3. Oktober 2016

Get a life | Music Monday #45

Schönen guten Tag ihr Lieben! Auch wenn der heutige Montag ein Feiertag und somit irgendwie weniger montagig ist, wollen wir trotzdem nicht auf die wöchentliche Dosis Musik verzichten! Denn auch wenn ihr heute nicht raus müsst, irgendwann müsst ihr es wohl auch wieder. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist und es euch an Motivation fehlt, hilft euch vielleicht der heutige Track, so wie er mir geholfen hat. Heute gibt's Indie-Rock aus freaking Germany, ich freu mich so. Hach.


Ken - Get a life

Die Band Ken wurde 2001 gegründet und hat schon einfach mal einen coolen Namen, oder was? Ich persönlich kenne sie erst seit einer Woche und schäme mich doch recht krass dafür. Recht gern rege ich mich drüber auf, dass die deutsche Musikszene nicht der totale Renner ist (was in den letzten Jahren aber deutlich besser geworden ist und von deutschem Rap müssen wir erst gar nicht anfangen..) und dann stolpert man auf einmal über einen Song, der diese Meinung ins Wanken bringt. Der es mit den Größen des Indies locker aufnehmen könnte und der einfach so untypisch für unsere Musiklandschaft ist.

Get a life ist für mich ein Gesamtkunstwerk. Ich bin kein großer Fan von Musikvideos, aber hier haben wir einen der ganz wenigen Fälle, bei denen die Musik einfach perfekt zum Bild passt. Eine Geschichte wird erzählt, die Sinn ergibt, eine Verbindung entsteht, ich will nicht mehr wegschauen, bin gefesselt. Obwohl doch eigentlich gar nichts passiert. Und hier kommt die Kraft des Songs an sich ins Spiel.

You know, I don't rely on
The crap that someone might have said.
Call a sniper to get things right,
But don't forget to get a life!

Sänger Aydo Abay reiht sich ein in die Hall of Fame der wirklich außergewöhnlichen Stimmen, die nun mal nicht glatt und geschmeidig sind. Viel mehr Ecken und Kanten und dieser Tick Individualität. Gepackt in eine Melodie, die doch so nach Indie ruft, wie er früher einmal war, in einen treibenden Chorus, in aufbauende Spannung.

It needs a storm to hold me back,
Well, it's too late, I'm back on track.

Was noch? Heute überlasse ich das alles eurer Interpretation. Den Text, den Stimmklang, das Gefühl. In Worten ausdrücken kann ich selbst nicht, was der Song mit mir macht, aber es laut und viel. 

Habt eine wunderbare Woche! x Maja

Kommentare:

  1. Wunderschön, liebe Maja. Ich muss ja zugeben, dass ich leicht gekrietscht habe, als doch wieder (welche Rolle muss Musik grad nur in deinem Leben spielen?) ein MM erschienen ist. Kleiner Fangirl- Moment, Gain. 😉

    Den Namen Ken habe ich mit Sicherheit schon einmal vor Ewigkeiten gehört, aber mich nie mit Ihnen beschäftigt. Sehr schade, denn mir gefällt der Stil super gut. Ja, bin auch kein Riesen Fan von Musikvideos...

    Ich wünsche dir - ob mit Arbeit oder ohne - einen wundervollen, erholsamen Tag! Nächste Woche hin dann auch ich hoffentlich wieder an Bord.

    Alles Liebe
    Katharina💜

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3 (Die Hauptrolle. Jep.)

      Sind definitiv mal ein paar Minuten zum Reinhören wert! Besonders viel hat mich beim ersten Hören jetzt nicht geflasht, aber Get a life ist schon extrem großes Kino.

      Freu mich auf nächste Woche! Hoffe der Urlaub war schön! <3

      Löschen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.