenehm. Etwas ungewöhnlich im Gegensatz zu Deutschland: die Oxford Street wird befahren und das nicht gerade wenig. Unsere Shopping-Meilen liegen ja meist in Fußgängerzonen, in London müsst ihr da etwas vorsichtiger sein. Der Verkehr ist happig und stimmt nicht unbedingt mit den Ampeln zusammen.

Geschäftemäßig findet man doch meist internationale Ketten wie Primark, Zara oder H&M. High-Class-Shopping ja (ihr findet auch Gucci und Chanel dort...), underground wird's eher auf dem Camden Market. Primark hätte mich ja schon interessiert - der Shop war RIESIG. Er erstreckt sich ungefähr über drei Gebäudekomplexe und ist größer als so manches Einkaufszentrum. Dennoch war es bei unserem Besuch so, dass sich die Massen darin drängten und schon am Eingang Stau entstand, weswegen wir auch gleich wieder umgedreht sind. Das muss dann echt nicht sein.

Ich habe in London Shops für mich entdeckt, die es auch bei uns gibt, die ich aber nie beachtet habe oder aus irgendwelchen Gründen gemieden habe. Darunter fallen Urban Outfitters und Bershka. Sehr gefreut hatte ich mich auf Forever 21 und war dann gelinde gesagt ziemlich enttäuscht. Außerdem habe ich mich natürlich in den englischen Drogerien ein wenig umgesehen, wovon ich euch erzählen möchte.

Ich war noch nie vorher bei Urban Outfitters. Das war in meinem Kopf immer so ein Hipstershop, mit dem ich nichts am Hut hatte und das auch gar nicht wollte. Tja, so ne Anti-Haltung tut einem nicht immer was Gutes. (Eigentlich ja wohl doch relativ selten..) In London sind wir dann einfach mal rein und so gewöhnungsbedürftig die Einrichtung des Stores war, so hat's mir diese Individualität doch auch angetan. Die Klamotten waren mir zu teuer (wir reden hier ja immer noch von Pfund), dennoch will ich mich unbedingt mal in einem deutschen Store genauer umsehen. Scheint doch ganz coole Sachen da zu geben, oder wie seht ihr das? Wer geht bei Urban Outfitters einkaufen? Eine richtig geniale Überraschung hatte der Shop dann auch noch zu bieten.. Mal ganz abgesehen davon, dass es dort Vinyls zu kaufen gibt, habe ich dort auch endlich die Masken von anatomicals gefunden! 2014 (!!!) konnte ich diese durch ein Gewinnspiel testen und war einfach hellauf begeistert - vom Design, von der Wirkung, von allem. Nur blöd, dass die irgendwie nicht zu bekommen waren bzw. sie mir einfach im Alltag nicht mehr begegnet sind. Dann stehst du eines Tages zufällig in London und vor deinen Augen tauchen sie auf.. Schon sehr nice! Ich habe mir gleich ein Dreierset für unschlagbare 2 Pfund mitgenommen. Vorfreude!! Beitrag wird sowas von kommen dazu!

Ebenfalls neu für mich entdeckt habe ich Bershka. Ich kannte den Shop bisher nur von funnypilgrim, fand ihn online aber nie sonderlich ansprechend und kannte mich halt auch mangels Erfahrung nicht mit den Größen aus. In der Oxford Street musste die Gelegenheit dann natürlich genutzt werden und - I AM IN LOVE. Super schöne Klamotten, günstige Preise und gute Größen! Ich habe mir eine Jeans (für 16 oder 17 Pfund) mitgenommen, die einfach perfekt passt, was ich bisher nur in einem anderen Laden so erleben durfte.. Bin begeistert und werde mir bald mehr bestellen!

In zwei verschiedenen Superdrug Läden war ich auch und naja, minimal überfordert dabei. Dass es in London ja noch Rimmel gibt, hatte ich vorher nicht auf dem Schirm. Dass es da auch noch Bourjois gibt, hatte ich sowieso komplett vergessen. Aber anscheinend sollte das eh nicht sein, die hellste Nuance der Healthy Mix Foundation war nämlich in beiden Stores aus. Beim Rest hat dann einfach mein Hirn gesiegt - ich muss ja jetzt nicht einfach was kaufen, um was gekauft zu haben. Im Übrigen gab es dort auch Sleek Theken! (Wir haben da manchmal schon noch etwas Nachholbedarf, oder?)

Mit leeren Händen kann ich so einen Drugstore aber ja auch nicht verlassen. Da ich mir tatsächlich (!) in London (!!) einen Sonnenbrand (!!!!) geholt habe, habe ich mir ein Aftersun Öl von Solait geholt, was wohl eine Eigenmarke von Superdrug ist? Hat mir extrem gut geholfen, mag ich! Außerdem habe ich mir von Piz Buin ein Sonnenöl mit SPF 30 geholt, das auch noch die Bräune unterstützen soll. Dabei handelt es sich wieder um ein internationales Produkt, das aber wohl im UK sogar mal billiger ist. Bin bisher noch nicht zum Testen gekommen, aber schon sehr gespannt! Allgemein muss ich sagen, dass ich es ein bisschen bereue mir nicht mehr solcher "fremder" Produkte geholt zu haben - man lernt doch nie aus, oder? Und vielleicht findet man gerade durch solche Zufallskäufe einen heiligen Gral?

Enttäuscht war ich von Forever 21, um wieder auf Klamotten zurück zu kommen. Bei uns findet man ja nur alle Jubeljahre mal einen Store, der dann aber doch meist coole Sachen hat. In der Oxford Street gabs dann drei oder vier Etagen, die aber allesamt gar nichts für mich zu bieten hat. Die Mode in London war total fokussiert auf Blumenmuster, ein bisschen Hippie, Flowerpower und Forever 21 hatte nur solche Sachen, die mir einfach nicht gefallen haben. Gekauft habe ich am Ende nur Socken für 3,50 Pfund. (Ich habe stinknormale Socken in London gekauft.. Was ist eigentlich mit mir verkehrt? :D)

Damit wären wir auch mit meinen Eindrücken zur Oxford Street durch! Ich persönlich bin irgendwie wahnsinnig glücklich über die zufälligen Entdeckungen, die ich gemacht habe, und die mir in Deutschland bleiben werden. London hat in mir ein anderes Denken geweckt, das mir so zusagt und hoffentlich einfach bestehen bleibt.. Alles so schwer in Worte zu fassen! Ich hoffe, euch hats gefallen! Ist halt nicht der typische Haul, ne.. Wünsch euch nur das Beste. x Maja

25. Juli 2016

London Calling | Impressionen

Helloo ihr Lieben! Ich melde mich zurück aus dem Urlaub (auch wenn ich euch später gleich den nächsten ankündigen werde...) und muss die Gelegenheit natürlich nutzen und euch von London erzählen! Ein riesiges Abenteuer war das, so eine große Sache, die mir eigentlich eine Heidenangst hätte machen müssen. So ein Trip mag eigentlich nichts besonderes für eine Persönlichkeit an sich sein, für mich war er das aber. Sehr, sehr, sehr. London hat in mir ganz viel bewegt und auch wenn jetzt zuhause alles nur noch surreal wirkt, wird mich das wohl noch lange begleiten.

LONDON
Das erste und wohl einzige typische Touristenfoto, das ihr heute von mir sehen werdet. So schön diese ganzen bekannten Sehenswürdigkeiten doch sind, in London haben mich doch die "normaleren" Sachen viel, viel mehr beeindruckt. Abseits vom Touristentum möchte ich euch heute einfach erzählen, wie der Alltag war, wie das Leben der Londoner auf mich gewirkt hat und welche Orte es mir angetan haben..

18. Juli 2016

Music Monday #36 | Worth The Wait

Hello ihr Lieben! Wenn ihr diesen Beitrag lest, verweile ich noch im (hoffentlich) wunderschönen London! Trotzdem will ich euch natürlich nicht einfach so unkommentiert in die neue Woche starten lassen, weswegen ich den heutigen Music Monday einfach schon mal vorbereitet hatte.

Heute gibt es einen meiner liebsten (Sommer-)Songs für euch. Ein Song, der positiv und negativ gleichzeitig ist. Der antreibt, aber nicht reinhaut, der Spaß macht, aber nicht übertreibt, der kurz und viel zu schnell vorbei ist.


We are Scientists - Worth The Wait

'cause I've been hanging out
And counting down
The time that I've been wasting
I've been holding on
For way too long
You're always worth
The wait though, I guess

Für mich spielt der Song in zwei Ligen. Einerseits spielt er auf ein doch recht ungesundes Verhalten ab, andererseits sagt er doch auch, dass es sich (vielleicht) lohnt. Für mich war die Zeile "You're always worth the wait though" immer der Satz, den ich herausgehört habe. Der sich bei mir ins Hirn gebrannt hat und der mich einfach zufrieden gestellt hat, wie das bei Lyrics manchmal ist. Denn worth the wait, das war es immer. Und von diesem wait gab und gibt es so viel. Trotzdem nie etwas infrage gestellt.

If I had one shred of common sense
I would have already left
Don't ask how long I've been waiting here
Yeah, you can probably guess

Betrachtet man dann das Gesamtpaket, dann heißt es zwar immer noch worth the wait, aber der Fokus liegt doch viel mehr auf wait anstatt auf worth. Was zuerst ein Track zum Feiern war, wird dann ein tiefsinniges Meisterwerk, das vielleicht irgendwann auch mal aufweckt. Wenn man sich darin wiederfindet, was ich könnte, wenn ich wollte.

Copyright Doubleblushed
Measuring time by the bottle
And I've had more than a few
I'm standing up to get outta here
I'm standing up for myself now
And this is long overdue

We Are Scientists sind so eine Band, die einfach immer wieder passt. 2011 lieben gelernt, vergessen, wieder entdeckt, vergessen und wieder geliebt. Die gleichen Songs bringen noch nach Jahren Freude und verlieren ihren Zauber nicht. Dabei sind sie doch meist locker, keine harte Kost und passen perfekt in den Sommer. Viel zu underrated!

Was nehmen wir diesmal mit in die neue Woche? Jede Medaille hat ihre Kehrseiten? Und doch ist vielleicht genau das manchmal das Wichtige und wer sagt, dass diese Kehrseite der Untergang sein muss? Manches verliert seinen Zauber nie.

Bock auf mehr Musik? Dann schaut auch heute wieder auf Großstadtgedanken vorbei!

Wünsch euch alles Liebe und ich freu mich auf euch, wenn ich wieder da bin! Grüße! xx Maja

11. Juli 2016

Not Worth A Second Of My Time |Montagsgedanken

Hello ihr Lieben! Willkommen in einer neuen Woche mitten im Juli, welcome Monday. Was ist der Montag für euch? Ein frischer Start in eine unberührte Woche, ungelebte Tage, voller Versprechen? Oder doch nur der übliche Alltagstrott? Macht so ein Tag im Kalender einen Unterschied?

Manchmal braucht der Mensch doch diesen Anreiz. Dass da dieser eine Tag ist, der Veränderungen bringen kann. An dem man anfangen kann. Oder aufhören. Das Gestern hinter sich lassen, sich in das Jetzt stürzen, das Morgen willkommen heißen.
Meine Woche gliedert sich oft in Abschnitte, die ich fast als verschiedene Leben wahrnehme. Bei zwei Jobs wohl nicht sonderlich ungewöhnlich, aber doch ist es für mich jedes Mal wieder so, als würde das eine gar nicht mehr existieren, wenn das andere beginnt. Und doch bleibt man der gleiche Mensch mit den gleichen Gedanken. So sehr ich den Montag manchmal hasse, so sehr erwarte ich ihn auch.

Copyright Doubleblushed

9. Juli 2016

come on, barbie. #faceoftheday

Hello ihr Lieben! Heute habe ich euch mal wieder einen Look mitgebracht, der ganz gezielt die Lippen in den Vordergrund stellt und dabei mit einem Ton, den ich früher eigentlich nie tragbar fand - Barbie-Pink. Das geht einfach nicht, oder? Na, aber wie das sogar geht!

Die Grundlage des Looks besteht aus meinem Alltags-Look Numero Speciale. Meist bin ich ja morgens einfach zu faul für Eyeliner, er macht aber so unglaublich viel aus und hebt das Make-Up gleich auf ein ganz neues Level. Einfacher wird's nicht mehr: neutrale Base auf's Auge, braunen Ton in die Lidfalte, Eyeliner drauf und zack, kann man sich gleich ein bisschen größer fühlen.
Meine Foundation habe ich mal wieder gemischt, war auch super zufrieden damit, aber langfristig haut das irgendwie nicht immer hin.. Momentan mag ich auch Bronzer gar nicht (im Sommer ja), mir gefällt der cleane Look mit ein bisschen Highlighter einfach besser!

Die folgenden Produkte habe ich benutzt: 
Garnier Hydra Bomb Tagespflege
Catrice Velvet Finish Foundation
Maybelline Fit Me! Matte + Poreless Foundation
NYX HD Concealer
NYX Highlight & Contour Pro Palette
Manhattan Compact Powder
Alverde Sun Kissed Highlighter
NYX Tame & Frame Augenbrauen Pomade
w7 In The Mood Eyeshadow Palette
Alterra Liquid Eyeliner* (PR-Sample)
Essence Lash Princess Volume + False Lashes Mascaras

Und das Highlight natürlich...
Nach langer Zeit habe ich mal wieder die Nummer 57D aus der Perfect Creamy & Care Reihe von Manhattan herausgekramt. Den Ton, den ich noch nie wirklich draußen getragen hatte, weil er einfach so Barbie schreit. Und dann merkt man plötzlich, dass das gar nicht so schlimm ist, ja doch irgendwo sogar ziemlich gut. Setzt einen wunderbaren Farbakzent, kann bitchy aussehen, muss es aber nicht. Und überhaupt, geht es doch darum, wie man sich fühlt, oder?

Was ich besonders an diesem Lippenstift mag, ist nicht nur die Farbe, sondern auch, WIE er sich auf den Lippen verhält. Lässt sich super einfach auftragen, deckt gleich, fühlt sich angenehm an und hält sehr gut bis er sich dann gleichmäßig abträgt. Die Lippenstifte aus der Perfect Creamy & Care Reihe waren bei mir bisher immer top! Beim Googeln habe ich sie allerdings nicht mehr gefunden, gibt es die noch???? Bitte sagt mir ja..

Manchmal braucht es halt nicht mehr als Lippenstift und der Tag läuft!
Wie gefällt euch der Look? Und jetzt, Barbie, ja oder nein?

Wünsch euch ein tolles Wochenende! xx Maja

6. Juli 2016

Großer Rituals Haul

Hi ihr Lieben! Ich habe euch heute einen ziemlich groß geratenen Haul von Rituals mitgebracht. Ich erwähne das ja gerne und oft in letzter Zeit und jetzt gleich nochmal: die Marke gefällt mir momentan einfach sehr, sehr gut und ist grad irgendwie dabei Lush vom Thron zu heben. Ich bin super an den Produkten interessiert und von vielen bereits begeistert, weswegen ich einfach das ganze Sortiment testen will. Okay, das halbe wird's wohl auch tun. Mehr Infos rund um Rituals könnt ihr hier mal nachlesen und dann starten wir auch gleich! Anbei gibt's auch gleich kleine Reviews zu den Produkten, die ich schon ein bisschen ausprobiert habe. :)

Ein großes, wunderbar duftendes Päckchen hat mir der Hermes-Bote da gebracht - Träumchen. Besonders gut gefallen mir auch die Botschaften von Rituals, wenn man da nicht schwach wird, weiß ich auch nicht. Ganz lustig fand ich das Verpackungsmaterial - anfangs dachte ich, da wären die Produkte drin. Ehm ja. Waren sie nicht.


4. Juli 2016

Music Monday #35 | Dance, Dance

Hellooo ihr Lieben! Einen wunderbaren Montag wünsche ich euch heute! Und wie könnte man besser in die neue Woche starten als mit Musik? Richtig, gar nicht. Heute habe ich euch einen Track mitgebracht, dessen Titel schon den Nagel auf den Kopf trifft...



Fall Out Boy - Dance, Dance

She says she's no good with words but I'm worse 

Fall Out Boy hatte ich noch nie wirklich auf dem Schirm, auch wenn man die Band natürlich kannte. Aber wie in der letzten Zeit der Zufall so gerne zuschlägt.. Beschäftigt man sich etwas näher mit Panic! At The Disco, so stößt man unweigerlich irgendwann auf Fall Out Boy. Was mich jetzt aber auch nicht sonderlich interessiert hat, viel mehr hat mir eine Freundin dann erzählt, das sei mal ihre Lieblingsband gewesen. Spotify sei Dank hatte ich dann ein paar Tracks in der Playlist, die sie mir vorgeschlagen hatte, und habe den Freitagabend genutzt, um dazu durch die Bude zu tanzen. So merkwürdig es klingt, so strange gut war das auch!

Tonight it's "It can't get much worse" vs. "No one should ever feel like..."

Besonders Dance, Dance ist für mich der totale Knallsong, der aufweckt, antreibt und einfach nach Bewegung schreit. Wie passend, hm? Ob beim Sport, beim Autofahren oder einfach nur so, der Song macht Laune und verdrängt die Alltagssorgen in den letzten Winkel des Gehirns. Genau wie man es an Tagen wie diesen brauchen kann! Ob Montag, Dienstag oder Freitag. Alleskönner.

Kennt ihr das eigentlich, wenn euch ein Teil eines Songs so besonders gut gefällt? Diese eine Stelle, die mittendrin mal kommt, auf die man wartet und die man doch immer wieder hören will und dann muss man den Song wiederholen.. Die eine perfekte Stelle eines guten Songs, die gar nicht mal jeder haben muss. Wenn man am liebsten in der Musik zerfließen würde.

"Why don't you show me the little bit of spine
You've been saving for his mattress
I only want sympathy in the form of you crawling into bed with me"

Das wäre dann dieser Part für mich gewesen.
In genau die gleiche Richtung geht für mich I Don't Care von Fall Out Boy, lege ich euch jetzt einfach mal noch mit ans Herz. Perfekt, wenn ihr 'ne dramatische Rockshow vor dem Spiegel hinlegen wollt.

Passend zur Feel-Good-Atmosphäre hat Katharina euch heute auf Großstadtgedanken einen Track mitgebracht, den all die Frauen unter uns feiern dürfen. Denn wir sind alle Killerbabes, ne?
Habt ne gute Woche! Lasst euch nicht stressen und schaltet mal ab! xx Maja

2. Juli 2016

Garnier Hydra Bomb Tuchmaske | Review

Hi ihr Lieben! Alles fresh? Oder eher nicht so? Könntet ihr mal wieder Entspannung und einen Frischekick brauchen? Dann ist das heutige Produkt vielleicht etwas für euch.. Ich weiß nicht wieso, aber momentan trudeln relativ viele Päckchen von Garnier bei mir ein, was mich natürlich sehr freut! Letzte Woche habe ich so die neue Hydra Bomb Tuchmaske* bekommen und auch gleich für euch getestet - viel Spaß bei der Review!

Die richtige Feuchtigkeitsversorgung trägt einen maßgeblichen Beitrag zum Aussehen der Haut bei - stimmt die Pflege, so strahlt die Haut und wirkt attraktiv. (Womit wir ja schon mal geklärt hätten, dass meine sonst nicht stimmt.) Die neue Hydra Bomb Maske setzt genau an diesem Punkt an und verspricht intensive Feuchtigkeit durch eine konzentrierte Pflege mit spürbaren und sichtbaren Ergebnissen.

Hydra Bomb Tuchmaske | ab Juli 2016 in der Drogerie | 

Die Fakten:
Die Tuchmaske soll aus 100% natürlichen Zellulosefasern bestehen und natürliche Inhaltsstoffe enthalten. Granatapfel, Hyaluronsäure und ein feuchtigkeitsspendendes Serum sollen der Haut in nur wenigen Sekunden die benötigte Feuchtigkeit spenden und dabei die Intensität von einer Woche Pflege erreichen. Geeignet für alle Hauttypen, auch für sensible Haut. Neben der Variante für feuchtigkeitsbedürftige Haut gibt es noch eine Sorte für normale bis Mischhaut und eine Variante für trockene und sensible Haut. Den Preis konnte ich noch nicht ausfindig machen, er soll aber bei um die 2 Euro liegen.

Die Versprechen:
Intensive Feuchtigkeit soll für eine glattere, strahlende Haut sorgen und das in 15 Minuten. 
Ziemlich interessant ist in diesem Fall das Kleingedruckte. Die Maske verspricht nach einer Woche die Glättung von feinen Linien, eine belebte Haut und dass der Feuchtigkeitshaushalt wieder aufgetankt ist. Das wurde in einem Konsumententest herausgefunden, bei dem Frauen die Maske dreimal in einer Woche benutzt haben. Da stellt sich doch die Frage: Wer benutzt dreimal die Woche eine Gesichtsmaske? Und was ist nach der Woche? Und überhaupt??