30. Januar 2017

der januar in songs

Zum heutigen Music Monday gibt es meine liebsten Tracks aus dem Januar. Die Tracks, die mich bewegt haben, die mich durch den Monat begleitet haben, die mit ihren Einzelteilen ein großes Ganzes bilden. Vielleicht ist ja auch eine Neuentdeckung für euch dabei. 

>I love music. It fills the void in me, I feel. It fills some of it, at least.< (Adam Anderson)

Einer der besten Tracks im ganzen Universum (!), viel zu kurz und nirgends zu bekommen. Für jeden, der sich absolut verloren fühlt. Der Satz "A world I can't believe in anymore" zählt zu den Top 5 der brutalsten Sätze, die man sagen kann - für mich - und spiegelt dabei einen Abgrund wieder, der gesellschaftskritischer nicht sein könnte.

Der Zeitpunkt ist gekommen, um auf den Hypetrain aufzuspringen! Ich habe Annenmaykatereit ausgecheckt und ja, gar nicht so übel. Die obige Version ist komisch, aber das Beste, was ich finden konnte, bitte im Streamingdienst eures Vertrauens suchen. Henning May hat eine extreme Stimme (was wir ja schon im Zusammenspiel mit K.I.Z. feststellen durften) und auch, wenn mir die Songs auf Dauer irgendwie nicht rund genug sind, so haben's doch einige Tracks der Texte wegen in meine Playlist geschafft. Sehr, sehr empfehlen kann ich euch auch "Bitte Bleib", ich könnte mich in den Refrain reinlegen. Genau. Mein. Ding. 


Handcuffs ist der Track, der momentan auf meiner Soul-Liste ganz oben steht. Soul jetzt nicht im Sinne von Musikstil, sondern von ich muss diesen Track in Dauerschleife hören, der Text geht mir direkt ins Herz und einfach diese Songs, die treffen, treffen, treffen. Handcuffs löst in mir dieses Gefühl der Liebe aus für die Musik, die so schön sein kann, auch wenn sie es nicht ist, das Gefühl der Bewunderung für die Poesie und dieses Ziehen von dem man nicht weiß, ob es einen gleich zerreißen wird oder nicht. Handcuffs erzählt für mich eine ganz eigene Geschichte, die mein Kopf noch nicht ganz begreifen kann, aber irgendwann wird. Handcuffs ist aber auch einfach nur unsagbar kalt.

I'd do it to you like you do it to me | If I knew you would get away fine
I'd hold them down and I'd squeeze real soft | To let a piece of myself die
I'd drive my car off of a bridge | If I knew that you weren't inside
With the pedal to the floor, who could ask for more? | A fantastic way to kill some time
And you could lay on your back and be beaten | You could put up your fists and fight

You're still lying

Hier haben wir dann den richtigen Soul! Wurde mir zumindest so gesagt! :) So, so einzigartig, ich kann euch absolut nichts Vergleichbares zu diesem Track sagen. Anfangs war er tieftraurig, das war aber nicht das, was überwiegt hat. Der Song wird auf einer sanften Ebene gehalten, mit leichten musikalischen Elementen, die dem Ganzen so viel Kraft geben. Wunderbarer Winter-Song, perfekt das Lyrics-Video dazu. Treiben lassen.

Jut, den Song kennter ja jetzt. Ich verrat euch aber ein Geheimnis - der verliert einfach nicht an Wirkung. Textlich von Anfang bis Ende einfach mit das Beste, was ich jemals gehört habe. I'm not exactly sure what I should say. Manchmal sind die Dinge zu groß, um sie beschreiben zu können. Das hier ist so ein Ding. Manchmal kann man nicht reden, sondern muss einfach fühlen. So much love for a broken heart. 

King 810 ist so eine Band, die ich eigentlich mögen sollte, weil sie zu diesem gewissen Kreis gehört, aber es gibt nur einen Song, der mich bisher gekriegt hat. Der aber so richtig. Eyes ist sehr düster, geheimnisvoll, kraftvoll, unheimlich, sanft, wütend. Paradox? Nein. Stark.
[I have a heart built for war, but I have never fought no fucking war like this
I'll tell him just what the truth is, I'll tell him that I was stupid]

the national - available
Last but not least! Mitten ins Herz meines Gehörgangs getroffen. The National waren mir immer zu ruhig und das sind sie auch immer noch, aber Available ist einfach das komplette Gegenteil als das, was man von der Band so kennt. Laut, roh, aggressiv, antreibend, so, so gut. Täglich auf Repeat. Der perfekte Song, um den Januar zu beenden. Love or whatever you call it. 

Katharina hat heute für euch auf Großstadtgedanken einen Music Monday der Extraklasse, mit dem Künstler, der sie am längsten begleitet und den sie nach 14 Jahren nun live erleben durfte. Auch von mir sehr geschätzt!
Was war euer Soundtrack im Januar? Alles Liebe für die neue Woche,  Maja

26. Januar 2017

rival de loop hydro booster hautpflege - review

Hi ihr Lieben! Heute wollen wir uns dem Thema der Themen widmen - (kurze Denkpause für euch) - der Hautpflege. Damit steht und fällt doch irgendwie alles und ich habe den Eindruck, dass in den letzten Monaten, ja schon Jahren ein größeres Bewusstsein dafür entstanden ist. Ich wollte mich auch schon seit Ewigkeiten mal mehr mit dem Thema Inhaltsstoffe, reizarme Kosmetik, etc auseinandersetzen, aber bisher ist der Zeitpunkt noch nicht gekommen. Erstmal den bisherigen Bestand etwas reduzieren und herausfinden, was da funktioniert und was nicht - dann geht's weiter. Im heutigen Beitrag werde ich also auf solche Dinge nicht eingehen, gerne dürft ihr natürlich zusätzliche Infos mit mir teilen :)

Im Sommer letzten Jahres habe ich von Rossmann ein prall gefülltes Paket bekommen, enthalten waren die Produkte der damals frisch erschienen Hautpflege-Reihe Hydro Booster von Rival De Loop. Sehr lange Zeit durften mich diese nun begleiten, der Großteil ist mittlerweile aufgebraucht und heute möchte ich euch an meinen Erfahrungen damit teilhaben lassen!

Die Hydro Booster Reihe kommt im weiß-blauen Design, wirkt ansprechend und passt gut ins Badezimmer! Die Produkte sind auf die Pflege von feuchtigkeitsarmer Haut ausgelegt und laut Webseite von Rossmann als Vegan gekennzeichnet.

>Hydro Booster Tuchmaske* | 1 Sück - 0,99 Euro
"Die Rival de Loop Hydro Booster Tuchmaske bietet einen Express- und einen 24h Hydro-Intensiv Effekt, der bei regelmäßiger Anwendung Trockenheitsfältchen mildert. Spannungsgefühle werden reduziert. Verleiht der müden Haut einen energisierenden Frische-Kick soforf nach der Anwendung."

Tuchmasken bieten eine super Erfrischung zwischendurch, im Sommer natürlich noch einen Ticken cooler, aber Entspannung und ein Feuchtigkeitskick sind immer ziemlich nett. Die Passform der Maske hat mir super gefallen, verglichen mit den bekannten Tuchmasken von Garnier hat RdL mich hier bei der Anwendung mehr überzeugt. Sie ist nicht ganz so feucht, bietet aber trotzdem eine gute Feuchtigkeitsversorgung. Meine Haut hat die Maske gut vertragen und auch überschüssiges Produkt ließ sich einfach und leicht einmassieren. Das Hautbild war im Anschluss angenehm, bot aber keinen Wow-Effekt. Für den kleinen Preis eine solide Maske!

>Hyaluron Booster Konzentrat* | 7x2ml - 4,49 Euro
"Spendet Ihrer Haut einen Extra-Feuchtigkeitskick. Durch die Kombination aus Duo-Hyaluron und intensiven Feuchtigkeitsspendern wird Ihre Haut mit besonders viel Feuchtigkeit versorgt. Die Haut wirkt wie von innen aufgepolstert, intensiv durchfeuchtet und erscheint spürbar glatter."

Konzentrate haben ja einen extremen Aufschwung erlebt, plötzlich waren alle scharf auf die Teile. Ich persönlich mag das Prinzip nicht so gerne, weil man einfach einen großen Verbrauch hat und recht viel Müll produziert. Aber das sei mal dahingestellt, kann ja jeder machen, wie er will! Das Konzentrat hier kommt in Ampullen, die aufgebrochen werden. Das Konzentrat lässt sich einfach im Gesicht auftragen und einmassieren, ein leichter Film bleibt bestehen. Man braucht recht wenig Produkt bei einer Anwendung, was im Kontrast zur Füllung der Ampullen steht - meiner Meinung ist einfach viel zu viel drin und aufgebrochene Ampullen lassen sich jetzt nicht so gut wiederverschließen. Direkt beim Auftrag hat sich bei mir ein angenehmer, erfrischender Effekt eingestellt, die Haut wirkte gleich straffer, das Hautbild ausgeglichen und lebendig. Die Wirkung hat mir sehr gefallen!


>Hydro Booster Wohltuendes Augen-Gel* | 15 ml - 2,29 Euro
"Ein 3D Wirkstoffdepot aus Hyaluronsäure, Pullulan und Alginat mit integriertem Feuchtigkeitskomplex spendet der Haut besonders langanhaltende Feuchtigkeit, mit Langzeit Intensiv-Effekt. Das Rival de Loop Hydro Booster Augen-Gel steigert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut nachweislich." (Nachzulesen hier.)

Sparsamen Umgang würde ich auch hier empfehlen! Das Augen-Gel ist recht flüssig für ein Gel, daher braucht man wirklich wenig Produkt, um es auch gut einarbeiten zu können. Anfangs fand ich es wirklich sehr erfrischend für die Augenpartie, ebenso hat es dem Concealer eine gute Unterlage geboten. So einen langfristigen Feuchtigkeitseffekt habe ich persönlich nicht wahrgenommen, sprich irgendeine großartige Veränderung, weder positiv noch negativ. Ich habe es dann mal auch auf anderen Partien des Gesichts angewendet und war dann nicht mehr überzeugt davon, da manche Stellen einen Tag später sehr ausgetrocknet wirkten. Vielleicht hat meine Haut gezickt, aber für mich ein Grund auf das Produkt zukünftig zu verzichten.


>Hydro Booster Augen-Roller* | 1 Stück - 2,99 Euro
"Ein 3D Wirkstoffdepot aus Duo-Hyaluronsäure, Pullulan und Alginat mit integriertem Feuchtigkeitskomplex spendet der Haut besonders langanhaltende Feuchtigkeit. Ein spezieller Wirkstoffkomplex aus Mäusedorn, asiatischem Wassernabel, Ringelblume und Hefeprotein kann bei regelmäßiger Anwendung Augenringe und Augenschatten gemildert erscheinen lassen."

Augen-Roller fand ich immer schwierig, weil machen die überhaupt was? Dieser hier konnte mich aber wirklich auf voller Linie überzeugen! Bot mir Erfrischung, Feuchtigkeit und war super unterm Concealer! Bin wirklich positiv davon angetan und bevorzuge ihn im Vergleich zu anderen Produkten der Art! Wer auf der Suche nach ner Alternative zur Augencreme ist, wird vielleicht hier fündig. 

>Hydro Booster 24h Creme-Gel* | 50 ml - 2,19 Euro
"Mit dem speziellen Hydro-Komplex gewährleistet das Rival de Loop Hydro Booster 24h Creme-Gel einen Express- und einen Hydro-Intensiv Effekt, der bei regelmäßiger Anwendung Trockenheitsfältchen mildern kann. Spannungsgefühle werden reduziert. Ein 3D-Wirkstoffdepot aus Hyaluronsäure, Pullulan und Alginat mit integriertem Feuchtigkeitskomplex spendet der Haut besonders langanhaltende Feuchtigkeit."

Das Creme-Gel habe ich letzten Sommer sehr gerne benutzt, dann mal ne Pause eingelegt und nun begleitet es mich seit Jahresanfang wieder täglich. Vom Gefühl her ist es mehr Creme als Gel, fühlt sich aber super leicht und einfach frisch auf der Haut an. Lässt sich einfach auftragen und zieht auch schnell ein! Für mich ist es eine solide Make-Up-Unterlage, die mich aber nicht zu 100 Prozent zufrieden stellt. Im Vergleich zu meiner aktuell liebsten Creme, der Hydra Bomb Tagespflege von Garnier, finde ich, dass das Creme-Gel etwas weniger Feuchtigkeit spendet, was sich dann vor allem im Lauf des Tages an der Foundation bemerkbar macht. Ebenso wird das Make-Up darüber nicht total gleichmäßig. Meckern auf höherem Niveau - das ist absolut keine Katastrophe oder etwas, das jedem sofort auffallen würde, es fällt halt mir im direkten Vergleich auf. Ich schreibe dem Creme-Gel eine kleine Verbesserung meiner Haut zu, da bleib ich natürlich noch dran! Allgemein wirklich eine gute Sache, die mit dem richtigen Hauttyp schön funktionieren kann! 


>Hydro Booster Feuchtigkeitsgel* | 30 ml - 2,99 Euro
"Mit dem speziellen 24h Hydro-Komplex gewährleistet das erfrischende Rival de Loop Hydro Booster Feuchtigkeitsgel einen Express- und einen Langzeit-Hydro-Intensiv Effekt, der bei regelmäßiger Anwendung Trockenheitsfältchen mildert. Spannungsgefühle werden reduziert. Ein 3D-Wirkstoffdepot aus Hyaluronsäure, Pullulan und Alginat mit integriertem Feuchtigkeitskomplex spendet der Haut besonders langanhaltende Feuchtigkeit."

Das Gel kommt in einem Pumpspender und erinnert mich total an ein Serum, auch wenn es wohl offiziell keines ist. Von all den gezeigten Produkten finde ich das am Schlechtesten. Wir haben es echt miteinander probiert, aber es ging einfach nicht. Beim Auftrag hatte ich sehr oft das "Problem", dass das Gel sich in eine weiße Substanz entwickelt hat, die sich nur schwer einarbeiten ließ. Weniger Produkt benutzen? Hat nur selten besser funktioniert. Das Gel trocknet ziemlich klebrig an, was mich wirklich mit der Zeit gestört hat. Gut, und was ist passiert? Nichts. Mir ist keine Veränderung an meiner Haut aufgefallen. Hmpf.

Es war wirklich spannend mal viele Produkte der gleichen Serie zu testen, an der Stelle nochmal lieben Dank an Rossmann für den Produkttest! Meine Favoriten sind definitiv der Augen-Roller und das Creme-Gel, diese würden für einen Nachkauf infrage kommen. :) Habt ihr bereits Produkte der Reihe getestet? x Maja 

*PR-Samples

23. Januar 2017

now say it like you mean it | music monday #52

Der heutige Music Monday tanzt irgendwie aus der Reihe. Warum? Weil ich selber nicht weiß, wo er einzuordnen ist, weil der Track eigentlich nichts damit zu tun hat, dass man sich irgendwie besser fühlt, weil man ihn vielleicht nur auf einer tieferen Ebene versteht. Oder halt nicht. Wir wagen uns heute mal wieder in das Experiment - was passiert, wenn der Autor erst unterm Schreiben entscheidet, was passiert. Willkommen zum Montag, der alles und auch nichts sein könnte.

music monday #52 - over / jimmy eat world


Jimmy Eat World haben bei mir diese unweigerliche Verbindung zu Soundtracks. Weil man sie irgendwann schon mal im Fernsehen gehört hat und weil manche Songs diese Vibes versprühen, die einen in eine andere Welt katapultieren. Eine Welt, die man nicht kennt, die man aber schon mal gesehen hat. An der Stelle muss ich dann zugeben, dass ich gar kein großer Fan der Band bin - nein, eigentlich gar kein Fan, umso größer fühlt es sich an, dass es da diese eine Platte gibt, die bei mir total geknallt hat, wo es doch der ganze Rest nicht getan hat.

Stay On My Side Tonight - eine EP mit 5 Tracks, wovon einer ein Remix ist, einer ein Cover und drei einen Rang in meiner persönlichen Hall of Fame verdient hätten. Der fast 8-minütige Kracher Disintegration ist tatsächlich keine Minute zu lang und der Grund, warum ich mir das Ganze überhaupt mal angehört habe. Dass der Track dabei "uncharakteristisch negativ" ist - man hätte es sich denken können.

Kennt ihr diese Songs, von denen man denkt, dass es sie eigentlich gar nicht geben kann? Weil sie viel zu stimmig sind? Weil man den Text eins zu eins selber hätte schreiben können? Weil sie beim ersten Versuch gleich das Bullseye treffen? Das ist Over für mich.

I'm not exactly sure what I should say
Everything I do is a mistake
Your attention is attention (It doesn't matter if it's fake or real)
I'll take it if I get it, oh
I've made up my mind
I'll do it over any time

Over lässt träumen und gleichzeitig schreckartig erwachen. Over ist brutal ehrlich, so brutal, dass ich euch keinen Vergleich sagen könnte. Metaphern sind immer ganz schön und in Umschreibungen kann man so viel interpretieren, aber vielleicht braucht es manchmal einfach die Rohfassung. Over ist für mich eine Realisierung, die sich während der knappen vier Minuten voll entfaltet.

I really need to hear how great I am
Cause I can't even get up out of bed
Now say it like you mean it (Doesn't matter how I really feel)
Sing it back softly, oh
You got to be strong and I've been empty 
oh so long

Für mich steckt darin nicht nur dieser Teil, dieses ja-genau-so-fühle-ich-das-omg-1-elf, nicht nur diese extreme Zugluft, die einen dann plötzlich ergreift, sondern darin findet sich auch ein unglaublich großer Anteil des Verstandenwerdens. Und das ist vielleicht doch immer noch das, was man braucht. In der Musik, in der Welt. Zuflucht. Akzeptanz. Niemand, der sagt, du musst das und das, sondern jemand, der versteht. Und so viele Menschen es geben mag, so viele Leute dir helfen wollen, manchmal kann's nur einer. Und manchmal kann's nur ein Song.

You're over it, over me
Present just physically
Last words from the dying scene
You're over me

You're over me
You're over me

Was jetzt? Never apologize for how you feel. Nehmt an, was kommt. Im Guten, wie im Schlechten. Und schmeißt die Leute einfach raus, die nicht über ihren Tellerrand schauen können.
<3 Maja

19. Januar 2017

loreal magic retouch - review | ansatz kaschieren ohne nachfärben

Hi ihr Lieben! Wazzup? In der letzten Zeit, den letzten Wochen, Monaten sind mir meine Haare immer wichtiger geworden. Ja, hm, wie? Ist ja nicht so, als hätte ich davor keine gehabt. Als ich noch komplett auf Silikone verzichtet habe, war die Haarpflege irgendwie nie so das große Ding, ich war nie wirklich total zufrieden und hatte auch keinen Bock irgendwas zu machen. Das muss jetzt nichts miteinander zu tun haben, aber wenn man einmal einen Schalter umlegt, ne. Ihr habt ja schon gesehen, dass ich jetzt viele neue Produkte ausprobiere und wirklich Lust auf das Thema hab. Ein weiterer Faktor ist wohl, dass ich mit meiner Haarfarbe so zufrieden bin wie schon seit Jahren nicht mehr. Zack, Schlenker zum heutigen Thema!

Kurz und bündig zusammengefasst: Meine Naturhaarfarbe ist Dunkelblond, meine Haare sind aktuell Schwarz und so schön ein dunkler Ansatz bei hellen Haaren aussieht - ein heller Ansatz bei dunklen Haaren ist nicht so geil. Klar, kann man den Ansatz jetzt einfach nachfärben, aber das Ding ist doch, dass häufiges Färben jetzt auch nicht das Beste ist. So, und nu? Haare gleich wieder bissl zerstören oder komisch aussehen? Die Antwort lautet: Weder noch. In unserer fortschrittlichen Zeit reicht ein Besuch in der nächsten Drogerie oder manchmal auch dem nächsten Supermarkt und da stehen sie: Ansatzkaschierer. Die wohl beste Erfindung seit es Haare gibt. Das wohl bekannteste Produkt aus der Werbung möchte ich euch heute genauer vorstellen.

Loreal Magic Retouch - Kann das was? 

Das Sofort Ansatz-Kaschierspray soll den Ansatz schonend und harmonisch abdecken. Es soll für den täglichen Gebrauch zwischen zwei Colorationen geeignet sein, die Haare nicht schädigen (enthält keinen Ammoniak) und dabei wetter-, styling- und schweißfest sein. Der abgedeckte Ansatz sollte bis zur nächsten Haarwäsche halten.

Das Spray ist in fünf Farbtönen erhältlich - von Blond über Rot bis Schwarzbraun. 75 ml kosten um die 7 Euro. Ich habe die Variante Dunkelbraun bis Schwarzbraun. Anfangs hat mich das etwas gewurmt, weil das irgendwie nix Halbes und nichts Ganzes ist und wieso gibt es kein Schwarz? Nach dem Testen kann ich aber sagen, dass die Farbe perfekt passt und man praktisch keinen Unterschied zu den Längen erkennen kann trotz des wesentlich helleren Ansatzes.

Anwendung laut Hersteller: Vor Gebrauch gut schütteln und bei der Anwendung senkrecht halten. Auf trockenem, gestyltem Haar anwenden. Sprühkopf ca. 10 cm von den Ansätzen entfernt halten. Sparsam dosieren. Bereits eine geringe Menge ist ausreichend deckend. Zu viel kann Abrieb fördern.

So einfach es klingt, so einfach ist es auch. Einfach aufsprühen, zack, neue Haare. Der Sprühkopf lässt sich total easy bedienen, man muss sich nicht den Finger ausrenken, um Produkt herauszubekommen. Ein bisschen tricky wird es an den Schläfen - da ist mir praktisch immer Farbe im Gesicht gelandet. Mit ein bisschen Übung wird es besser, aber ganz vermeiden ließ es sich bei mir nicht - dafür wird der Sprühnebel dann einfach nicht präzise genug sein. Die Farbe lässt sich aber ganz leicht von der Haut entfernen - nur etwas ärgerlich, wenn man bereits Make-Up aufgetragen hat.

Sehr wichtig finde ich den Hinweis, dass man die Haare vor der Anwendung stylt. Unbedingt so machen! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Ansatz etwas abfärbt - fährt man durch die Haare, hat man die Farbe an den Händen. Wird beim Stylen natürlich problematisch. Außerdem fühlt sich der Ansatz etwas klebrig an, ganz ähnlich wie nach dem Gebrauch von Haarspray und lässt sich dadurch erstens schwerer stylen und zweitens fühlt es sich halt nicht so angenehm an.

Bei Regen oder in Kombination mit Schweiß hat bei mir nichts abgefärbt, wirklich nur in direktem Hautkontakt mit den Händen. Ich hatte schon mal eine rote Haarfarbe, die mir bei Regen den Kopf runtergeflossen ist - da ist wirklich absolut nichts passiert.

Das Spray deckt super ab, auch diese überhaupt nicht süßen Babyhärchen und vor allem eben in einem breiten Farbspektrum, das von mir ja von ganz hell bis ganz dunkel geht. Wie oben erwähnt, sieht man keinen großen Unterschied zu den Längen und alles wirkt super natürlich, soweit die Farbe halt natürlich wirkt :)

Schon mal so n coolen Ansatz gesehen, hm? 
Ich wasche meine Haare ja "nur" zweimal pro Woche und wirklich ganz gehalten bis zur nächsten Haarwäsche hat die Farbe bei mir nicht. Sie ist nicht komplett verschwunden, aber an manchen Stellen etwas schwächer geworden, da habe ich dann halt nachgelegt. Beim Waschen kommt die Brühe dann halt wieder runter, weiß nicht, ob das jemanden stören könnte.

Mir hat das Spray wirklich extrem gut gefallen, trotz einiger negativer Punkte. Das Einzige, was mich wirklich etwas nervt, ist die Ergiebigkeit. Klar, mein Ansatz war krass und ja, mehr ist mehr ist mein Motto, aber trotzdem wurde die Packung bei mir recht schnell leer und sieben Euro sind sieben Euro. Dann muss man aber auch wieder gucken - man färbt die Haare ja irgendwann doch nach und braucht's dann ne ganze Zeit lang nicht mehr. Für mich ist das Abwägen recht leicht - ich find's super und würde es mir jederzeit wieder holen! Kann was!

Und ihr so? Benutzt ihr Ansatz Kaschier-Sprays? Braucht man das? Oder seid ihr mit eurer Naturhaarfarbe glücklich? Ich wünsche euch noch einen wunderbaren Tag und ein tolles Wochenende! Maja

16. Januar 2017

zweitausendsiebzehn: ziele

Hi ihr Lieben! Eigentlich halte ich von diesem New Year, New Me Kram ja gar nichts. Vorsätze? Warum bitte? Für was? Ich bin irgendwie zu der Überzeugung gekommen, dass man Dinge sofort umsetzen muss oder ihre Zeit irgendwann "von alleine" kommen wird, wenn es nicht geht. (Vielleicht werd ich ja Philosoph, hm?) Allgemein habe ich es endlich geschafft nicht mehr zu sehr an die Zukunft zu denken (weil Stress und Angst), viel mehr im Jetzt zu sein und mich in viele Dinge nicht mehr rein zu stressen. Keine Apathie, sondern inneres Gleichgewicht, ja! Wie auch immer. Gerade eben, als ich so durch meinen Blog geguckt habe, um irgendwie Inspiration zu finden und da im Hintergrund Loveland lief und ich nur ganz kurz minimal die Tränen wegblinzeln musste, überkam mich so ein Elan - hey, wenn du das schaffst, dann kannst du noch viel mehr schaffen - was willst du eigentlich schaffen? So im großen Ganzen gesehen könnte ich jetzt in ein Loch fallen, weil so große Ziele oder Träume? Bedeuten mir nichts mehr. Und es geht mir gut damit, auch wenn's verrückt ist. Aber so kleine Dinge, die mich glücklicher machen würden auf einer anderen Ebene gibt's natürlich schon. Drei hab ich mir mal rausgepickt, wovon zwei perfekt auf den Blog zugeschnitten sind. Haha.


11. Januar 2017

großer jahresanfangs drogerie-haul

Hi ihr Lieben! Das neue Jahr ist eingeleitet, die Vorsätze sind gemacht und so wenig ich davon halte, so habe ich doch ein paar Sachen im Hinterkopf, die ich 2017 gerne ausprobieren oder umsetzen möchte. Mir war es im letzten Jahr ja ein großes Anliegen mein Kaufverhalten zu ändern, zum Jahresende hin hat das auch immer besser funktioniert, aber so richtig bin ich da noch nicht angekommen. Ein ziemlich guter Weg um keine unnötigen Sachen zu kaufen, ist einfach gar nicht erst in Geschäfte zu gehen. Krass, hm?
In den letzten Wochen habe ich die Sachen, die ich nachkaufen wollte, einfach mal gesammelt und dann eine große Einkaufsliste erstellt, anstatt jedes Mal gleich in die Drogerie zu rennen. So kann man auch nochmal nachdenken - brauch ich das jetzt echt oder geht's auch ohne? Die Zeit, in der man das jeweilige Produkt dann nicht hat, trägt auch ihren Teil dazu bei. 

So habe ich einfach mal passend zum Jahresanfang einen riesen Einkauf in der Drogerie getätigt, gut Geld dagelassen und mir die Dinge auf Vorrat besorgt, von denen ich dachte, dass ich sie brauche. Dass da Zeug fehlt, immer wieder was leer wird und manches vielleicht Unsinn ist - Nebenwirkungen. Ich seh das Ganze jetzt mal als Experiment - mal schauen, wie lange es anhält, mal schauen, wie oft ich dieses Jahr in die Drogerie rennen, und so weiter und weiter. Heute wollen wir erstmal über die gekauften Sachen quatschen und uns ein bisschen über Basics unterhalten. :)

In der Drogerie gibt's ja jetzt nicht nur Körperprodukte, sondern auch Putzzeug. Geil. Was man nämlich so nicht denkt, wenn man mich sieht - ich hab nen Putztick und bin schon so ein ganz kleines bisschen penibel. Chaot, aber bitte ein sauberer. Paradox geht immer. Diese ganzen feuchten Tücher von Denk mit kaufe ich ziemlich oft, weil sie sehr gut riechen und einfach schnell griffbereit sind. Geht zack, zack und funktioniert super zwischendurch. Irgendwie beruhigend, so nen Stapel daheim zu haben. Und weird. Aber nur minimal! Jut, dann noch Müllsäcke, dies das und Duftkissen, die ich wirklich super bisher finde! Riechen langanhaltend, super frisch und gefallen mir aktuell besser als Tücher. Außerdem kann man sie auch für nen Raum verwenden, weil Lufterfrischer blöd sind, so.

Weiter geht's mit so Krams, den jeder braucht, aber nie jemand zeigt. Die Gallseife habe ich meiner Mama mitgebracht, ich weiß ja nicht, was ich von dem Zeug halten soll. Zumal ich meine Klamotten meistens auch nur wasche, damit sie gewaschen sind, nicht weil sie dreckig sind.. Immer daheim haben muss ich Desinfektionsspray - braucht man einfach. Egal, ob jetzt irgendwas nicht so reinlich ist oder ob man sich ne Nadel durch's Ohr rammen will, ist nie verkehrt sowas dazuhaben. Gleiches gilt für die Desinfektionstücher, die ich für mein Handy (viel zu selten) benutze. Ebenso überlebenswichtig - Pflaster! Hab ich mittlerweile auch immer in der Tasche und die Blicke, wenn man so ein Pflaster auspackt und es zurecht schneidet, sind unbezahlbar. 

Jetzt mal zu den interessanten Sachen, was? Nachgekauft habe ich meine Palmolive Duschgele, von denen ich immer mindestens zwei da habe, weil ich es einfach hasse, jedes Mal zu rennen, um Neues zu kaufen. Das lilane Anti-Stress wollte ich neu ausprobieren, weil Anti-Stress und so. Es riecht für mich nach Männer-Aftershave und wie man das in Einklang mit Anti-Stress bringt, ist mir ein Rätsel, das ich jetzt beim Duschen zu lösen versuche. Im Allgemeinen sind die Duschprodukte gut, günstig und sehr angenehm zur Haut! Perfekt für den Alltag. Außerdem habe ich mir das Balea Rasiergel Pink Grapefruit nachgekauft. Die Sorten wechseln, aber ich kaufe das Gel schon gut ein Jahr immer wieder nach. Erzählt mal, was euer liebstes Produkt ist? Bin da für Alternativen offen, da meine Beine doch immer gerne mal zicken..

Weiter geht's mit Haarprodukten! Die mag ich momentan ja besonders gerne... Das Winter Protect Shampoo (limitiert, man!!!) habe ich bei Miriam gesehen und naja.. Ich musste es haben. Winter Protect klang zu verlockend und die Verpackung ist echt hübsch, oder? (Doofkopf bin ich, jap.) Zum Jahreswechsel habe ich mir außerdem die Haare wieder färben lassen, dafür benutze ich seit circa einem Jahr nur noch Garnier Olia in der Farbe Dunkelbraun, was bei mir Schwarz wird, aber ich mag's so. Haarklammern gab's noch dazu, weil die komischerweise immer weniger werden und irgendwann alle verschwunden sind. Die Frage ist, wo sich die Haarklammern und die Socken treffen? Dass ich mir die Wimpern färbe, habe ich euch ja bereits erzählt, jetzt sollte es aber mal Schwarz werden statt Braun. Ich hatte mir davon einen gigantischen Effekt erwartet, was nicht wirklich der Realität entspricht. Der Unterschied ist ziemlich klein und an der Stelle denke ich auch darüber nach, das Ganze einfach wieder sein zu lassen.

 Endlich habe ich DIE Lippenpflege für mich gefunden, ich könnte schreien. Die Pflege von Alterra ist genau das, was ich gesucht habe und einfach nur ganz viel Liebe dafür! Gleich mal drei Back-Ups gesichert, damit ich nicht wieder panisch ohne dastehe und unbedingt in den nächsten Rossmann rennen muss, obwohl ich in fünf Minuten am anderen Ende der Hood sein muss.
Ganz gerne benutze ich momentan die Max White Optic Zahnpasta von Colgate, bei Zahnpasta kann ich mich allerdings nie auf ein Ding festlegen. Wechselt immer und momentan achte ich auch gar nicht mehr so darauf.
Total lieben gelernt habe ich 2016 die Deos von Balea - riechen toll, schützen zuverlässig und sind total ergiebig! Cool Breeze und Fit For Sport probiere ich jetzt neu aus. :) Für die Handtasche unterwegs habe ich mir die Reisegröße vom dove Original nachgekauft.

Die letzten Nachkäufe bzw. Back-Ups: das Balea Reinigungsöl konnte mich in den letzten Monaten total überzeugen und darf deshalb noch etwas länger in meinem Badezimmer verweilen :) Es ist total ergiebig (kein Vergleich zu den anderen Produkten von TBS oder MAC, die ich getestet habe), nimmt das Make-Up gut ab und gefällt mir einfach für meine Haut :)
Drei "neue" Produkte haben sich auch noch mit reingeschlichen.. Der Aqua Augen Roll-On von Balea soll mir die Augencreme in der Routine ersetzen, da passt es bei mir einfach nie. Außerdem war ich auf der Suche nach einem neuen Eyeliner, der in die Richtung Kupfer gehen sollte und habe da einen von Trend It Up entdeckt, der mir super gut gefällt. Nicht ganz Glitzer-Funkel, weil ja Stiftform, aber auch total mein Beuteschema :) Abschließend hab ich mir noch die HD Liquid Coverage Foundation von Catrice mitgenommen, da ich bisher nur Gutes über sie gehört habe und sie mich einfach aus dem Regal heraus so angelächelt hat. Review wird sicher bald folgen!

Ich hab die Wattepads vergessen. Hmpf. Ansonsten kann man wohl sehr zufrieden sein mit der Ausbeute, dem Umsatz der Geschäfte hat's zumindest nicht geschadet. :D Bin gespannt, wann es mich das nächste Mal in die Drogerie verschlägt und wie es 2017 so weitergeht.. :) Habt ihr euch Vorsätze für das neue Jahr genommen? Habt noch einen wunderbaren Tag! Eure Maja

9. Januar 2017

when you're in too deep | music monday #51

Hello ihr Lieben und willkommen in der zweiten Januarwoche. Das neue Jahr schreit immer so nach positiver Veränderung, guten Vorsätzen und diesen ganzen Sachen. Für mich war die erste Woche sehr bescheiden, ja schon so, dass ich sagen würde, hey 2017, du wirst ja wieder nichts. Ein weiser Mensch hat mir aber gesagt, dass das gar nicht 2017 ist, sondern immer noch 2016, was die Zeit schwer macht. Denn nur weil sich die Jahreszahl ändert, muss sich ansonsten gar nichts ändern, auch wenn's wünschenswert und erstrebenswert wär. Vielleicht. So ein bisschen in der Schwebe ist das alles, nicht gestern, aber auch nicht morgen. Vielleicht ein Anfang, vielleicht ein Ende, vielleicht auch nicht. Den Song, den ich heute mitgebracht habe, finde ich perfekt für diesen Zwischenstand. Gleichzeitig aufmunternd und bekräftigend, aber in seiner Art auch tieftraurig.



Be still | Go on to bed | Nobody knows what lies ahead
Life is short to say the least | We're in the belly of the beast
Be still, wild and young | Long may your innocence reign | Like shells on a shore
May your limits be unknown | May your efforts be your own
If you ever feel you can't take it anymore

Ich weiß gar nicht, wo ich Be Still einordnen würde. Sehr ruhig, sehr sanft, sehr schwer. Ist das schon eine Ballade? Was zum Teufel ist eigentlich eine Ballade? Für mich hat Be Still sehr viel von einem Rat, der von einem Elternteil weitergegeben wird. Es klingt nach diesen Weisungen voller Liebe, die trösten sollen und das Beste aus dem anderen herausholen wollen, dabei die Person schützen, aber antreiben.

Be still | Close your eyes
Soon enough, you'll be on your own, steady and straight
And if they drag you through the mud | It doesn't change what's in your blood
Over rock, over chain | When they knock you down

Be Still sieht die Wendungen des Lebens, die Abstürze, die Zweifel und versucht dabei für mich das Schlimmste zu vermeiden. Diese Punkte ziehen immer Veränderungen mit sich und manchmal scheint man an einer Abzweigung zu stehen und beide Richtungen scheinen klar und in ihrer Bedeutung deutlich. Einerseits will man doch so bleiben, zu sich selbst stehen, ehrlich und mit offenem Herz und doch scheint einem nichts anderes übrig zu bleiben, als das Gegenteil zu wählen. Manche Ereignisse, manche Begegnungen lassen uns den Glauben verlieren, lassen uns tief erschüttert zurück und ebnen den Weg der Bitterkeit. Dem Rückzug, dem Misstrauen, dem Nein. Be Still schreitet genau da ein und versucht zu erinnern, welcher Weg der Richtige ist. Trotz allem.

Over rock and chain | Over sunset plane
Over trap and snare | When you're in too deep
In your wildest dreams | In your made up schemes
When they knock you down | When they knock you down

Don't break character
You've got a lot of heart
Is this real or just a dream
Rise up like the sun
Labor till the work is done

Ein unglaublich hartes Lied für mich, das aber plötzlich seinen Sinn gemacht hat. Dass wie eine Mahnung zurück bleibt und doch vermuten lässt, dass irgendwo noch das Gute liegt. Für mich könnte es wohl gar nicht treffender sein, vor allem da ich doch die Killers monatelang nicht mehr hören konnte. Weil Everything Will Be Alright immer das Traurigste sein wird, das man sagen kann. Und weil manche Menschen nie ganz verschwinden werden.

Alles Liebe für die neue Woche <3 Maja 

5. Januar 2017

aufgebraucht 12/12

Hello ihr Lieben! Es ist wieder soweit - Zeit für Müll! Das Jahr 2016 war rückblickend für mich ein sehr erfolgreiches Jahr, wenn wir das Thema Aufbrauchen betrachten. Ich bin extrem zufrieden und konnte meinen Bestand an Zeugs (nennen wir es doch einfach so, ja?) auf ein Maß reduzieren, das mir sehr zusagt. Dabei geht's gar nicht nur um Kosmetik, sondern auch jeglichen anderen Krams. Der Dezember war für mich nochmal der Monat, in dem radikal alles wegkam, was einfach keinen Platz mehr in meinem Leben hatte. So befreiend, can only recommend! Kann sein, dass ich mich irgendwann aufrege, weil ich recht viele Erinnerungen einfach in die Papiertonne geworfen hab, aber hey, the past is the past, we don't live there anymore oder?

Heute wollen wir uns ein letztes Mal dieser past widmen - ihr bekommt meine letzten aufgebrauchten Produkte aus dem Dezember zu sehen. Kann mir momentan gut vorstellen, euch im Februar mal wieder einen kleinen Überblick mittels einer Beauty-Inventur zu geben, was sich da eigentlich wie verändert hat. Behalten wir mal im Kopf!

Ich muss an der Stelle ja zugeben, dass ich meine Meinung zu den Produkten noch 2016 aufgeschrieben habe, weil es mir total gegen den Strich ging, irgendwelchen Müll mit ins neue Jahr zu nehmen. Bin nur ich so komisch oder gebt ihr da auch was drauf? Keine dreckige Wäsche und so? Man kann's wohl auch übertreiben, aber solang man sich damit gut fühlt, ne!

balea dusche & ölperlen: Ja, hm. Öl klingt immer gut, Macadamia-Duft klingt auch sehr ansprechend, aber irgendwie war diese Duschpflege trotzdem gar nichts für mich. Sehr kühl auf der Haut, weil doch eher gelig, von zusätzlicher Pflege hab ich nichts gemerkt und ja, weiß nicht, doof. Kennter das? Manchmal wird man einfach nicht warm mit manchen Sachen..

balea teint perfektion wimpern serum: Satz mit xxxxxxx! Dass Wimpern-Seren funktionieren können - die Erfahrung durfte ich schon mit einem Produkt von IsaDora machen. Dass sie auch einfach nicht funktionieren können - die Erfahrung durfte ich jetzt mit dem Balea Produkt auch machen. Bei mir ist absolut kein sichtbarer Effekt eingetreten, nada, niente, nichts. Null. Wie man es dreht und wendet... Nichts. (Ich hoffe, ihr hört meine Begeisterung?)

lush cup o´coffee gesichts- & körpermaske: Der Maske bin ich wirklich lange hinterhergelaufen, ich wollte sie einfach unbedingt testen. Lush mag ich, die Masken mag ich, Kaffee als Maske muss doch einfach abnormal geil sein, oder? Es geht. Im Prinzip ist es echt nichts anderes wie Kaffeesatz als Peeling, was man sich selbst halt sehr viel günstiger selber machen kann. Mir persönlich hat die Maske nicht sehr viel gebracht, was mir jetzt ein selbstgemachtes Peeling nicht auch gebracht hätte, das hab ich nämlich schon öfters probiert. Peelingeffekt war leicht, aber ok, Pflege so lala, Kaffeesatz in der Badewanne gehört halt dazu. Für mich absolut kein Must-Have.

dove original deo: Eines der Deos, das ich immer in der Tasche hab. Ich hab drei Taschen im Alltag und in jeder muss immer ein Deo sein, sonst fühl ich mich nicht so ganz sicher. Letztens ist dann mein Bad-Deo leer geworden und ich habe kurzerhand dann das im Alltag benutzt. War zu 90 Prozent damit zufrieden und habe es mir auch schon für unterwegs nachgekauft.

rituals ginkgo's secret handcreme: Wundervoller Duft, leichte Pflege, die sich aber leider eher auf die Haut legt, als jetzt porentief zu pflegen. Ein Film bleibt nicht zurück, aber die Pflege fühlt sich eben oberflächlich an. Nicht schlecht, aber auch nicht total zufriedenstellend.

febreze raumerfrischer: Mal wieder so ein Ding, das hier eigentlich nichts zu suchen hat, aber doch aus Gründen mit rein muss. Ich habe mehrere von diesen Raumerfrischern und sie sind einfach Mist. Riecht mal ganz kurz und dann nur noch, wenn man direkt dran schnuppert auf 5 cm Entfernung. Hat mich total enttäuscht!

loreal magic retouch sofort ansatzkaschierspray: Geil, geil, geil! Dazu werde ich euch auf jeden Fall noch eine Review tippen, darüber muss man reden. Immer in der Werbung gesehen und dann mal ausprobiert. Mein Ansatz war Ende Dezember wunderbare fünf cm lang (schrecklich, aber dankbar, weil Haarwuchs = geil <3) und da ich mich einige Wochen lang geweigert habe nachzufärben, musste das Spray ran. Hat wunderbar abgedeckt, bäm, kein Ansatz mehr und dabei auch wirklich mindestens einen Tag lang gehalten. Man sollte nur aufpassen, da das Spray abfärbt, wenn man hinfässt. Außerdem fühlen sich die Haare etwas verklebt an, ungefähr wie mit zu viel Haarspray. Wenn man dann so einen Monsteransatz wie ich hat und das Spray oft benutzt, wird es auch recht schnell leer. Finde es nicht sehr ergiebig, aber mein Motto ist auch viel hilft viel. Trotz einiger negativer Punkte absolut zu empfehlen!

balea professional repair + pflege shampoo & pflege spülung: Bei den beiden Produkten kann ich mich absolut nicht entscheiden. Teilweise fand ich sie gut, dann wieder enttäuschend und hä? Abschließend würde ich sie als mittelmäßig bis gut einstufen und könnte mir einen Nachkauf vorstellen, aber irgendwie.. Hey, ich weiß es nicht. Kennt ihr das?

♥fav♥ ebelin nagellackentferner express: Der beeeeeeste Nagellackentferner! Kaufe ich immer nach, ist langliebig, nimmt den Lack ab, alles sehr schick! Nur bei Glitzer greife ich lieber auf Pads zurück, weil Glitzer und rubbeln und bäh.

catrice wellnails nailpolish remover pads: Diese Pads gehen jetzt im Januar leider aus dem Sortiment, dabei haben sie mir echt gut gefallen! Ich fand sie auch besser als die Pads von ebelin, da sie dicker sind und nicht ganz so ölig, das heißt, es gibt nicht überall so miese Flecken. Den Lack nehmen sie echt gut ab, vor allem auch Glitzergedöns. Schade drum!

essie shearling darling: Ein wunderbares Dunkelrot, das leider leer geworden ist. Aufgebrauchter Nagellack, oh mein Gott! War mal in ner Weihnachtsedition und wirklich ein schlichter, einfacher, edler Ton.

essie ignite the night: Mein. Lieblingsnagellack. ist. tot. Es. ist. ein. Tag. zum. Trauern. Ignite The Night ist ein so wunderschöner Lack mit grauen, silbernen und schwarzen Pigmenten. Hat was von Schleifpapier und war lange Zeit meine Soulcolour. Jetzt ist er zäh geworden, absolut nicht mehr für den Auftrag geeignet und naja, irgendwie steht er auch für ne Zeit, die vorbei ist, weswegen ich ihn einfach wegwerfe. (Schon wieder deepe Beziehungen zu Kosmetikprodukten!)

♥fav♥ maybelline dream pure 8-in-1 bb cream: Absolute Empfehlung! Die BB-Cream begleitet mich schon sehr lange und kommt vor allem im Sommer gerne bei mir zum Einsatz. Sie ist super leicht, aber hat trotzdem eine wirklich gute Deckkraft und gibt dem Gesicht einfach Farbe und Frische. I like!

p2 perfect match prep + fix spray: Das Spray hat einen relativ feuchten und intensiven Sprühnebel, was für manche nicht das Wahre ist. Mich stört es nicht brutal, aber muss halt auch nicht sein. Es riecht leicht fruchtig und verlängert bei mir die Haltbarkeit des Make-Ups merklich, aber nicht endlos. Finde es gut, aber würde Alternativen vorziehen!

catrice augenbrauenpuder: Keine Ahnung, ob es das noch so gibt, ich habe es schon etwas länger, haha. Den hellen Ton habe ich immer für meine Brauen benutzt, der dafür auch wirklich wunderbar war. Für den dunklen Ton habe ich leider keine Verwendung mehr, da er als Lidschatten bei mir nicht auf Anklang stößt...

lavera lippenbalsam repair: Absoluter Fail. Der Lippenbalsam ist gelb, was den Lippen schon einen komischen Touch gibt. Außerdem fühlen sich die Lippen damit immer krümmlig an und werden einfach null gepflegt, sondern noch stärker ausgetrocknet. Entsorgt!

Bam! Das Jahr ist vorbei! Bin echt sehr gespannt, wie es 2017 mit dem Aufbrauchen weiter geht, denn so viel steht da echt nicht mehr auf der Liste.. Bam bam bam. Over and out. Macht es gut! Eure Maja 

2. Januar 2017

2k17 | music monday #50

Hallo ihr Lieben! Heute heißt es nicht nur willkommen in einer neuen Woche oder einem neuen Monat, nein, gleich in einem neuen Jahr. Ah! Da isses also, zweitausendsiebzehn..
An Montagen wie diesen brauchen wir ganz besondere Tracks. Das sind sie ja immer, aber es muss heute sehr speziell werden. Noch einen Ticken mehr als sonst. Für mich stand schon seit einigen Wochen fest, welchen Song ich euch zum Jahresanfang mitgeben will, da gab's kein Nachdenken, keine Fragen, nein, nur eine Botschaft.

A Broken Silence - Hope


One word to describe the future - Hope.

Conquer fear, new ideas, see these kids, pioneers, for future years, visions clear, what this is
This is hope. 

Ohne große weitere Worte wünsche ich euch damit alles Gute für das neue Jahr.
Auch heute gibt es natürlich wieder Musik für euch auf Großstadtgedanken. Katharina gibt euch mit fünf Tracks einen Antrieb für das neue Jahr, den Neuanfang, schrittweise, mit allen Hindernissen, die es zu überwinden gibt. Let it go.
Mit viel Liebe, eure Maja.