7. November 2016

Captain Capa - Faraday | Music Monday #46

Hello ihr Lieben! Monday again. Heute, an diesem Tag, den ich erwartet hatte, auf den ich mich extrem gefreut hatte und den ich jetzt krass fürchte, wollen wir uns dem Monday Blues nicht lange hingeben, sondern uns gleich beschallen lassen. Die schönste Sache auf der Welt feiern, die noch alles gerettet hat - die Musik.



Captain Capa - Faraday

Kennt ihr das, wenn es sofort Klick macht? Wenn ihr nach einer Sekunde Bescheid wisst? Einfach Bescheid. So war es bei mir mit dem heutigen Song. Beim allerersten Hören wusste ich, dass er heute hier rein muss, dass es gar nicht anders geht. Dass es keine Ausreden gibt, dass nichts besser passen würde. Boom.

Captain Capa ist eine Band aus - SURPRISE - Deutschland, die bei Audiolith unter Vertrag steht. Deutschland kann doch was, wer hätte es für möglich gehalten? In diesem Jahr habe ich so viele deutsche Künstler zu schätzen gelernt, ein ganz neuer Bereich hat sich mir erschlossen and I'm so thankful. Captain Capa stehen irgendwo im Electro-Genre, ich würde da aber definitiv noch das Wort Pop dranhängen. Eigentlich noch recht unbekannt, aber schon zweimal auf der Warped-Tour dabei gewesen. Whaaaat? Dranbleiben ist angesagt.

One
Oh god a shooting star
Make up a wish before we’re falling apart
Pictures in your head, could you go back in your mind
The story is told and we can’t go back in time
Two
Another wish in my head
Do you wish for the same
What are you thinking instead?
All I know for sure is – we can never go back
All I know for sure is – we can never go back

Faraday war in meinem Mix der Woche. Ich kann es nur immer wieder sagen: diese Playlist kann sich so lohnen. Der Track knallt rein, eben so antreibend popmäßig, trifft den Nerv des Laufens, Laufens, Laufens, aber wohin? Dabei bleibt der Gesang roh, eine Komponente für sich bis es in den Chorus geht. Für mich ist der Song auf seine Art emotional und trotz seiner Kraft nachdenklich und bewegend.

Three
Why are you taking my hand?
Did you forget that it was me to pretend?
All I really know – I need to see you again
All I really want is to see you again
Four
I want you back in my heart
My last wish before we’re falling apart
I don’t put my trust in a shooting star
No I don’t put my trust in a shooting star

Songs kriegen uns ja nicht einfach so. Besonders nicht die Textfanatiker. Manchmal passiert es uns aber, dass wir etwas hören und sich sofort eine Tür in unserem Kopf öffnet. Eine Tür, die vielleicht schon mal offen war. Die Geschichte mit den shooting stars hat das bei mir gemacht. Manchmal entstehen Bilder zu Songs, aber manchmal sind die Bilder auch schon da gewesen und der Song fügt sich ein in das Puzzle und das Leben wird gefühlt zum Film. Wünsche. Wünsche sollen präsent sein, "damit uns kein Zweifel unseren Wunsch zerstört", aber was bringt es? Und wie lange muss man warten? Vielleicht ist es doch einfach Humbug sich darauf zu "verlassen".

It’s the way you dance (to my favorite song)
It’s the way you sing (I never felt so wrong)
How you touch my hands (when we say good bye)
It’s the storm you bring (right into my life)

In meinem Kopf bleibt dieses Bild. Diese eine Nacht, als sich scheinbar eine Tür geschlossen hat, für die es Zeit war. Aber gleichzeitig habe ich krampfhaft versucht, eine andere offen zu halten, alle meine Wünsche reingepackt und so vernünftig es wäre, sie endlich zu schließen, sie bleibt offen. Die Erkenntnis, dass es vorbei ist, aber man nicht loslassen kann.

Was bleibt? Musik bleibt. Musik, die Wunden aufreißt, aber auch verschließt. Für mich ist Faraday einer der Tracks, der einfach genau das lebt. Und wenn es keine Stille mehr geben würde, wäre das vollkommen okay. Einfach in der Musik verschwinden. Die Konstante im Leben, die überall hin mitgeht. So much love.

So, alle noch dabei? Was ist euer Soundtrack zum Montag? Und wer kennt Captain Capa?

"Die Kraft von Musik ist es, Emotionen in einem auszulösen, neue Gefühle hervorzurufen oder vorhandene zu intensivieren. " So schreibt Katharina in ihrem aktuellen Music Monday, in dem sie uns nicht nur Schwung und Kraft mitgibt, sondern auch Einblicke in die Vergangenheit gewährt. Zu lesen und hören hier.
Ihr wisst, dass ich euch nur das Beste wünsche :*
Maja

Kommentare:

  1. Ahaha, ja Deutschland kann definitiv gute Musik! Das glaube ich nicht erst seit diesem Song (und Kytes, ähem...). Das Thema finde ich aber auch so spannend. Überhaupt europäische Künstler, wir sind doch so nah zusammen, dass man da nix hört, man. Da hingehend ärgere ich mich manchmal schon extrem über den einseitigen Musikjournalismus.

    Aber, entschuldige bitte: Warped Tour? Das ist krass. Habe ich da ein falsches Bild abgespeichert, oder fallen die da tatsächlich dort eher aus dem Rahmen? ... Hach, spannend.

    Hab ich schon gesagt, dass ich den Song toll finde? Ich dem rohen Sound hats doch irgendwie was sehr deutsches, finde ich. Aber ein echter Ohrwurm! Auch die Parallen zwischen unseren Songs heute wärmen mir wieder ordentlich das Herz (bissel Elektro, Musikvideos bei Nacht, thematisch Anfang und Ende und die krasse Verbindung zu bestimmten Erlebnissen). Hach... 💜

    Eine richtig blöde Frage musst du mir noch zum Schluss gestatten: Mix der Woche hat was mit Spotify zu tun? 🙈😁😅 Über einen dieser Algorithmen auf Amazon habe ich auch Crosses gefunden und dann erst geschnallt, dass es sich um eine total naheliegende Band handelt. Man...manchmal...

    Alles Liebe für die Woche! Ich hoffe, dein besonderer Tag ist heute optimal mit den maximal tollsten Erlebnissen gelaufen.
    Katharina 😘

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ja, Musikjournalismus :) Hab die letzten Jahre in dem Bereich einige Erfahrungen gesammelt mit dem Ergebnis, dass ich mittlerweile gar nichts mehr lese und auch immer weniger Bock drauf habe..

      Nicht unbedingt. Vom Bild, das man so von der Warped Tour hat, her, fallen sie schon raus, aber eigentlich sind da schon auch gut Alternative-Bands und so vertreten :)

      <3 Ja!

      Spotify aka my one and only big love <3 hahaha, ja. Echt brauchbar, das Zeug! Wenn man mal die erste Scheu und Ablehnung überwunden hat, kommen da immer wieder geniale Sachen raus. Eine andere meiner Quellen ist tumblr und dann hört's irgendwie auch schon wieder auf..

      Ich danke dir <3

      Löschen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.