27. Februar 2017

der februar in songs

Helloo ihr Lieben! Im Februar habe ich mich ja ziemlich zurückgehalten, was meine musikalischen Empfehlungen angeht, was aber natürlich nicht heißt, dass ich den ganzen Monat in Stille rum saß. Nein, nein, nein, das geht echt nicht. Ich muss aber zugeben, dass ich fast nichts Neues gehört habe, nur die alten Favorites wieder und wieder. Den Mix der Woche hab ich ignoriert, irgendwann war ich genervt von meiner Playlist, aber auch nicht wirklich bereit, ne Frische zu erstellen. Welche Tracks haben mich begleitet? Und welche Tracks schaffen es das zu sagen, wozu ich nicht imstande bin? Hier kommen sie.

Im Januar habe ich The National irgendwie für mich entdeckt. Irgendwie? Wenn man drei Songs feiert, ist es wohl nicht unbedingt die ganz große Liebe. Available hat mich extrem gepackt und krass tief berührt. Ich hätte nicht gedacht, dass da noch so ein Song kommen würde. Graceless ist kein Track, den ich stundenlang hintereinander hören würde. Graceless ist nicht mal ein Track, den ich von vorne bis hinten mag. Graceless hat textlich allerdings so sehr ins Schwarze getroffen, dass ich fast täglich darüber nachdenke und mir die Lyrics an die Wand hängen würde, wenn ich so etwas noch machen würde. Die meisten Songs haben es ja so an sich, dass man fünftausend Dinge in ihnen lesen kann, ja schon in ein Wort lassen sich zig Bedeutungen reinstecken.

"I figured out how to be faithless" ist der Satz, der mir extrem im Kopf rumspukt, weil er genau das beschreibt, was sich sonst so darin abspielt. Ich hab ein bisschen überlegt, was ich in diesem Beitrag sagen will und vor allem was nicht und bin wohl letzten Endes zum Ergebnis gekommen, dass ich die Musik einfach sprechen lasse. Missverständnisse included. Denn irgendwo ist es manchmal doch zu krass, zu sagen, was man denkt. Dennoch wollen wir damit dem Februar einen Grundriss geben.

Boah, boah, boah. Am Valentinstag hab ich diesen Song schon mal auf Instagram in die Welt geschickt. Das ist einfach mein Humor und der wird nicht mehr netter, sorry. Das ist alles mega paradox, denn ich würde niemals im Leben etwas von mir geben, das dem Text ähnelt. Klar, ich mag Menschen allgemein jetzt nicht so gerne, aber selbst total verbittert und absolut von jeglichem Vertrauen befreit - ich hasse es, Menschen weh zu tun oder ihnen zu schaden oder teilweise ihnen nur etwas schlechtes zu wünschen. Menschen meiden, ignorieren, ihnen gegenüber gleichgültig sein, ja, aber dieses "I step over you just to get what I need" - never. Gut, warum feier ich diesen Song so? Weil er erstens total knallt, ob zum Sport oder einfach zum Mitschreien auf dem Song - läuft. Und dann ist es doch genau dieses "Ich geb einen Scheiß auf dich", was weiter antreibt, ohne dass man es zu ernst nehmen muss und auf der anderen Seite auch anstachelt, weil man vielleicht wütend wird. Denn manchmal ist das I ja gar nicht das eigene Ich, ne? Und manchmal hilft es vielleicht, sich zu sagen, dass jemand tatsächlich so denkt.

don't cry for me, I can't feel it.


twenty one pilots - car radio
Hätte ich in den letzten Wochen einen Music Monday gepostet - Car Radio wäre drin gewesen. Ugh, Twenty One Pilots wieder, jaja. Die gehen einfach nie aus der Mode! Und sie sind tatsächlich so eine Band, die ich immer noch gerne höre, obwohl sie mir jemand gezeigt, der nicht mehr in meinem Leben ist. (Außer Tear In My Heart, der Shit ist der Overkill.) Car Radio ist eine kleine Hymne für die Denker, die Alles-Denker, die Immer-Denker, die die ihren größten Feind (manchmal) im eigenen Kopf finden. Viele Ansichten ändern sich, aber ich bin immer noch überzeugt, dass die ganze Denkerei noch nie etwas wirklich gutes fabriziert hat. Ist es sinnvoll, zu versuchen, es abzuschalten? Geht das überhaupt? Der Selbsttest ist bereits gestartet. Car Radio ist übrigens am geilsten unterm Autofahren. :)

I'm forced to deal with what I feel
There is no distraction to mask what is real
I could pull the steering wheel

Oh my, too deep, please stop thinking
I liked it better when my car had sound



chakuza - anfang des traums 
Ohweih, und jetzt kommt Chakuza auch wieder. Aber wir brauchen ja noch n deutschen Text, weil Ausgewogenheit! Und wir hatten noch keine Beleidigungen! Das kann ja nicht angehen. Anfang des Traums (ja, da steht Turm, nein, ich weiß nicht genau wieso) ist ein Track, den ich als schwer empfinden, drückend, melancholisch empfinde und der so wunderbar ins Album Exit passt. Der Song kriegt mich auf einer sehr persönlichen Ebene, eigentlich nur wegen einer Textzeile, die ich euch aber beim besten Willen nicht erklären kann. Ich bin mir nicht mal sicher, ob sie jemand aus meinem Umkreis verstehen würde, ob irgendjemand checken würde, was ich da raushöre. Fakt ist aber, dass es hilft. Manchmal muss es erst unangenehm werden. 

Die Reaktionen auf den letzten Song-Beitrag waren recht krass für mich, da einige von euch gesagt haben, dass die Songs recht niederdrückend sind (ich nenn es einfach mal so), was mir einerseits klar war, andererseits aber auch gar nicht. Umso gespannter bin ich jetzt auf eure Meinungen und was ihr so in diesem Beitrag finden könnt. :) Wünsch euch alles Liebe. Maja

17. Februar 2017

skin diary #1 | reizarm - reizvoll?

Hi ihr Lieben! Ich möchte heute gerne etwas Neues ausprobieren (uh!) und eine Kategorie auf dem Blog einführen, die uns hoffentlich ein bisschen länger begleiten wird. Man weiß ja nie so genau, äh. Es soll um die Hautpflege gehen. Bisher war das nie ein richtig großes Thema für mich, was sich in den letzten Wochen aber geändert hat. Warum? Irgendwann hat es wohl mal Klick bei mir gemacht. Nachdem sich meine Haut im letzten Jahr recht verändert hat und das nicht unbedingt zum Positiven, ist es an der Zeit mal zu hinterfragen, was ich mir da eigentlich ins Gesicht klatsche. Warum? Und warum ist meine Haut (trotzdem) so, wie sie ist? Nach ner kritischen Begutachtung und intensiver Beschäftigung mit Freund Google, habe ich meine Pflege umgestellt und den Zeitpunkt will ich jetzt nutzen, um ein Haut-Tagebuch zu starten. Tut sich was? Wie sind bestimmte Produkte? Wie fühlt sich meine Haut an, wie fühl ich mich?

Hautprobleme? Klopft mal auf Holz, denn man muss sagen, dass ich nie krasse Probleme mit meiner Haut hatte. Aber wer träumt nicht davon, dass die Haut rein, glatt und ebenmäßig ist? Hm? In meinem Fall ist sie das nicht so wirklich. Ich habe so gut wie immer Rötungen im Nasen- und Wangenbereich und das auch schon so lange ich jetzt zurückdenken kann. (Deswegen steh ich auch nicht wirklich auf Rouge in jeglichen Rottönen, mein Gesicht ist ja schon rot. Versteht kein Mensch, aber geht mir echt so.) Je nach Make-Up lassen sie sich überdenken, kommen aber normal im Laufe des Tages wieder durch. Was mich aber wirklich stört, sind Milien bzw. Unterlagerungen oder wie auch immer ihr das nennen wollt. Diese schönen Hügelchen im Gesicht, die man erst so richtig geil mit Foundation drüber sieht! Unter den Augen, an der Nase, auf der Stirn, mittlerweile sogar unterm Mund. Das hat sich in den letzten Monaten ziemlich verschlechtert und das war dann auch der Auslöser, das ich was ändern wollte. Diese Teile haben nämlich keine Öffnung und dementsprechend kann man da nix rausdrücken oder rausziehen.

Da ich immer noch kein Hautarzt bin und auch immer noch keinen kennen gelernt habe (wenn ihr jemanden kennt, ne...), habe ich mir die Erklärungen und möglichen Ursachen ergoogelt und trau mich eigentlich gar nicht sie auszusprechen, weil gefährliches Halbwissen. Letzten Endes und nach einigen Versuchen bin ich zu dem Entschluss gekommen, meine Haut einfach besser pflegen zu wollen, dabei besonders auf Pflege für trockene Haut zu setzen und die Haut so wenig wie möglich zu belasten. Stichwort reizarm! Ich hab sehr viel darüber gelesen, mir die bösen Stoffe notiert und war dann einkaufen. Wie meine neue Routine aussieht und welche Produkte aus der alten Routine bleiben durften, erzähle ich euch jetzt.

9. Februar 2017

aufgebraucht 1/12

Helloooo ihr Lieben! Es geht wieder los! Lasset das große Aufbrauchen beginnen! Ahah ja. Der erste Monat des Jahres ist um, der erste Müll ist gesammelt und darf nun in die Statistik einziehen. Yeah yeah yeah!
(Müll = Euphorie = Dachschaden? Man weiß es nicht so genau.) Ich wünsche euch viiiiel Spaß mit den Sachen, die ich im Januar aufgebraucht habe!

22 Produkte ziehen aus, not bad, not bad at all! Dann wollen wir mal einen genaueren Blick drauf werfen..

nivea pflegespülung reparatur & gezielte pflege probe: Man kann immer so viel sagen, wenn man so eine Probiergröße geleert hat, es flasht mich immer wieder. Hat mir echt gut gefallen, aber ich hab die Spülung halt nur einmal benutzt. Die Haare sahen gepflegt aus, haben sich so angefühlt, alles schick. Nachkauf würde ich nicht ausschließen, wenn ich mal Lust auf Abwechslung habe.

♥fav♥ alterra haarkur mit bio-granatapfel und bio-aloe-vera: Ich liebe sie. Punkt. Was soll ich dazu noch sagen? Überzeugt auf ganzer Linie und das ohne Silikone. Wunderbar! 

gliss kur serum deep repair intensivkur: Auch diese Kur hat mir gut gefallen, war mir für den Nachkauf dann aber zu teuer! Ich habe die Marke Gliss Kur wirklich lange komplett unterschätzt, die Produkte können was! Und ich weiß mittlerweile, wie man diese kleinen Kuren wieder zukriegt, es hat auch nur 10 Minuten des Probierens gebraucht. Der Wald und die Bäume, ne.. 

the body shop grapeseed glossing serum: Dieses Serum/Öl steht schon ewig und drei Tage bei mir rum. Ungelogen. Ich will gar nicht nachschauen, wann ich es hier das erste Mal erwähnt habe, es ist Jahre her. Mittlerweile konnte ich mich dazu aufraffen es täglich zu benutzen, ich will aber nicht beschwören, dass da wirklich was passiert ist. Was auch daran liegen könnte, dass das halt schon ewig rumliegt. Ich mochte es aber bereits früher super gerne (und es riecht mega!), vor allem wegen der angenehmen Textur, die mehr seidig als ölig ist. Kann man sich mal anschauen! Wenn es das noch gibt. 


lush dream cream: Ohje. Die Dream Cream war auch so ein Regalhüter bei mir. Sie kostet meines Wissens nach um die 20 Euro, ist aber einfach nur mega ergiebig. Dream Cream, hm? Laut Reviews soll sie wohl tatsächlich in der Lage sein kleine Wunder zu bewirken, bei mir jetzt aber nicht. (Wundert das jemanden? Nein? Gut. :D) Es gibt einen Punkt, der mich unglaublich an der Creme gestört hat: der Geruch. Gott, der Geruch. Für mich hat sie einfach nur nach Heu gerochen und das penetrant und langanhaltend und ich mag das nicht. Viele stehen drauf, viele stehen auch auf das Duschgel Grass, was für mich das perfekte Gegenstück ist, weil es penetrant nach Silage stinkt, was ich ebenfalls - surprise - nicht geil finde. Die Pflegewirkung der Dream Cream war aber wirklich nicht zu verachten! Wenn sie mal eingezogen ist, bleibt ein Film auf der Haut zurück, der da sehr lange bleibt, aber das Krasse kommt erst am nächsten Tag. Dann ist der Film nämlich weg und zurück bleibt gepflegte Haut, die immer noch mit Feuchtigkeit versorgt ist! Nachcremen? Nicht nötig. Sehr, sehr cool. Wenn euch der Duft nicht stört, dann ist die Dream Cream echt mal einen Versuch wert! Hautprobleme wie kleine Pickelchen konnte sie bei mir aber nicht verbessern.

tetesept badezusätze: Ich habe im Januar extrem viel gebadet. Es ging schon so weit, dass ich mir eine riesige Packung Badezeugs gekauft habe. Oh mein Gott. Denn eigentlich hasse ich Baden. Meinen Muskeln tut das super gut, meinem Geist ist das viel zu langweilig und bäh, Ruhe und Nachdenken, wer will denn sowas?! Mit der neuen Staffel Sherlock ging's dann, aber mein neues Hobby wird's wohl nicht. Die Badezusätze fand ich ganz nett, kann man absolut nichts falsch machen, wenn man ein Bade-Laie ist wie ich. Wenn man selten badet/oft was Neues ausprobieren will - go for it. Ansonsten würde ich echt irgendne größere Packung einer bestimmten Sorte holen, weil money und Müll und so super pflegend ist das Zeug hier jetzt auch nicht. Den kleinen Trostspender hab ich mir übrigens selbst geholt und warum? Weil ich mich liebe. Ey. :D 


lush dark angels gesichtsreiniger probe: Dark Angels fand ich extrem spannend, weil der Reiniger Schwarz ist. Damit sieht man einfach mal super, ob man das Gesicht gründlich gereinigt hat oder eben nicht. An sich sehr schön, aber mir kam meine Haut danach etwas ausgetrocknet bzw. manchmal irritiert vor. Die Haut wird damit mattierter, aber in Sachen Unreinheiten habe ich keine Veränderung bemerkt. Würde ich mir vorerst nicht nachkaufen. 

rituals lotus flower & moringa extract peeling: Ein recht grobes Peeling mit vielen kleinen Körnern. Für's Gesicht fand ich es fast etwas too much. Dazu kommt, dass es recht stark riecht, was ja alle Rituals Produkte so an sich haben. War mir einfach zu viel, obwohl die Haut wirklich streichelzart nach der Anwendung war. 

luckyfine black mask: Und nochmal Schwarz! Hier handelt es sich um eine schwarze Maske, die man trocknen lässt und dann abzieht. Für Mitesser auf der Nase top, im ganzen Gesicht ziemlich schmerzhaft und natürlich wohl so ziemlich das Schlechteste, was man seiner Haut antun kann. Mir hat sie anfangs wirklich gut gefallen, aber nach einiger Zeit war mir das Ganze dann doch zu krass und ich greife lieber wieder auf die Mitesser-Streifen zurück und lasse den Rest meines Gesichts damit in Ruhe. 

♥fav♥ balea reinigungsöl: Ihr kennt es, ihr kennt den Hype, was soll ich noch sagen? Extrem ergiebiges Produkt, mild formuliert, nimmt das Make-Up ab, macht keinen Müll. Abschminktücher kommen noch an extrem faulen Tagen zum Einsatz, ansonsten nur noch das Reinigungsöl. Wenn man sich mal dran gewöhnt hat, ist es absolut kein Ding mehr! Bin bereits mit Back-Ups abgesichert. 


♥fav♥ garnier hydra bomb tagespflege: Die Lobhymnen kennt ihr ja mittlerweile auch schon. Bisher meine allerliebste Tagespflege: zieht sofort ein, perfekte Make-Up-Unterlage, meine Haut fühlt sich damit einfach super angenehm an. Sehr viel Liebe!

rival de loop hydro booster feuchtigkeitsgel*: Das mochte ich ja gar nicht. Beim Auftrag hat sich manchmal so eine weiße Substanz gebildet, die ich einfach merkwürdig fand. Das Gel zog auch eher schlecht ein und ich hab einfach gar keinen Unterschied gemerkt. Bin sehr froh, dass es leer ist!

shiseido benefiance wrinkleresist24 augencreme: Eine ziemlich reichhaltige Augencreme, die die Augenpartie wirklich lange durchfeuchtet hält! Mir persönlich war's too much, aber wer eine stärkere Pflege sucht, kann hier echt zugreifen! Sehr ergiebig, pflegend, gut unterm Concealer!

♥fav♥ alterra lippenpflege bio-kamille: Mein liebster Pflegestift für die Lippen, ich such keinen anderen mehr :) 

catrice prime and fine schwarze eyeshadow base*: Darüber haben wir uns ja auch schon öfters unterhalten. Verstärkt dunkle Lidschatten und hinterlässt so einen Grauschleier auf dem Lid, wenn man sie solo aufträgt. (Warum auch immer man das tun sollte) Ich muss sagen, dass mich die Wirkung nicht überzeugt hat, mein Lidschatten hat nicht länger gehalten. 

♥fav♥ catrice prime and fine eyeshadow base: Komplettes Gegenteil hier! Meine liebste Base, die ich auch schon nachgekauft habe! Ob Nude oder dunkle Töne, der Lidschatten bleibt genau da, wo er sein soll. 


♥fav♥ manhattan soft compact power: Dieses Puder begleitet mich bald schon 10 Jahre und ich mag es immer noch sehr gerne! Einfach ein Basic-Produkt, das tut, was es soll und null auffällt. Kaufe ich immer wieder nach. 

essence the false lashes mascara*: Anfangs mochte ich diese Mascara wirklich gerne, mit der Zeit hat der Effekt aber nachgelassen und sie war für mich ein normales 0815-Produkt, das nicht ganz an meine Erwartungen heranreicht. Nicht schlecht, aber auch nicht total überzeugend. 

catrice lash dresser comb mascara*: Echt schwer wird's hier mit. Diese Mascara ist wie ein Kamm aufgebaut, was mir eigentlich sehr gut gefällt. Damit kann man präzise tuschen und kriegt auch echt Längen. Aber. Das große aber! Mir war es einfach unmöglich die richtige Menge Produkt aufs Bürstchen zu kriegen. Es war einfach immer viel zu viel und dann muss man das abwischen und saut alles ein und trotzdem ist es noch zu viel. Die Wimpern verkleben, man patscht rum, es geht was daneben.. Die Anwendung war einfach Mist, obwohl das Bürstchen sehr vielversprechend ist. 

essence lash princess false lashes effect mascara: Ich mag die rote Version der Lash Princess recht gerne, die Grüne konnte mich allerdings nicht besonders überzeugen. Stinknormale Mascara, die die Wimpern Schwarz macht, aber viel mehr halt auch nicht. Den Schwung hat sie bei mir schlecht gehalten und false lashes? Null. 

Puh, Höhen und Tiefen hatten wir jetzt wohl genug :) Solltet ihr Fragen zu den Produkten haben oder andere Erfahrungen gemacht haben - bitte in die Kommentare damit :) Damit ist der Startschuss für den nächsten Aufbrauch-Monat gefallen und es soll bitte so weitergehen! Alles Liebe euch! Maja 

*PR-Sample

6. Februar 2017

liebster award | gettoknowtheauthor #3

Hello ihr Lieben! Nach der vollen Ladung Musik, die wir letzte Woche hatten, will ich eure Ohren heute mal in Ruhe lassen - stattdessen gibt's wieder etwas von mir zu lesen! Die liebe Mona, die den Blog Beautyelfe schreibt, hat mich getaggt - Zeit, meinen Senf zu acht Fragen dazuzugeben! Lieben Dank! 

3. Februar 2017

favoriten januar 17

Hello ihr Lieben! In den letzten Wochen sind die Beiträge zum Monatsende meine Liebsten geworden - zurückschauen, welche Produkte man benutzt hat, gemocht hat, aufgebraucht hat, welche Songs man entdeckt hat, irgendwie schön, weil sich immer was Positives drin finden lässt. Sehr, sehr lange habe ich keine Favoriten-Posts mehr geschrieben. In den Anfängen des Blogs war das mehr ein Muss, weil man macht das halt so. Komplett falscher Ansatz. Was wirklich hinter einem Favoriten-Beitag steckt, ist mir eigentlich erst klar geworden, als ich euch geschrieben habe, welche Produkte ich im letzten Jahr für mich entdeckt habe, die ich nicht mehr missen möchte. Wie wunderbar es ist, tolle Sachen gefunden zu haben, an denen man sich erfreut, so dass man diese Freude doch teilen will. Spread the love! Geil! Damit möchte ich heute weitermachen, denn im Januar konnten mich wieder Produkte sehr von sich überzeugen!

Es soll heute nicht nur um die Produkte an sich gehen, sondern in zwei Fällen auch um die Anwendung. Ich zweckentfremde immer noch gerne und hey, it works! Und ich hole immer noch gerne aus, wieso weshalb warum, also macht euch bereit! :D

>rituals - the ritual of sakura body cream
Zweckentfremdung Nummer 1! Also so halb. Kann man sehen, wie man will. Ich mag die Creme an sich super gerne, zieht sofort ein, pflegt gut und sie riecht bombastisch. Und genau das ist der Punkt. Momentan trage ich sie morgens immer auf den Armen auf und verzichte dafür auf Parfüm, weil die Creme einfach so intensiv und langanhaltend riecht. Gefällt mir sehr!

>alterra - haarkur bio-granatapfel & bio-aloe-vera ohne silikone
Haarkur ohne Silikone? Kann das funktionieren? Und wie! Immer wieder habe ich Lobhymnen zur Kur bei Diana und Katharina gelesen, bis ich sie dann einfach haben musste und die Mädels haben nicht zu viel versprochen! Den Geruch mag ich persönlich jetzt nicht so, riecht so nach Naturkosmetik, aber er verfliegt auch recht schnell wieder. Darum geht's ja aber auch wirklich nicht. Im Gegensatz zu all den anderen Kuren, die ich in den letzten Wochen benutzt habe, hat diese hier einfach langanhaltend ein gutes Ergebnis geliefert. Nicht nach einem Tag wieder mega kaputte Spitzen, sondern lange ein gepflegtes und gesundes Haarbild. Like, like, like!

>palmolive naturals - sanft & sensitiv cremedusche
Zweckentfremdung Nummer 2! Zum Duschen ist das Produkt auch sehr, sehr geil und aus meinem Alltag nicht mehr weg zu denken, aber ich benutze die Cremedusche jetzt auch als Ersatz für Rasiergel. Das Rasiergel von Balea mochte ich immer gerne, aber es hat einfach noch irgendwas gefehlt und dann fragt man sich irgendwann, ja warum benutzt man das eigentlich noch? Die Cremedusche schäumt zwar nicht so schön auf wie Rasiergel, aber funktioniert ansonsten genauso, plus Pflegeeffekt. Die Haut wird gleich super zart, was mir so, so, so gut gefällt.

>catrice hd liquid coverage foundation
Worth the hype! Die Pipette finde ich absolut merkwürdig und nervig, aber naja, was soll's, macht das Produkt an sich wieder wett! Die Foundation lässt sich easy auftragen und verteilen, deckt gut und macht dabei ein wunderbar natürliches, lebendiges Ergebnis! Gefällt mir extrem gut - aber (!) die Base muss dazu stimmen! Habe schon von einigen Mädels gehört, dass die Foundation bei ihnen trockene Stellen betont, was ich so bisher nicht bestätigen kann, aber auch ich empfinde die Foundation als eher trocken in ihrer Art.. Wenn ihr wisst, was ich meine...

>garnier hydra bomb tagespflege
Geil, geil, geil! Die BESTE Make-Up-Unterlage ever. Seitdem ich sie aufgebraucht habe und nun versuche meine anderen Cremes leer zu kriegen, vermisse ich sie einfach mal jeden Tag. Zieht sofort ein, Make-Up lässt sich ohne Probleme darüber auftragen und bleibt den Tag über gleichmäßig!!! Damit fettet meine Haut auch einfach viel weniger nach als mit anderen Produkten. Wundervoll!

>essence contouring eyeshadow set*
Schon oft durftet ihr dieses Lidschatten-Duo bei mir sehen. Anfangs war ich noch gar nicht so begeistert, jetzt ist es aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. Der helle Ton ist sehr gut benutzt, wie ihr sehen könnt, und auch das Braun habe ich in den letzten Wochen zu schätzen gelernt! Ob in Kombi, oder einer der Töne solo auf dem Lid - für mich absolut perfekt für den Basic-Look. Das Braun ist vor allem ein Ton, der mich nicht krank oder fahl oder was auch immer aussehen lässt, sondern einfach passt. Die Lidschatten sind jetzt nicht extrem krass pigmentiert bzw. einfach weniger buttrig, aber das tut ihnen absolut keinen Abbruch, das Ganze wirkt dann einfach viel natürlicher und null aufdringlich. Auch die Haltbarkeit ist unschlagbar! Hält bei mir den Tag durch, was vor allem bei matten Nude-Tönen ne Seltenheit ist.

>essence lash & brow augenbrauengel
Ich habe es gefunden, MEIN Augenbrauengel! Das gehypte von Alverde hat mir nie gefallen, Catrice war in Ordnung, aber irgendwie auch nicht so krass. Dann mal ein getöntes Gel benutzt, das an faulen Tagen immer noch zum Einsatz kommt, aber einfach nicht die Präzession von einem Stift bringt. Also zurück zu Stift und neuem Augenbrauengel. Und BÄM. Das Gel wird super dosiert, gibt den Augenbrauen einfach Halt ohne irgendwas zu verschmieren oder zu beschweren und hält normale Tage durch. Mein neuer heiliger Gral.

Yeah, yeah, yeah! Jedes der Produkte kann ich euch mit gutem Gewissen empfehlen und ich weiß nicht, wieso ich mich so freu, aber ich freu mich so! Haha. :) Was waren eure Favoriten im Januar? Und was denkt ihr von meinen? :) x Maja

*PR-Sample